Street Fighter Alpha 2 Modul

Street Fighter Alpha 2

Hierbei handelt es sich um ein Prequel zu Street Fighter 2, daher das „Alpha“ im Titel um deutlich zu machen, dass es zuvor spielt… Street Fighter Alpha 2 wurde sehr spät veröffentlicht, nämlich Ende 1996, also 4 Monate bevor der Nintendo 64 auf den Markt kam. Das führte dazu, dass sich der Erfolg des Spiels in Grenzen hielt und dieses auch wahrscheinlich in relativ geringer Stückzahl über die Ladentische ging, zumindest würde dies den relativ hohen Marktwert erklären.

Atmosphäre / Story

Street Figher Alpha 2 Dialoge
Man erfährt so einiges über die Beziehungen der Charaktere zueinander

Der Ansatz von Street Fighter Alpha 2 ist interessanter als in den vorigen Teilen. Es geht nicht einfach darum ein Turnier zu gewinnen oder einen Superbösewicht davon abzuholen sein internationales Verbrechenssyndikat auszubreiten. Stattdessen ist das Spiel so gestrickt, dass jeder Kämpfer seinen Erzfeind hat, welcher wiederum ein anderer spielbarer Kämpfer ist. Das ist erfrischend und bietet so einige individuelle kleine Dialoge zwischen den Charakteren und verrät etwas mehr über deren Beziehung bzw. Vergangenheit. Leider fehlt dem ein Intro, denn man erfährt nichts über deren Motiv zu Beginn des Spiels, was etwas schade ist.
3 / 5

Grafik

Guy Versus Akuma
Guy VS Akuma – und Bürgermeister Hagger (aus Final Fight) schaunt gespannt zu.

Grafisch ist das Spiel ein minimaler Rückschritt zu Super Street Fighter 2, wahrscheinlich da es nicht in derselben Engine gemacht wurde und eine Portierung des Arcade Automaten Titels ist. Die Charaktermodelle sind nichtsdestotrotz definitiv gelungen, allerdings sind die Hintergründe nicht so belebt wie beim Vorgänger. Teilweise wirkten die Charaktere etwas breit, gerade M. Bison wirkt so als hätte er circa 50 kg Muskelmasse dazugewonnen.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Es ist ein Kampfspiel, also ist klar was Sache ist. Besiege deinen Gegner! Doch Kämpfer ist nicht gleich Kämpfer, alle unterscheiden sich in Stil, Moves und Geschwindigkeit voneinander und bieten völlig unterschiedliche Spielerlebnisse.

  • Ryu, Ken, Akuma, Dan
    • Im Grunde 4 mal der gleiche Kämpfer mit leichten Variationen, so haben Dans Hadoukens kaum Reichweite und die von Akuma die höchsten. Dafür sind Dans Trittangriffe die schnellsten aber die von Ryu machen mehr Schaden. Die effektivsten Shoryukens macht, glaube ich Ken.
  • Charlie
    • Er ist Guile aus Street Fighter 2 sehr ähnlich. Nur sind seine Moves etwas weniger schnell und flüssig.
  • Adon, Sagat
    • Adon ist ein Muay Thai Kämpfer, das erkennt man gleich an den Moves. Er ist ziemlich agil und steuert sich sehr ähnlich wie Sagat, mit dem Unterschied, dass er über keine Energieangriffe verfügt.
  • Chun-Li
    • Wie immer sehr agil, Fernkampfangriffe und schnelle Kicks in einem. Leider fehlt ihr einer der Tritt-Spezialangriffe aus Super Street Fighter 2. Ihr Kopf-Sprungangriff (in der Luft A + Unten drücken) ist extrem nützlich.
  • Guy
    • Guy ist einer der Protagonisten aus den Final Fight Spielen. Seine sehr schnellen mit Anlauf kombinierten Moves sind richtig gut und einfach ausgeführt. Spieler die Final Fight kennen, werden schnell einige Moves wiedererkennen. Ein guter Neuzugang der einen sehr eigenen Stil hat.
  • Dhalsim
    • Sein durch Yoga extrem dehnbarer Körper führt zu Angriffen mit sehr hoher Reichweite. Ein völlig normaler Kick oder Punch von ihm kann mal eben über den halben Bildschirm gehen. Fernkampf-Flammen Angriffe hat er ebenfalls. Seine hohe Reichweite wird durch langsame Bewegungen ausgeglichen.
  • Gen
    • Er ist ein ausgeglichener Kämpfer, ohne erkennbaren Fokus. Er ist der einzige alte Mann den man spielen kann.
  • Sakura
    • Spielt sich wie eine Mischung aus Chun-Li und Ryu. Ziemlich agil, solide Tritt- als auch Energiespezialangriffe.
  • Rolento
    • Ziemlich agiler Kämpfer, mit guter Reichweite und einer interessanten Kampfart. Die plötzlichen Sprünge quer über den Bildschirm, in Kombination mit seinen Granaten, machen ihn zu einem einmaligen Kämpfer mit einzigartiger Spielweise. Rolento war ein Gegner in Final Fight und mein persönlicher Favorit in Street Fighter Alpha 2.
  • Zangief, Birdie
    • Nicht so langsam wie er aussieht, verfügt Zangief über so einige Wurfangriffe. Somit ist kurze Distanz zum Gegner verlangt. Gewöhnungsbedürftig aber garantiert nicht schlecht. Birdie ist ein Stück langsamer als Zangief und seine Wurfangriffe sind schwieriger auszuführen. Wahrscheinlich der Charakter mit dem ich persönlich am schlechtesten zurechtkam.
  • Katana
    • Heißt im Original übrigens Sodom und war einer der Bosse von Final Fight. Katana ist stark auf nach vorne preschende Schlagangriffe fokussiert. Verfügt aber auch über Wurfangriffe. Man könnte ihn durchaus als Mischung zwischen Guy und Zangief betrachten.
  • M. Bison
    • M. Bison verfügt in Street Fighter Alpha 2 nicht über die gleichen Moves wie in Super Street Figher 2. Also kein identischer Charakter, dennoch auf Grund der Vielfalt an Angriffen spielenswert und ausgewogen.
  • Rose
    • Agile Kämpferin, die an Ryu & Co erinnert aber dennoch was eigenes an sich hat. Sie hat viele cool animierte Energie- bzw. Elektroangriffe.
Adon Versus Gen
Adon VS Gen (2 neue Kämpfer)

