dolucky no kusayakiu original japanisches Modul

Dolucky no Kusayakiu

Bei Dolucky no Kusayakiu geht es kurzgesagt um Baseball. Ich persönlich mag Sportspiele nicht besonders aber dieses Spiel möchte ich euch dennoch vorstellen und sogar empfehlen. Die Dolucky Spiele waren eine Reihe von Sportspielen von der Coke Cola Company. In diesen spielt man für gewöhnlich fiktive Mannschaften mit süßen Tierchen, wobei jede Mannschaft ein Getränk der besagten Firma vertritt. Die Cola Cats, die Fanta Dogs, die Sprite Elefanten usw. Japanisch Kenntnisse benötigt man hierfür nicht.

Atmosphäre / Story

Die Jahreszeiten wechseln und so wird die Umgebung ein Stück interessanter.

Dolucky no Kusayakiu hat einen Story Modus, welcher mit relativ viel Text und wenigen Illustrationen erzählt was Sache ist. Wie gut diese Story ist, kann ich nicht bewerten aber es scheint etwas nach dem Motto zu sein: „Es findet eine Meisterschaft statt, wir müssen die besten sein.“ Nach jedem gewonnenen Spiel gibt es einen kleinen Dialog zwischen beiden Mannschaften, den man sich ebenfalls denken kann. Aber es ist definitiv gut, dass es das gibt und das habe ich auch sehr positiv wahrgenommen.

Den Ball zu treffen ist manchmal gar nicht so leicht. Gerade wenn er angedreht wird.

Die Atmosphäre ist total stimmig. Die putzigen Mannschaften, die lustigen Moderatoren die nach jeder Runde ihren Senf dazu geben und die witzigen Animationen die Zwischendurch im Spiel stattfinden führen zu einem Spielerlebnis, in das man sich leicht vertiefen kann (für ein Sportspiel).
4,5 / 5

Grafik

Es gibt nicht allzu viel zu sehen aber was man sieht, sieht echt gut aus. Die Animationen der Figuren sind detailliert, die Modelle ebenso. Selbst die Spielfelder an sich sind abwechslungsreich gestaltet durch Jahreszeitenwechsel. Diese Jahreszeitenwechsel wirken sich auch auf das Gameplay aus. Wirklich gelungen.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Wenn man fangen muss, spielt die Umgebung eine Rolle. Schnee lässt einen langsamer laufen aber dafür rollen die Bälle nicht.

Da dies meine erste Sportspielreview ist, bin ich gar nicht sicher was genau ich schreiben kann. Es ist halt Baseball, alles ist gut umgesetzt. Da das Spiel keine Realitätssimulation ist, wird hier und da auch gerne bisschen übertrieben, wie dass man einen Homerun bis zum Mond schlägt. Aber so etwas gefällt mir, wozu die Realität simulieren. Spiele sollen Spaß machen. Neben dem Story Modus verfügt das Spiel noch über einen Trainingsmodus, in dem man das Schlagen trainieren kann. Den Spielstand kann man nicht speichern, stattdessen gibt es Passwörter, ein Match kann wirklich lange dauern. Vielleicht liegt es an mir aber insgesamt ist das Spiel schon ziemlich schwierig.
4 / 5

Musik und Soundeffekte

Passt zum Spiel aber es mangelt an Abwechslung, gerade da ein Match wirklich lange dauern kann, nämlich bis zu 10 Runden und eine Runde kann schon manchmal 10 min auffressen. Vielleicht hätte man für die Zweite Halbzeit einen Wechsel einführen sollen oder je nach Punktesituation. Die SFX sind gut, klingt wonach es klingen soll.
3 / 5

Steuerung

Leider wird in Dolucky no Kusayakiu die Steuerung nicht erklärt, na ja und wenn, dann hätte ich es eh nicht lesen können.

Alle Mannschaften haben ihre Vor- und Nachteile.

Als Werfer kann man die Bälle andrehen mithilfe des Steuerkreuzes, die Länge mit der man den Wurfknopf gedrückt hält bestimmt die Wurfstärke. Als Werfer verfügt man über einen Spezialmove, den man nutzen kann wenn sich der Spezialmove Balken aufgefüllt hat. Dieser führt in der Regel zu einem Strike.

Als Schläger ist die Positionierung wichtig und ebenfalls die Schlagausrichtung, die man mit dem Steuerkreuz ausrichten kann. Es ist aber manchmal kniffelig, beides gleichzeitig zu drücken. Einen Homerun zu schlagen, gestaltet sich als äußerst schwierig, außer man nutzt den Spezialmove. Diesen erhält man, wenn sich der Balken auflädt. Außerdem kann man den Schläger einfach vor sich halten, also ohne Schwung, sodass der Ball einfach dagegen prallt, mit der X-Taste. Dies ist der nützlichste Move für Spieler die eine schwache Schlagkraft haben.
3,5 / 5

Spaßfaktor

Nach jeder Runde gibt es einen kleinen Zwischenbericht von den 2 Moderatorentierchen. Der Panda ist absolut süß. Das Sponsoring steht im Mittelpunkt.

Wie im Intro gesagt finde ich Sportspiele normalerweise ziemlich kacke. Aber Dolucky no Kusayakiu hat es in sich. Da man bei Baseball eher taktisch als schnell vorgehen muss, die komplette Inszenierung toll gelungen ist und das Spiel auch noch über einen 2-Spieler Modus verfügt, kann ich das Spiel nur loben. Nicht nur, weil es ist das erste Sportspiel, seit meiner Kindheit ist, das mir gefällt. Es macht wirklich Spaß, egal ob alleine oder zu zweit. Und wem richtig langweilig ist, der kann sogar den Watch Modus starten und einfach nur zugucken.
5 / 5

Bewertung und Fakten

Ab und zu landet ein Homerun auf dem Mond.

Dolucky no Kusayakiu ist eine absolute Empfehlung, auch für Sportmuffel. Das komplette Gameplay kommt super rüber und die Inszenierung ist absolut einmalig und wie fast alle Sportspiele für den Super Nintendo ist dieses Spiel für unter 10 € erhältlich (inklusive Porto).

Genre: Rennspiel
Preis: circa 7 € bis 9 € (für ein original Jap Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Mittel bis schwierig.
Ohne Japanisch Kenntnisse spielbar.

Atmosphäre / Story: 4,5 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4 / 5
Musik und SFX: 3 / 5
Steuerung: 3,5 / 5
Spaßfaktor: 5 / 5

Gesamt: 4 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

10 + neun =