Glory of Heracles III PAL Repro

Glory of Heracles III

Der dritte Teil von Glory of Heracles? Du hast noch nie von diesem Teil oder den Vorgängern gehört? Kein Wunder, bis auf einen einzigen Nintendo DS Teil, hat die Spielreihe von Glory of Heracles Japan nie verlassen. Der Originaltitel lautet übrigens „Heracles no Eikō III: Kamigami no Chinmoku“, der übersetzte volle Titel lautet: „The Glory of Heracles III: Silence of the Gods“. Ist uns da eventuell eine weitere grandiose Rollenspielreihe durch die Lappen gegangen?

Nur Blautöne zu nutzen ist unvorteilhaft, spiegelt aber gut wider, dass das Meer im Mittelpunkt dieses Titels steht.

Atmosphäre / Story

Die Handlung und die Atmosphäre in dem Spiel sind definitiv eine der Stärken von Glory of Heracles III. Jeder der Charaktere, die sich der Party anschließen, hat seine eigenen Beweggründe und Hintergrundstory. Auch ist das Szenario mal eine positive Abwechslung denn ein SNES RPG das in einer antiken Fantasywelt spielt, gab es sonst nicht. Genau hier hat man sich Mühe gegeben, die alten Götter irgendwie zu integrieren, klassische Monster und Rassen der Antike zu benutzen wie Zentauren, Minotauren usw. und man hat versucht hier und da ein paar schwierigere Themen zu thematisieren wie Sklaverei, Menschenhandel oder gar Selbstmord.

Man speichert an Hermes Statuen, diese sind aber nicht überall zu finden.

Die eigentliche Story ist grob umrissen folgende bei Glory of Heracles III: Der Protagonist wacht auf, kann sich an nichts erinnern und stellt kurz darauf fest, dass er unsterblich ist. Er trifft auf andere denen es so geht, auch diese haben ihr Gedächtnis verloren und sind unsterblich, diese schließen sich dem Protagonisten an. Im weiteren Verlauf erscheint immer wieder eine Traumsequenz die mehr offenbart. Diesen Traum teilen sich die Unsterblichen, die gemeinsame Neugier treibt sie voran und so reisen sich durch verschiedene Länder. Kurze Zeit später gibt es Probleme mit der Sonne und die Helden gehen dem Thema nach…
4,5 / 5

Grafik

Geras, das Spinnen-Triceratops-Echsen-Monster kann eine Menge einstecken.

Leider ist die Grafik das größte Manko dieses Spiels. Denn das Spiel ist nicht viel mehr als eine Portierung des NES Spiels. Für SNES Verhältnisse ist das zu wenig, für NES Verhältnisse ziemlich gut. Die Animationen im Kampf sind wirklich auf das Nötigste reduziert, die Gegner selbst sehen aber teilweise ziemlich in Ordnung aus. Die Bosse sind definitiv akzeptabel, genau wie die Umgebungsdetails, auch für SNES Verhältnisse.
2,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Die Unterwelt, mit überraschend freundlichen Skeletten, wird auch erkundet.

Glory of Heracles III ist im Grunde genommen, von der Spielmechanik her, ein ziemliches 0815 Super Nintendo Rollenspiel. Man bewegt sich relativ hölzern durch Städte, Dungeons und die Weltkarte, kämpft und erledigt ein paar Quests. Finde x oder rette y. Das eigentliche Gameplay ist eher handlungsgetrieben und bietet vom spielerischen Aspekt relativ wenig. Die Kämpfe sind nicht allzu spannend, gerade da man die anderen Partymitglieder nicht selbst steuern kann im Kampf, die machen immer was sie wollen. Auch das Balancing der Gegner ist häufig etwas merkwürdig geworden, so gerät man häufiger in Kämpfe, in denen man den Gegnern kaum Schaden zufügt, diese einem auch nicht so richtig und dann dauert ein Kampf mal eben 30 Runden … was einfach zu viel ist.

Glory of Heracles III Kampfbildschirm
Rundenbasierte Kämpfe, ohne große Vielfalt.

Hin und wieder gibt es aber ein paar lustige Dinge, mit denen man nicht unbedingt rechnet, wie z. B. das Erlernen des Harfespielens, welches in guter alter Guitar Hero Manier abläuft, wodurch das Spiel hier und da mal aufgelockert wird. Was zudem etwas Komplexität in das Geschehen bringt ist der stetige Tag-Nacht-Wechsel, heute durchaus normal in vielen Videospielen, war dies zu SNES Zeiten absolut ungewöhnlich. Von den in Deutschland veröffentlichen Super Nintendo Rollenspielen hatte keines stetige Tag-Nacht-Wechsel. Das bringt natürlich nicht das Niveau an Komplexität mit sich, wie es bei The Legend of Zelda: A Link to the Past geschieht mit der Schatten- und Lichtwelt aber man muss schon darauf achten, wann man wo hingeht. Zusätzlich gibt es noch weitere Möglichkeiten das Spielgeschehen auf eine andere Art zu erfahren, und zwar als Transvestit. Waaaaas? Ja genau, der Protagonist ist Quest bedingt häufig dazu aufgefordert, sich als Frau zu verkleiden und erlebt auch in normalen Dialogen andere Reaktionen und Gespräche. Wer darauf steht, viele Monster wegzuklatschen wird hier auf seine Kosten kommen, denn Glory of Heracles III ist ziemlich grinding lastig.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