Es ist super, dass es so viele verschiedene Charaktere gibt aber es erschließt sich überhaupt nicht, wozu die 4 sehr ähnlichen Charaktere Ryu, Ken, Dan und Akuma im Spiel sind. Da hätte ich mir schon stattdessen lieber paar abwechslungsreichere Gestalten gewünscht.

Doch nicht nur neue Kämpfer gibt es, auch ein paar neue Spielmechaniken im Vergleich zu den Vorgängern. So gibt es die Super Combo Gauge die sich langsam durch verschiedene Aktivitäten auflädt und einen Super Angriff entfesseln kann. Es gibt nun auch die Möglichkeit in der Luft Angriffe zu kontern.
5 / 5

Musik und Soundeffekte

Die Soundeffekte sind wie immer toll, nichts anderes ist man von Capcom gewohnt. Die Musik hingegangen hat nicht mehr die einprägsamen Melodien des Vorgängers. Auch ist der Klang an sich nicht ganz so klar, dennoch in jeder Hinsicht passend, wie man es von Street Fighter Spielen gewöhnt ist.
4 / 5

Steuerung

Die Steuerung wirkt im Vergleich mit Super Street Fighter II etwas träger. Generell bewegen sich die Charaktere auch gefühlt langsamer (selbst im Turbo Modus). Dennoch ist die Steuerung gut und präzise. Intuitiv lassen sich viele Moves herausfinden.

Street Fighter Alpha 2 Charakter Auswahl
18 Charaktere stehen zur Wahl.

Das einzige, was ich nie richtig hinkriege sind die Spezial-Griffe von Zangief und Katana aber vielleicht liegt es auch an mir und nicht am Spiel, da greife ich immer daneben. Standard Spezialangriffe wie die Hadoukens von Ryu, Ken und Akuma flutschen gut von der Hand.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Dan Versus Dhalsim
Niemand will wirklich Dan spielen.

Die Gesamtkombination aus vertrauten und neuen Kämpfern sollte eingefleischten Street Fightern definitiv Spaß machen. Der Arcademodus bei dem man am Ende auf seinen Erzfeind trifft, ist ein erfrischendes neues Spielziel. Das motiviert auch mal die anderen Kämpfer zu spielen, die man vielleicht sonst nicht unbedingt wählen würde. Da die Moves gut von der Hand gehen und der Schwierigkeitsgrad frei wählbar ist, sollte es jeden Spieler abholen.

Einige der Charaktere steuern sich extrem anders, als die aus den Vorgängertiteln was sehr viel Spaß bringt, dieses doch vertraute Spiel in neuer Kampfdynamik zu erleben. Die etwas langsamere Spielgeschwindigkeit dämpft den Spaß nur bedingt.
4,5 / 5

Bewertung und Fakten

Original japanischer Werbespot.

Kampfspiele sind eine Sache für sich und nicht jedermanns Ding, hier spielt man um den Spielens willen. Nicht um ein konkretes Ziel zu erreichen oder tiefer in eine Story einzutauchen. Dadurch dass jeder Charakter seinen eigenen Endgegner und Erzrivalen hat, ist in der Hinsicht zumindest einiges getan, um die Wiederspielbarkeit des Spiels zu erhöhen und das mit Erfolg.

Das Spiel ist langsamer aber dennoch herausfordernd und absolut empfehlenswert, gerade aufgrund der neuen innovativen Charaktere. Schade, dass es keinen Tournament Modus mehr gibt aber so viele Spieler haben davon wahrscheinlich eh nicht gebrauch gemacht. Alles in Allem wahrscheinlich eines der besten Kloppper Spieler die der SNES hat. Wer Final Fight kennt und liebt wird hier viele Gastauftritte erleben.

Genre: Kampfspiel
Preis: circa 25€ bis 40€ (gebrauchtes PAL Original)
Schwierigkeit: Einfach bis schwer (ansteigend)

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 5 / 5
Musik und SFX: 4 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 4,5 / 5

Gesamt: 4,17 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

One thought on “Street Fighter Alpha 2

  • Sebastian
    Januar 11, 2021 at 18:58

    Dan haben wir immer genommen, um den anderen zu „fertig zu machen“. Er war für uns immer ein ziemlich unnützer Spaß-Charakter in unseren Stunden andauernden Street Fighter Sessions. Wir haben ihn „King of Martial Arts“ genannt, obwohl wir uns – gerade in diesem Teil – gefragt haben, was er überhaupt kann. In SFA3 war er dann aber wirklich brauchbar – wenn auch nicht so gut wie die anderen Fighter.
    An Alpha 2 hat uns immer die Ladezeit gestört, teilweise bis zu 7 Sekunden vom „Fight“ bis dass der Kampf endlich beginnen konnte. Aber wir hatten Unmengen an Spaß.
    Ja, Rolents Sprünge waren fies, wenn man damit umgehen konnte. Ich hab Guy immer sehr gemocht und wenn er noch einen Feuerball oder so gehabt hätte, wäre er wahrscheinlich mein Hauptcharakter geworden.
    Tolles Spiel und war eine schöne Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

2 × vier =