Block Kuzushi Jap Modul

Block Kuzushi

Vor einer halben Ewigkeit, damit ist 1976 gemeint, erschien ein Spiel namens Breakout für die Arcade Spielhallen. Das Konzept wurde häufig kopiert und eine der erfolgreichsten Kopien war das 1986 erschienene Arkanoid, welches etwas später auch für Super Nintendo und Game Boy erschien. Block Kuzushi erschien 1995 und ist ebenfalls ein Klon dieses Spielprinzips mit einigen Eigenarten, die wir im Folgenden vorstellen.

Atmosphäre / Story

Ohne Japanisch Kenntnisse erschließt sich mir die Handlung nicht vollständig aber es ist gut, dass es überhaupt eine gibt. Kurzgefasst wurde anscheinend eine Prinzessin entführt und der Protagonist muss sie befreien, wobei er anscheinend einen Turm oder eine Festung von Raum zu Raum nach oben geht.

Der Held läuft irgendwo lang um die Prinzessin zu retten.

Einige kleinere Zwischensequenzen heben dies hervor, gerade wenn man zwischen den Stages wählen darf, ob man die linke oder rechte Tür durchschreiten möchte. Nicht viel aber für ein Arcade Spiel aber durchaus gut.
3 / 5

Grafik

Boing, boing, boing…

Block Kuzushi präsentiert sich optisch ziemlich schön. Die Grafik ist recht klar und die kleinen Sequenzen, speziell die Introsequenz, sind schön animiert.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Wer derartige Breakout-Spiele nicht kennt: Es geht darum, eine Kugel an einer Plattform abprallen zu lassen. Diese soll dabei alle auf dem Bildschirm befindlichen Blöcke berühren und somit zerstören. Man hat keine direkte Kontrolle über die Kugel, nur über die Plattform, die man mit LINKS und RECHTS steuert. Zusätzlich kann man noch einige Power Ups aktivieren. Wie, dass der Ball sich vervielfacht oder explodiert etc. Der Ball darf natürlich nicht an der steuerbaren Plattform vorbeifliegen, sonst verliert man 1 Leben.

Nett das man wählen darf aber einen großen Unterschied macht das nicht.

An sich ein nettes Spielprizip und Block Kuzushi schafft es diesem Genre einige nette Aspekte einzuverleiben, die andere Derivate der zahlreichen Breakout-Klone nicht unbedingt bieten können. Dazu gehören vor allem Bosskämpfe und die besagten Power Ups.
3,75 / 5

Musik und Soundeffekte

Action Puzzle Spiele, bzw. Arcade Spiele leiden häufig unter einem Mangel an musikalischer Abwechslung. Für Block Kuzushi trifft dies nicht zu, denn dieses Spiel punktet ganz gut auf musikalischer Ebene. Viele verschiedene Stücke, die eher nach Rollenspiel Dorf klingen als nach Action Spiel, untermalen das Spielgeschehen sehr gut. Auch die Soundeffekte sind auf hohem Niveau.
3,75 / 5

Steuerung

Die Steuerung ist absolut eindeutig und funktioniert sehr genau. Denn mehr als nach links oder rechts steuern kann man nicht. Außer Power Ups aktivieren… Was aber mäßig gut funktioniert, ist das Einschätzen wie genau der Ball an der Plattform abprallt oder nicht.
4 / 5

Spaßfaktor

Auch wenn sonst alles nicht übel klingt, macht Block Kuzushi eher weniger Freude. Das liegt weniger am Spiel an sich, als generell am Breakout Spielprinzip. Denn es kommt unfassbar häufig zu Situationen in denen der Ball in irgendeiner Ecke abprallt und abprallt, hin und her… und so muss man dann teilweise über eine halbe Minute lang keine einzige Taste drücken. Das hätte man super umgehen können, indem man die Spielgeschwindigkeit hochgeschraubt hätte…

Bosskämpfe bringen Abwechslung rein.

Ebenfalls nervig ist: wenn nur noch wenige Blöcke zu zerstören sind, ist es manchmal sehr schwierig diese zu treffen. Man versucht es aber der Ball schießt knapp dran vorbei, dann prallt der noch 5 mal in irgendeiner Ecke ab und man hat wieder über eine halbe Minute keine einzige Taste gedrückt und schläft beinahe ein.
2 / 5

Bewertung und Fakten

Block Kuzushi ist kein besonders schwieriges aber träges Spiel. Es ist schön gemacht und auf jeden Fall einer der besten Breakout-/Arkanoid-Klone die es gibt. Trotzdem langweilt mich das Spielprinzip insgesamt einfach recht schnell. Auch wenn man unendlich viele Continues hat, so habe ich das Spiel nicht durchgespielt, einfach weil ich nach circa 20 Leveln keine Lust mehr hatte… und wie viele Level hat das Spiel? 101!

Der Protagonist erinnert mich an Maxim aus Lufia.

Für mich ist das nichts, wer neu aufgelegte Arcade Spiele haben will, ist hier aber auf etwas Empfehlenswertes gestoßen. Generell kann man sagen, aufgrund der Tatsache, dass das Spiel sich recht langsam spielt, dass es ein guter Titel für Kleinkinder und sehr alte Menschen ist, die vielleicht nicht mehr so schnell reagieren können.

Genre: Puzzle / Action
Preis: circa 25€ bis 50€ bei ebay
Schwierigkeit: Sehr einfach

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3,75 / 5
Musik und SFX: 3,75 / 5
Steuerung: 4 / 5
Spaßfaktor: 2 / 5

Gesamt: 3,42 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

2 × 2 =