Sonic the Hedgehog 4 NTSC

Sonic the Hedgehog 4

Ein Sonic Spiel auf dem Super Nintendo und dann auch noch Teil 4? Ja richtig gelesen. Zumindest steht es so auf dem schäbigen Modulaufkleber. Der Startscreen des Spiels sagt einfach nur „Sonic the Hedgehog“… und nein, dieses Spiel ist nicht von SEGA. Stattdessen stammt das Spiel von ein paar peruanischen Programmierern die dieses Spiel auf Basis von „Speedy Gonzales: Los Gatos Banditos“ erstellt haben, bzw. gehackt und daraus wurde dann dieses Sonic Spiel. Sonic the Hedgehog 4 erschien Ende 1996 und ist somit nicht neu im eigentlichen Sinne aber dennoch ein Rom Hack. Man beachte den Rechtschreibfehler auf dem Modulaufkleber, das kann ja nur gut werden.

Auf dem Startscreen ist nicht die Rede von „Teil 4“

Atmosphäre / Story

Sonic befindet sich einer roten Welt voller Glitches, dort sind überall Marios in Käfigen die Sonic befreien kann. Sonics Kumpel Tails ist zwar auf dem Startbildschirm zu sehen, kommt aber im Spiel nicht vor. Sonic the Hedgehog 4 für den Super Nintendo fühlt sich kein Stück wie ein Sonic Spiel an, sondern eher wie ein schlecht programmierter Acid Trip.
1,5 / 5

Grafik

Wenn man mal davon absieht, dass dieses Spiel ständig glitcht und auch abstürzt, ist die Grafik erträglich. Allerdings ist das Design wie ein Acid Trip und ich glaube, dass das mit Absicht ist. Denn der Hintergrund ist rot, die Musik ist ziemlich kaputt rockig und überall sind Pilze und Marios…

Ist das nicht ein schöner Hintergrund? Ach ja und Mario hockt im Käfig.

Der Grafikstil ist keineswegs konsistent und es wirkt so als hätte man Elemente aus verschiedenen Spielen zusammengeschnitten. Häufig kommt es vor das Herzen oder andere Items die man einsammeln kann, mit Grafikfehlern dargestellt werden.
1,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Sonics toller Kick im Sprung ausgeführt.

Wie bereits erwähnt spielt sich Sonic the Hedgehog 4 nicht wie ein Sonic Spiel. Gelegentlich gibt es Einlagen, bei denen man ziemlich gezielt laufen und springen muss aber ansonsten ist es eher ein Standard Jump and Run wie z. B. „Die Schlümpfe“. Checkpoints sind Marios in Käfigen – warum auch immer aber davon gibt es viele.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

Richtiger Mist. Die Musik geht, weil diese wahrscheinlich aus irgendeinem anderen Spiel geklaut wurde, die Soundeffekte aber sind ein Grund den Fernseher auf lautlos zu stellen. Regelmäßig kann man sich erschrecken, denn die Geräusche passen überhaupt nicht zu dem was passiert und sind häufig genug viel zu laut.
1 / 5

Steuerung

Überraschender Weise ist Steuerung recht präzise, zudem steuert sich Sonic tatsächlich ungefähr so, wie man es aus anderen Sonic Spielen kennt, wären da nicht diese 2 Ausnahmen: Sonic kann in diesem Piratenspiel keinen Auflade-Kugelangriff durchführen – eigentlich eines der Markenzeichen von Sonic. Der einzige Weg um Gegner auszuschalten, ist diese zu treten und Sonics Tritt hat eine äußerst nutzlose Reichweite, somit überspringt man die Gegner besser.
3 / 5

Spaßfaktor

Sonic the Hedgehog im verkackten Glitchland.

Da das Spiel nicht allzu schwer erscheint aber auch nicht ultra einfach, ist das Spiel schon irgendwie spielbar aber durch die ständigen Abstürze und Glitches, ist es unmöglich besonders weit zu kommen. Zumindest gelang es mir, mit diesem NTSC Schrottmodul nicht weiter als das zweite Level zu erreichen und ehrlich gesagt, sollte das auch niemand wollen.
1 / 5

Bewertung und Fakten

Das sieht man ganz schön oft, in vielen Varianten.

Nein, echt nicht. Lasst die Flossen davon! Also abgesehen von dem beschissenen Design und grauenerregenden Soundeffekten ist dieses Spiel so verbuggt, dass man es nicht richtig spielen kann. Dafür über 20 € ausgeben zu müssen ist unsinnig, kauft euch lieber einen Hammer und brecht euch einen Finger damit. Das macht auch keinen Spaß aber wenigstens ist es schneller vorbei.

Bitte was? Was passiert hier?

Was man hier auf diesem tollen Bluescreen sieht, ist ein Menü in das ich irgendwie hineingekommen mit, bei einem der vielen Male als ich das Spiel neu starten musste, da ich dank Glitch nicht weiterspielen konnte. Wie genau ich dort hingekommen bin? Keine Ahnung. Sieht aber so aus, als wäre dies eigentlich ein Multigame Modul, welches man vorkonfiguriert hat, sodass das dritte Spiel automatisch ausgewählt wird.

Genre: Jump and Run
Preis: circa 20€ bis 35€ (neue Repro bei ebay)
Schwierigkeit: Einfach bis mittel

Atmosphäre / Story: 1,5 / 5
Grafik: 1,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 1 / 5
Steuerung: 3 / 5
Spaßfaktor: 1 / 5

Gesamt: 1,83 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

16 − 14 =