Battle Master Jap Modul

Battle Master

Der Titel Battle Master könnte kaum generischer sein für ein Kampfspiel. Interessanter Weise ein englischer Titel für ein Spiel das Japan nie verlassen hat. Die Annahme liegt nahe, dass ein internationales Release geplant war. Ist das Spiel selbst auch absolut generisch oder taugt es was?

Atmosphäre / Story

Wo genau befinden wir uns hier eigentlich?

Es gibt keine Handlung, absolut keine. Bis auf ein sehr ominöses Intro welches keinen Text hat. Die spielerische Atmosphäre ist ok, das Setting ist durchweg eine Art Zukunfts-Sci-Fi Szenario mit Robotern und fliegenden Städten aber auch gleichzeitig mit übernatürlichen Wesen und Werwölfen. Das ist an sich ganz kool – aber irgendwie inkonsistent, es wirkt fast als würde man durch die Zeit reisen, denn teilweise sind die Level sehr mittelalterlich und dann andererseits plötzlich futuristischer Blade Runner Kram.
2,5 / 5

Grafik

Chan VS Wolvan und im Hintergrund wird ein Süppchen gekocht… aus dem Verlierer.

Eines muss man Battle Master defintiv lassen, das Spiel sieht echt ganz vernünftig aus. Der Detailgrad der Hintergründe und Charaktere ist recht hoch. Die Animationen laufen weitestgehend flüssig ab und trotz des sehr schnellen Gameplays erfolgen keine Lags.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Battle Master ist ein verdammtes hartes Kampfspiel aber auch ein richtig schnelles! Also wer Street Fighter in den schnelleren Turbo Modi gesuchtet hat, der wird hier auf jeden Fall auf seine Kosten kommen, da das Spiel bereits standardmäßig in hoher Geschwindigkeit daherkommt.

8 Charaktere sind mind. 2 zu wenig aber wenigstens unterscheiden sie sich.
  • Shyoh
    • Ähnelt Ryu aus Street Fighter ziemlich stark. Verfügt über einige schnelle Nahkampfmoves und ein Hadoken und Shoryuken.
  • Chan
    • Ähnelt Ryu ebenfalls ziemlich stark, hat ein Hadoken und ein Hadoken auf dem Boden. Zusätzlich den fliegenden Drehkick. Ein ziemlich guter Charakter für Anfänger, da Chans Moves ziemlich einfach auszuführen sind.
  • Altia
    • Verfügt über einige nicht so einfach auszuführende Nahkampfangriffe und einen sehr schwierig auszuführenden Fernangriff. Absolut nicht empfehlenswert.
  • Body
    • Eine Art Roboter Polizist der durch viele Angriffe mit kurzer Distanz besticht. Kann sich teleportieren, auch wenn der Teleport schwierig auszuführen ist.
  • Wolvan
    • Der Werwolf. Verfügt über einige Angriffe mit geringer Distanz, erinnert ein wenig an Blanka.
  • Ranmaru
    • Viele ihrer Standardangriffe erinnern an Chun-Li, ihre Kombos taugen aber ziemlich wenig.
  • Jian
    • Ein etwas träge wirkender Vega Verschnitt. Ist aber nicht übel, seine nach vorne preschenden Angriffe sehen nicht krass aus aber sind oft hilfreich.
  • Watts
    • Relativ nutzloser Riese mit einem quer um sich schlagenden Angriff.

Ein link zur kompletten Moveliste ist hier zu finden. 8 Charaktere, wovon circa 3 völlig unbrauchbar sind, ist leider nicht gerade viel.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

Leider versagt Battle Master bei der Musik ziemlich hart, alle Lieder klingen wirklich gleich und haben auch so ziemlich den selben Rhytmus und Instrumente. Von den Soundeffekten, also sowohl Schlaggeräuschen als auch den Vocals überrascht das Spiel ziemlich positiv, wären die SFX nicht so gut wie sie sind hätte das Spiel in dieser Kategorie nur 1,5 / 5 von mir erhalten.
2,5 / 5

Steuerung

Das Publikum ist schockiert.

Die Steuerung ist überwiegend gut und präzise aber Battle Master ist eines der Kampfspiele bei denen mir die Kombos nicht besonders häufig gelingen. Egal bei welchem Charakter, ich glaube der Input wird nicht ordentlich gelesen. Aber es kann auch sein, dass es an mir liegt, mir kam es jedenfalls so vor als gäbe es da leichte Probleme und das finde ich für ein Kampfspiel ziemlich unpassend.
3,5 / 5

Spaßfaktor

Krasse Abwechslung, in den Bonus Stages darf man schwebende Eisblöcke zerkloppen…

Bei Battle Master kommt nicht viel Stimmung auf, es gibt keine Handlung und einige der Charaktere sind ziemlich unbrauchbar. Zudem ist das Spiel sauschwer, das einzige was Laune macht, ist das ungewöhnlich schnelle Gameplay was einen gelegentlich gut unter Strom setzen kann. Aber spaßig kann man das kaum nennen.
2 / 5

Bewertung und Fakten

Battle Master ist einer dieser misslungenen Versuche auf den Kampfspiel Hypetrain der 90er aufzuspringen, leider ist der Zug aber entgleist. Alles was man hier hat ist ein billiger Abklatsch von Street Fighter 2 Turbo, was sich schnell durchgekaut hat. Das ist ziemlich schade, denn Design und Spielefluss sind ziemlich gut. Hätte das Spiel 3 – 4 Charaktere mehr, wäre es vielleicht spielbarer gewesen. Aber ich will das Spiel auch nicht völlig runterziehen, es ist nicht das mieseste Kampfspiel das man finden kann, bei weitem nicht, denn 1 – 2 Abende kann man mit dem Spiel garantiert verbringen und der Versus Modus ist aufgrund der doch einigermaßen verschiedenen Charaktere nicht verkehrt, wenn man sich mal mit einem Kumpel bisschen kloppen möchte.

Manchmal sind Hindernisse an den Rändern auf die man raufspringen kann, wie hier der Roboter.

Genre: Kampfspiel
Preis: circa 12 € bis 20 € (für ein original Jap Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Sehr schwer

Atmosphäre / Story: 2,5 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2,5 / 5
Steuerung: 3,5 / 5
Spaßfaktor: 2 / 5

Gesamt: 2,92 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 × 3 =