Pokémon Darkness Startbildschirm

Pokémon Darkness

Erst zur Zeit des N64 kamen die ersten Pokémon Games auf dem Game Boy heraus. Somit gab es offiziell kein Spiel dieser Reihe für den Super Nintendo. Aber wen interessiert schon „offiziell“? Der aus Frankreich stammende Romhacker Lexator bescherte uns 2015 einen auf das Pokémon Mew fixierten Romhack mit dem Titel Pokémon Darkness. Top oder Flopp?

Atmosphäre / Story

Pokémon Darkness hat durchaus einen recht umfangreichen Storyanteil, leider ist dieser bis heute nicht komplett übersetzt. Es gibt einen Englisch-Patch, jedoch übersetzt dieser nur einige Teile der Texte (ich würde so auf 60% tippen) weswegen einem ohne Französischkenntnisse einige Handlungselemente entgehen werden.

Die Handlung ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Ich bin mir nicht sicher, ob es an den mangelnden Sprachkenntnissen oder den mangelnden Pokémon Kenntnissen liegt. So ist die Inszenierung durchaus gut gelungen und auch die gesamte Atmosphäre fühlt sich an vielen Stellen nicht nach einem SMW Hack an, sondern wirklich nach einem Pokémon Spiel.

Das Gute an Pokémon Darkness ist wirklich, dass alle Gegner durch Pokémon ersetzt wurden, so kommt es zu keiner Vermischung von Pokémon und Mario Gegnern.
3,5 / 5

Grafik

Ich muss zugeben, dass mir Mew zu sehr nach Rattenbaby aussieht. Generell ist das Vieh zu rosa und etwas zu klein geworden aber das ist auch gar nicht so wichtig… Die Pokémon Gegner erkennt man recht gut wieder, auch wenn man teilweise erkennen kann, dass es selbstgemachte Sprites sind.

Pokemon Darkness Mew Tempel
Offensichtlicher Mew Tempel.

Die Umgebungen sind ganz in Ordnung gestaltet, denn es ist meistens nur Natur. Wasser, Wälder, Höhlen sind die Hauptschauplätze und gelegentlich auch mal eine Stadt mit Poké-Center. Insgesamt gut gelungen, ohne Lagging.
3,75 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Man läuft in Pokémon Darkness als Mew durch die Gegend. Dabei sammelt man Münzen und Pokébälle ein. Andere Pokémon stehen gelegentlich im Weg und Bosskämpfe gibt es auch. Mit einigen Pokémon kann man reden und generell ist es wichtig Elementarsteine zu finden, um neue Gebiete zu erschließen – ganz im Gegensatz zu Super Mario World.

Jetzt kriegt Shiggy saures.

Somit eine gute Abwandlung des original SMW Gameplays. Mew kann Springen, Laufen und aus irgendeinem Grund einen Stampfangriff ausführen.

Recht viele Missionen wurden mehr oder weniger in abgewandelter Form aus den Pokémon Game Boy Spielen übernommen. So muss man bspw. eine Flash HM finden, um einen Tunnel zu erleuchten.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

In Pokémon Darkness kriegt man einiges an Spielmusik aus anderen SNES Spielen zu hören. Unter anderem aus Chrono Trigger aber den größten Teil der Musik erkenne ich ehrlich gesagt nicht wieder. Und umso länger ich den anderen Liedern zuhöre desto glücklicher bin ich über diese Tatsache, denn diese Lieder sind größtenteils sehr modern „düdelig“ und klingen teilweise eher nach NES als nach SNES.

Die Soundeffekte sind überwiegend denen aus SMW ähnlich aber dennoch anders und ganz gut.
2,5 / 5

Steuerung

Karte von World 1.

Über die Steuerung gibt es nichts Großartiges zu meckern. Mew ist vielleicht ein Stück zu schnell für seine Körpergröße und einige Sprungeinlagen verlangen ein wenig mehr Präzision aber es ist insgesamt alles gelungen. Mew beherrscht keinen Wandsprung und kann nicht Fliegen. Was ich komisch finde, da auf fast allen Bildern, die ich von Mew finden kann, fliegt oder schwebt das Vieh…
4 / 5

Spaßfaktor

Leider gibt es mit Pokémon Darkness ein riesiges Problem und dieses ist technischer Natur. Das Spiel funktioniert nicht mit jedem Emulator und selbst wenn es funktioniert, kann es zu Soundproblemen führen. Bei mir stürzt das Spiel leider konsequent ab, nach dem Sieg über Zapdos und das ist verdammt ärgerlich.

Passende Wasser Pokémon im erhellten Tunnel.

Ist schon nicht übel. Der Pokémon Hype hat mich nie richtig angesteckt, somit bin oder war ich kein Fan dieses Franchises. Dennoch kann ich bedenkenlos behaupten, dass das Spiel im großen und ganzen Spaß macht. Einerseits ist das dem eigenen konsistenten Spieldesign geschuldet. Andererseits aufgrund des Umfangs, der für SMW Verhältnisse ungewohnte Inhalte bringt. Aufgrund der Abstürze kann ich aber keine gute Wertung vergeben, da es nicht komplett spielbar war für mich.
2 / 5

Bewertung und Fakten

Die Probleme mit der Musik, als auch einige Designschwächen und die ständigen unverständlichen Texte machen daraus keine großartige Empfehlung aber ich denke Pokémon Fans werden kaum daran vorbeikommen.

Zapdos wirft mit Voltorbs und Mew wirft zurück.
  • Gelungene Umsetzung der Pokémon Welt
  • Stark verändertes Gameplay (verglichen mit SMW)
  • Musik ist nicht so doll und hat teils technische Probleme
  • Flaches Leveldesign
  • Abstürze

An dieser Stelle noch einmal der wichtige Hinweis: Das Spiel funktioniert nicht mit jedem Emulator. Es kann zu Soundproblemen oder Abstürzen führen. Da das Spiel nach dem Sieg gegen Zapdos konsequent abschmiert, ist dies ausnahmsweise als nicht vollständiger Testbericht zu verstehen. (Falls ich eine Gelegenheit dazu finde, werde ich das Spiel erneut mit einem anderen Emulator testen.)

Genre: Jump and Run
Preis: –
Schwierigkeit: Einfach bis Mittel

Atmosphäre / Story: 3,5 / 5
Grafik: 3,75 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2,5 / 5
Steuerung: 4 / 5
Spaßfaktor: 2 / 5

Gesamt: 3,13 / 5 (Schätzung)

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

vier × 1 =