US-Modul von BlaZeon

BlaZeon

Das Shoot Em Up Genre ist ein Phänomen der 80er und 90er Jahre, auch wenn das Genre in Richtung 2000 langsam von der Bildfläche verschwand. BlaZeon: The Bio-Cyborg Challenge erschien 1992 und stammt von A.I. und wurde von ATLUS gepublished aber nicht entwickelt. Das Spiel erschien leider nicht in Europa, sondern nur in den USA und Japan.

Atmosphäre / Story

Es gibt keinerlei Intro in BlaZeon, nicht einmal ein schlechtes. Man fliegt einfach mit einem Raumschiff irgendwo hin und schießt. Dies rührt daher, dass es sich bei diesem Spiel um eine Portierung eines Arcade Titels handelt. Das Intro wurde einfach entfernt, man kann sich aber das Intro der Arcade Version auf youtube anschauen.

Ziemlich bedeutungsloser Text.

Die Umgebung ist selten schön gestaltet, sodass eher wenig Space-Abenteuer-Atmosphäre aufkommt. Handlungstechnisch entwickelt sich nichts.
2 / 5

Grafik

Es ist fast schon ein bisschen witzig, wie rudimentär die Grafik zu Anfang ausfällt. Der Vergleich mit NES Spielen liegt nahe. Erst wenn man ein bisschen weiter kommt, entfaltet sich das grafische Potenzial von BlaZeon ein wenig, gerade hinsichtlich der Bosskämpfe. Zumindest bleibt der Spielablauf flüssig.

Das ist der grafische Höhepunkt des Spiels.

Die Hintergründe bleiben aber trotz Weltraumszenario eher langweilig und simpel, es gab nur eine Stelle mit interessantem Scrolling und generell schickem Planetendesign. Warum nicht mehr davon?
2,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

BlaZeon ist ein Shoot Em Up ohne Powerups. Darf man sowas überhaupt? Ist es nicht eine ungeschriebene Konvention, dass man Waffen und Upgrades aufsammeln muss? Nicht in BlaZeon.

2 Gegner eingefroren.

Ich muss zugeben, bei den ersten zwei Versuchen dachte ich mir „was für eine einfallslose Scheiße, man kann ja absolut gar nichts in diesem Spiel.“ Nun das war nicht ganz richtig. Es gibt nämlich einen Standardschuss und einen langsamen Einfrierschuss. Wenn es einem gelingt einen Gegner einzufrieren und man diesen dann berührt, so übernimmt man den Gegner und steuert diesen. Dies ist ziemlich nice, denn man übernimmt auch die Waffen des Gegners und kann dadurch mehr Schaden einstecken, als auch anrichten. Eine interessante Mechanik, die ihr Potenzial nicht richtig entfaltet aber immerhin gibt es diese.

Der böse Raumschiffgegner ist mega lang.

Man kann zwischen Easy, Normal und Hard wählen in dem man im Startmenü SELECT drückt. Aber auch im Easy Modus wird der Spieler schnell von allen Seiten zerfickt.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

In BlaZeon erfüllen die Soundeffekte ihren Zweck, klingen aber nicht besonders schön. Das gilt auch für die Musik, die stellenweise in einen monotonen leisen Beat ausartet, welchen man durch seine mangelnde Aufdringlichkeit überhören kann.
2 / 5

Steuerung

Gegner übernommen.

Wenigstens die Steuerung ist ziemlich gut. Es ist schade, dass das Schiff so langsam ist und auch bleibt. Teilweise ist die Hitdetection bezüglich umliegender Barrieren etwas vage, manchmal zugunsten des Spielers, manchmal auch gegen den Spieler. Die meisten Tasten des Controllers bleiben ungenutzt.
3,75 / 5

Spaßfaktor

BlaZeon wimmelt nur so vor mühsamer Passagen, dank fieser Platzierung von Gegnern und Hindernissen. Zudem ist der Ablauf mega linear, in dem Sinne, dass es absolut keine Möglichkeit gibt alternative Routen zu nehmen, nicht einmal für kurze Abschnitte. Gäbe es doch bloß eine gute Inszenierung…

Derartig detaillierte Passagen kommen häufiger vor und dauern…

Dennoch ist es interessant, Gegner in einem Shoot Em Up zu übernehmen. Das einzige Spiel, das mir jetzt einfällt, in dem man das auf dem Super Nintendo kann, ist Kirby’s Fun Pak. Nur ist die Umsetzung so halbgar geworden, da es relativ wenig verschiedene Gegner gibt, die man sich einverleiben kann. Generell kann man hier wenig intuitiv spielen, sondern ist dazu gezwungen fast alles auswendig zu lernen. Die Endgegner sehen z.T. ziemlich gut aus und machen ein wenig neugierig auf den nächsten Bosskampf.
2,5 / 5

Bewertung und Fakten

Die Grundidee von BlaZeon ist alles anderes als schlecht. In einem Shoot Em Up bestimmte Gegner lähmen und übernehmen zu können ist grandios! Auch wenn ATLUS Spiele häufig etwas Originelles an sich haben, was auf BlaZeon auch zutrifft, so ist die restliche Ausführung drumherum einfach zu unterdurchschnittlich.

Einer der schickeren Gegner.

Die Umgebung wirkt größtenteils uninspiriert und es gibt keinen Ansatz von Rahmenhandlung. Zudem ist das Spiel sehr schwierig, selbst im Easy Mode.

  • Gegner steuerbar
  • Sehr schwer
  • Keine Items oder Powerups
  • Kein 2-Spieler-Modus

Leider wurde auch eines der größten No-Gos des Shoot Em Up Genres hier umgesetzt: Es fehlt nämlich ein 2-Spieler-Modus. So kann ich dieses Spiel ausschließlich den richtig harten Shoot Em Up Fanatikern empfehlen. Alle anderen werden etwas Besseres finden.

Genre: Shoot Em Up
Preis: Circa 60 – 80 € für eine japanische oder US-Version
Schwierigkeit: Sehr schwer

Atmosphäre / Story: 2 / 5
Grafik: 2,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2 / 5
Steuerung: 3,75 / 5
Spaßfaktor: 2,5 / 5

Gesamt: 2,63 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

12 + vierzehn =