Sailor Moon R Jap Modul

Sailor Moon R

Womöglich die bekannteste japanische Mädchenserie die jemals herauskam: Sailor Moon. Da auch diese ein Produkt der 90er war, gab es allerlei Spiele für viele verschiedenste Konsolensysteme. Unter anderem wurde Ende 1993 Sailor Moon R, ein Beat Em Up das man kooperativ zu zweit spielen kann. Bockt das?

Atmosphäre / Story

Die Bösen vom Clan des schwarzen Mondes.

Es existiert eine Rahmenhandlung, diese involviert 4 mysteriöse Gestalten (der Clan des schwarzen Mondes), die sich auch als Bosse des Spiels entpuppen. Dabei scheint Chibiusa (die kleine mit den pinken Haaren) eine wichtige Rolle zu spielen, da sie einen Schlüssel hat, der irgendwie relevant ist. Laut wikipedia gibt dieses Spiel die Handlung der 2ten Sailor Moon Staffel wieder. Häufiger werden Monologe von Tuxedo Mask eingeblendet (der Typ mit dem Zylinder der nichts tut), ich glaube das war in der Serie ziemlich genauso. Die Level haben alle etwas überdreht märchenhaftes, wie ein Mädchentraum auf LSD. Ob so etwas auch in der Serie vorkam, kann ich nicht beantworten, sieht aber ziemlich ulkig aus. Die Level unterscheiden sich stark voneinander und es ist schwer zu sagen, wo sich das genau abspielen soll.
3 / 5

Grafik

Schicke Hintergründe zieren einige Levels.

Wow, sehr positive Überraschung. Die Hintergründe sehen bei Sailor Moon R richtig gut aus, auch wenn nicht allzu viel Bewegung in den Hintergründen stattfindet. Die Charaktermodelle sind ebenfalls gut. Allerdings finde ich es jedes Mal unfassbar merkwürdig wie lang die Beine der Charaktere sind, die nehmen teilweise 70 % der gesamten Körpergröße ein. Nach einer kurzen online Recherche ergab sich aber, dass dies in der Anime Serie auch so war… also passt das wohl. Die Effekte sehen ebenfalls sehr gut aus. Leider bewegen sich die Gegner nur sehr steif.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Der Spezialangriff von Sailor Mars sieht aus wie in der Serie.

Man latscht nach rechts und klatscht Gegner weg. Wirklich absolutes Standardprogramm. Man hat eine Angriffstaste, einen Rundumangriff der Lebensenergie kostet und einen Spezialangriff der den gesamten Bildschirm klärt. Am Ende wartet immer ein Boss, der relativ frei von Taktik erledigt werden kann. Man kann heilende Gegenstände aufheben aber keine Schlag- oder Wurfwaffen. Kombos sind ebenfalls keine drin, nur ein Aufladeangriff und die Möglichkeit Gegner zu werfen. Dies können alle Sailor Törtchen, bis auf Chibiusa.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

Keine Ahnung was das sein soll. Ich würde die Musik beinahe als Fahrstuhlmusik bezeichnen, so eine langsame Musik in einem reinen Action Spiel? Das ist mal richtig unpassend. Die Boss-Musik ist einfach nur fröhlich und klingt leicht übersteuert. Dafür sind die Vocals der Sailor Ladies ziemlich gut. Aber das war’s auch, denn die SFX klingen auch eher mittelprächtig bei Sailor Moon R.
2 / 5

Steuerung

Sailor Merkurs Angriff lässt die Gegner zu Eisblöcken gefrieren.

Bei Sailor Moon R ist die Steuerung ohne Erklärung greifbar. Einzig negative ist die etwas ungenaue Treffererkennung bei dem Aufladeangriff. Da muss man leider ziemlich genau darauf achten, dass die Gegner sich exakt auf einer Horizontalen mit einem selbst befinden.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Einen Versus Modus bietet das Spiel ebenfalls.

So schön die Optik des Spiels auch ist, so ist die unfassbar standardmäßige Spielweise, die ziemlich frei von Herausforderungen ist irgendwie müßig. Würden sich die 5 Sailor Damen doch bloß unterschiedlich spielen aber sie sind alle ziemlich gleich. Das Spiel ist sehr einfach und dennoch gibt es Stellen an denen es einfach zu viele Gegner gibt, die irgendwie gar nichts machen.

Es ist nett das man einen 2 Spieler Versus Modus eingebaut hat aber da dieser wirklich nur zu zweit spielbar ist, macht dieser nicht besonders viel Sinn.

Chibiusa kämpft mit Schirmchen.

Es gibt ebenfalls einen Chibiusa Modus, bei dem man das pink haarige Mädchen spielen kann aber ich habe nicht verstanden, warum diese nicht einfach wählbar ist neben den 5 Sailor Damen, denn dieser Modus bietet absolut nichts anderes, also genau genommen kein anderer Modus…
2 / 5

Bewertung und Fakten

Ein absolut spielbares Beat Em Up. Sailor Moon R punktet extrem auf technischer und optischer Seite, bietet aber ein lahmes und einfaches Gameplay. Zu zweit kann man sich aber durchaus mal durchkloppen, das lohnt sich. Alleine aber auch wenn man Lust auf ein Beat Em Up hat, welches man noch nicht kennt. Es gibt aber definitiv besseres…

Venus, Merkur, Moon, Mars, Jupiter.

Genre: Beat Em Up
Preis: circa 13 € bis 25 € (für ein Jap Original auf ebay)
Schwierigkeit: Einfach bis Mittel

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 2 / 5

Gesamt: 3,08 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

fünf + 15 =