Captain America and the Avengers PAL Modul

Captain America and the Avengers

Ganz schön langer Titel für ein nicht allzu langes Beat Em Up. Macht Captain America and the Avengers noch Spaß? Könnte man es vielleicht sogar als Marvel Ultimate Alliance Zero bezeichnen? Finden wir es heraus.

Atmosphäre / Story

Marvel Bösewichte unter der Führung von Captain Americas Erzfeind, dem Red Skull, planen böse Dinge und verbreiten Chaos. Standard Superheldengeschichte aber umgesetzt mithilfe von kleinen einigermaßen stimmungsvollen Zwischensequenzen, Texten und Illustrationen. Wirklich nicht verkehrt für ein Beat Em Up und garantiert mehr Story als manch ein anderes Spiel dieses Genres hat.

Ach ja, der gute alte Red Skull denkt sich doch immer was Neues aus…

Zur Marvel Atmosphäre tragen die zahlreichen Cameos von anderen Helden bei. Wie z.B. Wonderman und Wasp. Somit für Marvel Fans durchaus ein stimmiges Comicbild.
3 / 5

Grafik

Wenn man getroffen wird, wird man für einige Frames nicht sichtbar.

Die Charaktere sind wie man schnell sehen kann zu klein, pixelig und detailliert. Die Hintergründe leiden teilweise an den selben Problemen. Das einzig lobenswerte sind die Bosse der einzelnen Stages, die wirklich mal anders aussehen und entsprechende Animationen haben. Es läuft auch alles ziemlich flüssig, was ebenfalls gut ist.
2,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Bei Captain America and the Avengers hat man die Wahl zwischen 4 verschiedenen Charakteren. Dazu gehört natürlich Captain America selbst, Hawkeye, Vision und Iron Man. Überwiegend ist das Spiel ein Beat Em Up, es gibt aber auch einige Shoot Em Up Abschnitte die das Spiel aus seiner Monotonie herausziehen, was dem Spiel definitiv gut tut. Die Beat Em Up Einlagen sind nämlich sehr monoton und teilweise auch recht frustrierend. Alle Charaktere haben einen normalen Schlag und einen Fernkampfangriff.

Schildwurf verursacht „KRAK!“ … da Captain America nicht fliegen kann, erhalten er und Hawkeye Fluggeräte von Wonder Man.
  • Captain America:
    • Wirft sein Schild, da dieses wieder zurück zu ihm kommt, ist es möglich einen Zweitangriff auf dem Rückweg auszuführen. Was definitiv die Kämpfe einfacher gestaltet. Dies macht sich speziell in den Shoot Em Up Abschnitten bemerkbar.
  • Vision und Iron Man:
    • Steuern sich ziemlich gleich und können aus dem Sprung heraus einen diagonalen Fernkampfangriff ausführen, den Hawkeye und der Captain nicht drauf haben.
  • Hawkeye:
    • Kann leider nichts besonderes, nicht nur das, die Animation seines Schlagangriffs so merkwürdig ist, dass es schwer zu sagen ist wann er eigentlich trifft, dann hat er in den Shoot Em Up Leveln auch noch die größte Angriffsfläche aufgrund seines Gleiters.

3 / 5

Musik und Soundeffekte

Kann man sich anhören allerdings nicht halb so episch wie es bei einem Avengers Spiel notwendig wäre. Generell wirkt die Musik eher NES artig und das macht sie nicht besonders einprägsam. Passt aber stimmungstechnisch überwiegend.
2,5 / 5

Steuerung

Captain America VS Dread Knight.

Captain America and the Avengers größtes Manko ist nicht wie man auf den ersten Blick denken könnte die Grafik, es ist die Steuerung. Aber Gutes zuerst: Die Shoot Em Up Steuerung funktioniert ziemlich gut und ist präzise. Was nicht gut ist, ist die Kennzeichnung wann man tatsächlich einen Gegner trifft, vor allem bei Bossen anstrengend. Oder die Art wie man geht. Der nervige Punkte daran ist, dass man in den Beat Em Up Abschnitten sehr viel schneller und schwammiger vertikal geht, als man es horizontal tut, was echt merkwürdig ist, denn es fühlt sich so an als würde man plötzlich etwas völlig anderes steuern. Schlecht sind auch die Schläge, denn diese haben eine viel zu kurze Reichweite und es ist nicht so ganz klar welcher Teil der Charaktergrafik nun tatsächlich den Treffer beim Gegner auslöst. Schlimm ist auch der Versuch Gegner zu werfen, mal geht es mal nicht, es ist unklar woran das liegt.
2 / 5

Spaßfaktor

Herangezoomt: Warum guckt Vision so traurig? Und warum schießt er seine Energiestrahlen aus seinem Penis? Hat er überhaupt einen?

Leute die Marvel begeistert sind werden dem Spiel sicherlich etwas abgewinnen können. Abwechlungsreiche Level, zahlreiche Cameos und ein 2-Spieler Modus, erschaffen definitiv genug Motivation das Spiel ein mal durchspielen zu wollen. Aber echt nur ein mal.
3 / 5

Bewertung und Fakten

Leider ist Captain America and the Avengers kein Ultimate Alliance Zero. Es ist eher eine vertane Chance ein wirklich gutes Beat Em Up umzusetzen. Viel hätte dabei auch gar nicht gefehlt. Hätte man die Steuerung weniger schwammig gemacht, die Charaktere unterschiedlicher, sodass jeder wirklich eigene Fähigkeiten hat. Hawkeye gestrichen und durch jemand anderen ersetzt, eventuell eine Heldin, dann wäre dem Spiel stark geholfen. Trotzdem empfehlenswert für einen kleinen kooperativen Beat Em Up Abend.

Diesen Rat sollte man befolgen.

Genre: Beat Em Up / Shoot Em Up
Preis: circa 20 € bis 30 € (für ein PAL Original auf ebay)
Schwierigkeit: Mittel (Wählbarer Schwierigkeitsgrad)

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 2,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2,5 / 5
Steuerung: 2 / 5
Spaßfaktor: 3 / 5

Gesamt: 2,67 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

15 − 8 =