Deep Space Nine - PAL Modul

Star Trek Deep Space Nine: Crossroads of Time

Ziemlich langer Titel für ein Spiel zu einer der schlechteren Star Trek Serien. Star Trek Spiele sind selten (oder eher nie?) erfolgreich. Crossroads of Time wurde von dem ungarischen Entwicklerstudio Novotrade im Jahre 1995 entwickelt. Die Serie konnte ich nicht leiden, kann wenigstens das Spiel überzeugen?

Atmosphäre / Story

Commander Sisko erhält eine Nachricht von Sicherheitsoffizier Odo und nach und nach entfaltet sich eine Verschwörung, die natürlich Bajoraner beinhaltet. Dabei läuft man auf der Deep Space Nine herum und darf auch andere Planeten erkunden. Die Story ist etwas merkwürdig aber immerhin gibt es eine. Diese wird auch ganz ok rübergebracht. Die gesamte Kulisse erinnert schon überwiegend an die Serie, jedoch leider nicht so sehr die ganzen unterirdischen Passagen.
3,5 / 5

Grafik

Abgesehen von den hölzernen Animationen ist die Grafik in Crossroads of Time ziemlich gut. Gerade die Hintergründe und das Zusammenspiel aus vorderer und hinterer Ebene schaffen es schon einen dreidimensionalen Tiefeneinblick vorzutäuschen.

Nicht in die Kamera gucken!

Der Detailgrad der Charaktere ist ziemlich gut und man erkennt meist, wer wen darstellen soll. Die Umgebung sieht eher nach Mega Drive Spiel aus, ist aber durchaus in Ordnung, nur eben etwas pixeliger als gewohnt.
3,75 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Was Crossroads of Time definitiv bieten kann, ist Abwechslung. Jedes Level ist irgendwie anders. Beinahe immer läuft man als Commander Sisko herum, gelegentlich muss man zwischendurch auf der Deep Space Nine herumlaufen und die Crew ausfragen. Dann muss man im Maschinenraum herumlaufen und Bomben entschärfen. Später fliegt man dann mit einem Shuttle herum, erkundet Planeten, löst Rätsel etc.

Die Shuttlesteuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig.

Das klingt zwar gut aber keine dieser unterschiedlichen Spielmechaniken ist ordentlich ausgereift, gerade die, welche unter Zeitdruck stehen sind unfassbar frustrierend und kaum noch fair zu nennen.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

Mal eben in die Ecke pissen…

Teilweise erinnert der Sound in Crossroads of Time an die Serie und dann wieder an anderen Stellen gar nicht. Die Soundeffekte klingen zum großen Teil billig und dumpf.
3 / 5

Steuerung

Die meisten Fehler und Tode in Crossroads of Time sind der Steuerung geschuldet. Ich will gar nicht aufzählen, wie oft ich verreckt bin, weil ich irgendwo herunterfiel. Man muss wirklich präzise vor den Gegenständen und Personen stehen, mit denen man interagieren will. Tut man das nicht muss man einen Schritt zur Seite machen aber da die Schritte ziemlich groß sind, die Sisko macht, ist man dann zu weit weg. Also muss man ein wenig laufen und dann direkt vor dem Gegenstand haltmachen und hoffen man hat es richtig gemacht.

Ich stehe nicht mittig genug um den Fahrstuhl nach oben zu befördern…

Es hat mich ziemlich viel Zeit gekostet herauszufinden wie man Fahrstühle bedient, denn dazu muss man extra A gedrückt halten und dann in die gewünschte Richtung drücken aber nur wenn man wirklich mittig im Fahrstuhl steht…
1,75 / 5

Spaßfaktor

Es ist schwierig dem Spiel etwas Spaß abzugewinnen. Für einen Star Trek Fan (der TNG Generation, nicht Classic oder diesem neuen Müll) ist hier durchaus ein wenig Spielwert versteckt. Dieser liegt hauptsächlich darin, andere Planeten zu sehen, sich auf der Raumstation frei zu bewegen und Dialoge mit altbekannten Charakteren führen zu dürfen. Die Präsentation ist durchaus ansprechend.

Schön den Bösewicht mit dem Phaser durchlöchern.

Auf spielerischer Seite aber hakt es an allen Ecken und das ist sehr frustrierend, das liegt einerseits am fiesen Balancing, den unfairen Zeitvorgaben, die kombiniert mit der hölzernen, absolut unintuitiven Steuerung einen ziemlich unmotivierten Spieler zurücklassen.
2,25 / 5

Bewertung und Fakten

Crossroads of Time ist für mich, genau wie die Deep Space Nine Serie, ein dunkler Fleck der Generation TNG. Ich wüsste bei bestem Willen nicht, warum ein nicht Star Trek Fan das Spiel spielen sollte.

Wer unterhält sich nicht gerne mit einem Ferengi.

Jemand der Star Trek wirklich liebt und auch gerade die Deep Space Nine Serie, der wird dem Spiel sicherlich ein paar positive Aspekte abgewinnen können aber ich glaube auch in diesem Fall wird Begeisterung ausbleiben.

Genre: Jump and Run / Action
Preis: circa 13 bis 20 € auf ebay
Schwierigkeit: Mittel bis Schwer

Atmosphäre / Story: 3,5 / 5
Grafik: 3,75 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 3 / 5
Steuerung: 1,75 / 5
Spaßfaktor: 2,25 / 5

Gesamt: 2,86 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

8 − sieben =