In diesem Spiel kann man sich definitiv auf einen passenden und sehr stimmigen Soundtrack freuen. Die Musik auf der Weltkarte hat es mir persönlich sehr angetan. Auch die Kampfmusik ist gelungen und dies sind schließlich die beiden Stücke, die man am häufigsten hört. Wo bei der Grafik gegeizt wurde, wird beim Soundtrack definitiv gepunktet, auch wenn es keine grandiosen Symphonien á la Zelda sind. Etwas mehr Abwechslung bezüglich der Tracks wäre aber nicht verkehrt gewesen. Auch die Soundeffekte sind ordentlich und vielschichtig, im Kampf hört man immer wieder mal was Neues.
4 / 5

Glory of Heracles III es ist heiß in der Wüste
Die Sonne spielt verrückt und überall auf der Welt ist es heißer als gewohnt.

Steuerung

Sehr simpel und präzise, viel mehr kann man da nicht sagen, Glory of Heracles III erfordert keinerlei schnelle Interaktionen (außer beim Harfe spielen), alles läuft gemächlich ab. Was nicht besonders geschickt gemacht wurde, ist das man nicht mehrere Stückzahlen von einem Item auf einmal kaufen oder verkaufen kann, ständig muss man dadurch den Verkaufsdialog erneut durchgehen…
4,5 / 5

Spaßfaktor

Auch Unsterbliche müssen mal zu Täuschungsmanövern greifen…

Mir persönlich macht das Spiel Spaß, jedoch bin ich mir nicht völlig sicher, warum dies der Fall ist. Das Gameplay ist unfassbar simpel und wird überwiegend vom Narrativ getrieben. Vielleicht ja gerade deswegen? Es ist ein relativ einfaches Spiel, mit guter Handlung und einigen unerwartet lustigen Momenten. Dass das Spiel einfach ist, resultiert überwiegend daraus, dass man nach verlorenen Kämpfen nicht einfach den Spielstand neu laden muss, sondern direkt beim letzten Speicherpunkt auftaucht. Da wir in dem Spiel eine Truppe Unsterblicher spielen, sterben diese nicht im Kampf, sondern werden lediglich ohnmächtig, was die Heilung im Kampf deutlich vereinfacht.
4 / 5

Bewertung und Fakten

Ähnliche bekannte SNES Spiele wären Mystic Quest Legend oder Lufia. Es ist schade, dass die Grafik so lahm ist, da das Spiel hatte durchaus Potenzial zum Knüller hat. Die Besorgung einer hervorragend übersetzten Repro lohnt definitiv. Die Tatsache, dass dies das einzige Super Nintendo Rollenspiel ist, welches in der Antike angesiedelt ist (abgesehen von Glory of Heracles IV natürlich) macht dieses Spiel durchaus spielenswert. Leider wird die Spielzeit nicht angezeigt, ich würde aber schon auf über 30 Stunden tippen. Leute die aber ohnehin nicht so begeistert von Rollenspielens sind, sollten hiervon die Finger lassen. Diese werden sich wahrscheinlich zu sehr an der Optik und Steifheit des Gameplays stören.

Harfe spielen bei Glory of Heracles III
Minispiel zum Thema Harfe spielen.

Das integrierte Mythologie Kompendium ist eine nette Idee, dort erfährt man zu allerlei Monstern und Göttern eine kurze Beschreibung, sodass man als Mythologie Banause alles besser nachvollziehen kann. Insgesamt schafft Glory of Heracless III es eine relativ einmalige Erfahrung zu bieten, wenn auch technisch ausbaufähig. Es ist irgendwie merkwürdig das ausgerechnet ein Spiel, welches eine antike europäische Mythologie als Setting nutzt ausschließlich in Japan erschienen ist, definitiv schade aber dank Repros kann man dieses Erlebnis nun auf authentische Weise nachholen.

Genre: Rollenspiel
Preis: circa 17 € bis 23 € (für eine Repro bei ebay)
Schwierigkeit: Einfach bis mittel

Atmosphäre / Story: 4,5 / 5
Grafik: 2,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 4 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 4 / 5

Gesamt: 3,75 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

neunzehn − eins =