Gradius III jap Modul

Gradius III

Die zwei erfolgreichsten Shoot Em Up Reihen aus der ersten Hälfte der 90er Jahre waren wohl R-Type und Gradius und so folgten Spiele für den Game Boy und auch den Super Nintendo. Den Game Boy Teil habe ich gut und gerne gezockt und mehrfach durchgespielt. Action wie nur Konami sie bieten konnte und so wurde Gradius III vom Arcade Automaten 1990 auf den Super Nintendo portiert…

Atmosphäre / Story

Es gibt eine nicht besonders aufschlussreiche Introsequenz.

Was die Handlung genau ist, weiß ich nicht aber ein Shoot Em Up benötigt auch keine Handlung – man fliegt nach rechts und schießt! Atmosphärisch bleibt das Spiel konsistent spacig-futuristisch. Raumschiffe, komische Viecher, riesige Osterinselköpfe, Laser, Kraftfelder, alles was dazugehört – nur eben etwas oberflächlich.

Ich liebe japanische TV Spots.

3 / 5

Grafik

Das Spiel hat manchmal etwas zu viele Objekte auf dem Screen…

Gradius III bietet eine wirklich schöne Optik. Die detaillierten Gegner und besonders die Endgegner sind ein Fest für die Sinne. Was die Sinne aber gar nicht mögen sind die ständigen Slowdowns. Zu viele Gegner führen ständig dazu, dass man beinahe in Zeitlupe spielt. Was im Falle eines SNES Spiels aber halb so wild ist, verglichen mit einem PC Spiel.
3,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Sehr detallierter beweglicher Boss.

Die grundsätzliche Art wie sich Gradius III spielt, ist wie jedes andere Shoot Em Up auch, man fliegt nach rechts und schießt und stirbt. Aber Gradius III liefert diesbezüglich kein Standardprogramm. Man wählt zwar nicht zwischen verschiedenen Raumschiffen, sondern zwischen verschiedenen Power-Up Konfigurationen. Und nicht nur das, falls einem diese nicht gefallen, so kann man sich sein Schiff aus all den Kombinationen selbst ausrüsten und das ist ziemlich nice und fördert den Wiederspielwert des Spiel enorm.
4,5 / 5

Musik und Soundeffekte

Die Musik ist spacig aber nichts besonderes. Zu Ohrwürmern wird hier wahrscheinlich kaum einer kommen. Die Lieder sind sehr stimmungsvoll abenteuerlich-positiv. Die Soundeffekte passen super und untermalen die Action ideal.
4 / 5

Steuerung

Die Steuerung des Raumschiffs erfolgt äußerst intuitiv und ist gut umgesetzt. Die Art und Weise, wie man sein Schiff aufmotzt ist auch von selbst erklärt. Die Hitdetection ist bei Gradius III äußerst präzise, was bei so einem Spiel extrem wichtig ist, denn keiner will schießen aber nicht treffen. Nervig ist nur manchmal, wenn man zu viele Speed Upgrades getätigt hat, dass das Raumschiff so schnell ist, dass es schwierig zu lenken ist.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Bei Gradius III handelt es sich auf jeden Fall um die Oberschicht der SNES Shoot Em Ups, zumindest wenn einen die nicht besonders seltenen Slowdowns zu sehr stören. Jede Spielerfahrung lässt sich aufgrund der verschiedenen Raumschiffkonfiguration immer wieder neu gestalten. Durch die abwechslungsreichen Leveldesigns mit optionalen Routen ist die Aufmerksamkeit des Spielers gesichert.

Grüße aus Dune?

Zusätzlicher Spaßfaktor 2-Spieler Modus. Zu zweit haut das Spiel richtig rein und bietet noch ein Stück mehr Freude. Allerdings auch ein klein wenig mehr Slowdowns aber nicht wesentlich mehr als im 1-Spieler Modus.
3,5 / 5

Bewertung und Fakten

Bei den Highscores gibt man nicht nur seinen Namen ein, sondern auch sein Sternzeichen – WOZU?!

Gradius III ist leider nicht auf dem europäischen Markt erschienen und ich habe bei bestem Willen keinen Schimmer warum. Das Spiel kommt meiner Meinung sogar ungefähr an R-Type ran. Ich verstehe, dass die Portierung von Arcade auf SNES Probleme mit sich bringt und sowas zu Slowdowns führen kann aber mich persönlich stört das nicht besonders. Das gilt aber natürlich nicht für jeden Spieler.

Für gemütliche 2-Spieler Runden ist Gradius III absolut empfehlenswert und sollte keinem Shoot Em Up Fan in seiner Sammlung fehlen. Auch wenn ich das Spiel auf einem japanischen Modul gespielt habe, sind für das Spiel absolut keine Japanisch Kenntnisse notwendig. Die 3 – 4 Wörter die man lesen muss sind alle auf Englisch.

Genre: Shoot Em Up
Preis: Circa 25 – 35 € für eine japanische oder US-Version
Schwierigkeit: Mittel

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 3,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4,5 / 5
Musik und SFX: 4 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 3,5 / 5

Gesamt: 3,83 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

neun + 4 =