Hiryu no Ken Hyper Version japanisches Modul

Hiryu no Ken S – Hyper Version (a.k.a Ultimate Fighter)

Beat Em Ups, ein Genre das heutzutage beinahe ausgestorben ist. Zu Zeiten des Super Nintendo gab es zig Beat Um Ups, unter anderem Hiryu no Ken S – Hyper Version, welches Japan nie verlassen hat. Was das Spiel besonders macht? Es ist nicht einfach nur ein Beat Em Up, sondern es kombiniert Beat Em Up mit 1 VS 1 Kämpfen.

Doch warum Hyper Version? Es ist eine leicht überarbeitete Version von Hiryu no Ken S. Das normale Hiryu no Ken S wurde auch in den USA veröffentlicht unter dem Titel Ultimate Fighter.

Atmosphäre / Story

Eine Handlung ist definitiv vorhanden. Wenn man diese besser verstehen möchte sollte man vielleicht auf den US-Ableger „Ultimate Fighter“ ausweichen.

Eine typische Rahmenhandlung wie sie einfacher nicht sein könnte. Bösewicht will Böses tun, stoppe ihn. Ist ok, reicht ja auch für ein Beat Em Up oder Kampfspiel. Die Dialoge sind zahlreich aber eine Stimmung will nicht recht aufkommen, da viele andere Komponenten des Spiels nicht gut funktionieren.
2 / 5

Grafik

Es liegt nicht nur am Foto, dass die Grafik gleichzeitig pixelig aber auch matschig wirkt.

Pixelig, matschig und wenig detailliert, trifft es ganz gut. Selten so schlechte Hintergründe gesehen. Die Charaktere sehen ebenfalls nicht besonders gut aus. Was alles noch zu verkraften wäre, wenn doch bloß die Animationen flüssig ablaufen würden aber das tun sie nicht. Hier werden so viele Frames geskippt, dass man den Eindruck hat, jeder würde sich ständig teleportieren. Das exakte Gegenteil von flüssigen Animationen und alleine dadurch ein ziemlicher Spaßblocker.
1,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Die Bosskämpfe bringen Abwechslung rein aber die Steuerung ist der wahre Gegner.

Die Idee bei Hiryu no Ken S – Hyper Version die Kampfgenres zu vermischen ist gut. Aber die Ausführung ist schmerzhaft. Die Gegner sind stumpf und dämlich und die Endgegner ebenfalls. Man kann sich zwischendurch heilen anhand von gefundenen Tränken, ebenso können je nach Level auch andere Charaktere gespielt werden. Leider ist der Wechsel von Beat Em Up zu Kampfspiel irritierend. Teilweise steht man da und weiß grade nicht richtig, ob es sich um 1 VS 1 Kampf handelt oder ob es einfach ein stärkerer normaler Gegner ist. Bemerken tut man es dann dadurch, dass die Steuerung sich ein wenig anders verhält im 1 VS 1 als im normalen Beat Em Up Modus, dieser Wechsel nervt.
2,5 / 5

Musik und Soundeffekte

Derartig schlechte Soundeffekte sind mir selten untergekommen. Nicht nur, dass der Hauptcharakter jedes Mal schreit, wenn er springt, die Schlaggeräusche klingen so als würde jemand gegen einen Karton schlagen. Auch die anderen Geräusche klingen einfach nur merkwürdig und qualitativ minderwertig, für ein Super Nintendo Spiel. Die Hintergrundmusik bei Hiryu no Ken S – Hyper Version ist ziemlich lahm und uninspiriert aber bei weitem nicht so katastrophal wie die Soundeffekte.
2 / 5

Steuerung

Einfach nein. Die Steuerung funktioniert nicht richtig. Das merkt man einerseits an der starken Inputverzögerung, also der Charakter reagiert relativ spät, nach dem Drücken der Tasten, was man einfach nur als Lag bezeichnen kann. Zudem verhält sich die Steuerung unklar im 1 VS 1 Modus. Teilweise kann man einfach nicht springen, das Blocken will manchmal nicht funktionieren und auch andere Sachen scheinen unregelmäßig nicht korrekt zu laufen.
1 / 5

Spaßfaktor

In späteren Kapiteln kann man andere Charaktere freischalten.

Aufgrund der verkackten Steuerung, als auch der sprunghaften Grafik, wird der Spaß stark getrübt. Permanent irritiert zu werden macht wenig Laune, was unfassbar schade ist, da viele Ansätze in dem Spiel innovativ sind.
2 / 5

Bewertung und Fakten

Wer unbedingt Hiryu no Ken S – Hyper Version spielen will, sollte vielleicht eher auf die US Version namens Ultimate Fighter zurückgreifen. Denn mit dieser versteht man wenigstens die Dialoge (auch wenn man diese nicht verstehen muss, um sich durchkloppen zu können). Ansonsten ist Hiryu no Ken S – Hyper Version unfassbar unausgereift und mir ist nicht klar, wie das Spiel es auf den Markt geschafft hat. Da ist der günstige Preis auch kein richtiges Trostpflaster.

Im Turnier absolviert man mehrere Bosskämpfe nacheinander.

Genre: Beat Em Up / Kampfspiel
Preis für Jap Modul: circa 6 € bis 8 € (für ein original Jap Modul auf ebay)
Preis für US Modul: circa 25 € bis 35 € (für ein original US Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Mittel
Ohne Japanisch Kenntnisse spielbar.

Atmosphäre / Story: 2 / 5
Grafik: 1,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 2,5 / 5
Musik und SFX: 2 / 5
Steuerung: 1 / 5
Spaßfaktor: 2 / 5

Gesamt: 1,83 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

3 × 5 =