GP-1 Jap Modul

GP-1

Ich nehme mal an das GP-1 für Grand Prix 1 steht aber so richtig klar ist es nicht. Macht aber auch nichts, es handelt sich hierbei um ein Motorrad-Rennspiel und das ausgerechnet von ATLUS, dem Entwicklerstudio, das heutzutage eher für Rollenspiele bekannt ist. Taugt die Rennspiel Simulation etwas? Zum Test, diente die japanische Version des Spiels, welche aber komplett auf Englisch ist.

Atmosphäre / Story

Viel kann man hier nicht sagen, GP-1 ist ein Rennspiel ohne konkrete Story. Du willst gewinnen.

Wozu auch immer die PRACTICE Option gut sein soll…

Atmosphärisch ist hier nicht viel gegeben. Die Umgebungen sehen alle nach realistischen Rennstrecken aus und daher ziemlich austauschbar. Irgendein spezieller Stil kommt hier nicht zum Vorschein.
2 / 5

Grafik

Immer schön abbremsen…

Bei GP-1 ist die Grafik ein großer Pluspunkt. Denn die Rennfahrer samt ihrer Bikes sehen wirklich gut aus. Die Strecken an sich sind definitiv auch in Ordnung, nur gibt es da nicht viel zu sehen. Alle Strecken sind flach, es geht leider nie hoch oder runter. Dafür sehen die Motorräder beim Tuning ziemlich kool aus. Auch die Endsequenz ist rein grafisch gut gemacht.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

290 km/h in der Kurve sind normal.

Verdammt hartes Spiel. Generell bin ich eher ein Freund von Arcade Racern wie F-Zero oder Mario Kart. Rennsimulationen wie GP-1 sind mir auch bisher nicht untergekommen für den Super Nintendo, vielleicht kommt es mir deshalb so schwierig vor. Fahrtechnisch ist das Spiel aber wirklich sauber gelungen, wenn man dann irgendwann einigermaßen die Steuerung beherrscht. Das Geschwindigkeitsgefühl ist ziemlich gut. Im sechsten Gang fährt man circa 300-350 km/h und man merkt auch tatsächlich, dass es schnell ist.

4 Teile sind ausbaufähig.

GP-1 ist eines dieser Rennspiele bei denen man wirklich punktgenau abbremsen oder vom Gas gehen muss. Jeder kleine Fehler wird brutal bestraft und schon ist man 5 bis 10 Plätze weiter hinten (von insgesamt 16 Plätzen). Die Rennen laufen immer so ab, dass man zuerst die Strecke für eine Runde alleine fährt. Danach kommt dann das eigentliche Rennen gegen die Gegner, diese dauern immer 3 Runden. Es gibt im Grand Prix 13 verschiedene Strecken, die man im Grunde alle meistern muss. Zwischen den Strecken darf man sein Bike anhand von Geldpreisen tunen. Das Tuning macht einen großen Unterschied. Es gibt auch 8 verschiedene Motorräder und Fahrer, alle mit ihren Vor- und Nachteilen.
3,5 / 5

Musik und Soundeffekte

Die Effekte bei GP-1 sind gut. Also die Motorengeräusche, etc. klingen echt super für den Super Nintendo. Was aber tatsächlich ziemlich schlecht ist, ist dass es außerhalb der Menüs keine Musik gibt. D.h. während man fährt, gibt es nichts weiter als als die Geräusche, die von den Bikes gemacht werden. Das ist schwach und faul von ATLUS. Das bisschen Menümusik ist nicht besonders gut.
2 / 5

Steuerung

So hart das Spiel auch sein mag, so ist die Steuerung intuitiv gut greifbar. Viel gibt es da auch nicht zu wissen, außer links, rechts, Gas geben und bremsen und das funktioniert sehr gut. Gänge werden mit L und R gewechselt und auch das funktioniert intuitiv gut.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Die anderen Fahrer können ziemlich nerven.

Auch wenn der Schwierigkeitsgrad von GP-1 damals in den 90ern wahrscheinlich viele Kinder zum heulen gebracht hat. Ist das Spiel dadurch trotzdem definitiv spielbar. Im Gegensatz zu fast allen anderen Rennspielen, wird hier nämlich vom Spieler nicht verlangt in einem Rennen mindestens auf dem ersten, zweiten oder dritten Platz zu landen. Nein, man kann auch auf dem sechszehnten Platz landen und das Spiel geht dennoch weiter. Das schwächt den Frustfaktor enorm, ist auch irgendwie ganz kool, denn sowas hatte ich bisher noch nie in einem Rennspiel.
3 / 5

Bewertung und Fakten

Wer auf Rennspielsimulationen steht sollte bei GP-1 zugreifen. Ebenfalls alle die sich wirklich gerne mit schwierigen Rennspielen auseinandersetzen oder einfach Bock haben auf ein Motorrad Rennspiel. Der Preis ist wirklich klein und dafür lohnt es sich allemal. GP-1 ist kein Highlight der SNES Rennspiele aber auch kein Schlusslicht. Es gibt einen 2-Spieler Modus aber in diesem kann man nur einzelne Rennen gegeneinander fahren.

Der Start ist immer nicht einfach, man wird schnell weggedrängt.

Genre: Rennspiel
Preis: circa 6 € bis 10 € (für ein original PAL oder Jap Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Sehr schwierig

Atmosphäre / Story: 2 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3,5 / 5
Musik und SFX: 2 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 3 / 5

Gesamt: 3,16 / 5

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

19 − vier =