Big Run NTSC Modul

Jaleco Rally Big Run The Supreme 4WD Challenge

Wie der Titel vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein Rennspiel oder etwa nicht? Big Run ist nie außerhalb Japans erschienen und dennoch ist das Spiel vollständig auf Englisch, eine Seltenheit und alleine deswegen schon einen Test wert!

Atmosphäre / Story

Damals, als Tripolis noch nicht zu Schutt und Asche gebombt wurde.

Bei Big Run dreht es sich um ein Rennen durch Afrika, vorwiegend Nordafrika um genau zu sein. Man starten in Libyen und fährt dann in einem Bogen an die Westküste. Die Level sind somit überwiegend gelblich-sandig. Auf passende Gebäude und Monumente hat man geachtet, sodass tatsächlich ein solides Sahara Feeling aufkommt. Manchmal aufgrund von Sandstürmen ist die Strecke nicht sichtbar. Teilweise fährt man auch Nachts und die Strecke wird von den eigenen Scheinwerfern beleuchtet. Nachts muss man natürlich besser aufpassen.
3 / 5

Grafik

Yeeey… Strecke 3 von 9 geschafft!

Rennspiele dieser Art für den SNES haben einen sehr eigenen Grafikstil, auf den viele Leute heutzutage wahrscheinlich wenig Lust haben. Big Run ist in der Hinsicht ziemlich gut, obwohl es 1991 veröffentlicht wurde, also zu den ersten SNES Spielen zählte. Die teilweise aus dem Nichts auftauchenden Autos erscheinen mit etwas zu wenig Frames pro Sekunde aber sonst kann man nicht klagen.
3,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Das Upgrade und Reparatur Menü. Alles auf Englisch.

Ist Big Run denn nun ein Rennspiel? Jain… es ist ein Rennspiel auf Zeit. Es geht auf jeder Strecke darum eine vorgegebene Zeit einzuhalten und wenn man das geschafft hat, hat man gewonnen. Auch wenn gelegentlich andere Autos auf den Strecken zu finden sind, sind dies keine Gegner die man überholen müsste. Es gibt keine Plätze, bzw. kein Ranking, also genau genommen ist es ein reines Zeit-Rennspiel. Das ist natürlich ein bisschen wenig, gerade da eine 2-Spieler Option komplett fehlt.

Was nicht uninteressant ist, ist dass man seinen Rennwagen instand halten muss. Man muss Motor, Reifen etc. funktionstüchtig halten anhand eines Startbudgets, welches je nach Sponsor mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. Die 4 verschiedenen Komponenten des Autos können auch kaputtgehen, sodass Reparaturen fällig sind – und das mitten im Rennen. Wer sein Auto während des Rennens repariert hat meist automatisch verloren, da die Zeiteinbuße sehr groß ist. Daher wird man dazu gezwungen regelmäßig den Zustand des Wagens im Auge zu behalten, den zu reparieren und Ersatzbauteile zu kaufen. All das ist vollständig vom Startbudget abhängig, da es keinerlei Möglichkeit gibt im Laufe des Spiels Geld zu verdienen.

Wer ein Rennen verliert, für den heißt es Game Over. Es gibt keine Continues und auch keine Wahl zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Diese Simulationskomponente tut dem Spiel gut und macht es zu weit mehr als nur einem Rennspiel, denn die Budgetverwaltung ist nicht einfach und sehr wichtig.
4 / 5

Musik und Soundeffekte

Auf den Rennstrecken ist die Musik absolut stimmig, es immer eine etwas schnellere abenteuerliche Musik, welche das Rennfeeling gut unterstreicht. Über die Soundeffekte kann man sich auch nicht beklagen, es sind immer dieselben Geräusche aber diese passen definitiv. Was nicht passt ist die Musik im Menü, die Menümusik bei Big Run nervt sehr. Denn es klingt so, als hätte man versucht eine Art Getrommel hinzukriegen aber es ist völlig misslungen. Besonders schade, da man nicht gerade selten im Menü ist.
3 / 5

Steuerung

Du „Wild Challenger“ du…

Die Steuerung erklärt sich intuitiv ziemlich gut. Gas geben, lenken, bremsen, Gangschaltung. Auch die Menüführung ist eindeutig und verwirrt nicht. Ganz selten ist nur nicht ganz klar, wohin man lenken soll nach Kollision mit anderen Wagen oder Büschen.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Gerade aufgrund der Tatsasche, dass Big Run ein reines Zeitrennen ist, ist der Wiederspielwert recht gering. Einmal durchgespielt wird man nichts Neues erleben, was in einem Rennen gegen andere Autos, bzw. einen zweiten Spieler einigermaßen der Fall wäre. Aber ein mal durchzocken geht locker und aufgrund der recht gelungen Inszenierung ist auch motivierend voranzukommen. Der korrekte Umgang mit der Budgetverwaltung und die ständigen Reparaturen sind schwierig machen das Spiel aber spielenswerter.
3,5 / 5

Tag und Nacht Wechsel und wässrige Passagen kommen ebenfalls auf einen zu.

Bewertung und Fakten

Mangelnde Abwechslung, fehlende alternative Rennmodi und das Nichtvorhandensein eines 2-Spieler Modus, machen Big Run garantiert nicht allzu interessant für die meisten Gamer. Da man das Spiel aber wirklich billig importieren kann und sich ein mal durchzocken definitiv lohnt, ist es schon allgemein empfehlenswert. Jeder der die Top Gear Spiele kennt und liebt wird hiermit garantiert auch etwas anfangen können. Der Managementaspekt des Autos ist wirklich gut und ist bei SNES Spielen selten zu finden. Insgesamt eine positive 1-Spieler Erfahrung.

Auch wenn man es nicht gut erkennt auf einem Foto, hier tobt ein Sandsturm und man muss sich anhand der „LEFT“ und „RIGHT“ Anzeige orientieren.

Genre: Rennspiel
Preis: circa 6 € bis 10 € (für ein original Jap Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Ansteigend, leicht bis schwer

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 3,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4 / 5
Musik und SFX: 3 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 3,5 / 5

Gesamt: 3,58 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 + 15 =