The Legend of Zelda - The Mini Quest - PAL Modul

The Legend of Zelda – The Mini Quest

Ein Zelda Spiel was offiziell niemand kennt, denn es handelt sich um einen Super Mario World Romhack, welcher im Windwaker Stil umgesetzt wurde. Der Schöpfer des Games hat hier anscheinend viel einfließen lassen und einen möglichst originalgetreuen Hack umgesetzt. All dies passend zum 30ten Geburtstag von The Legend of Zelda. Ist dem Romhacker MaxwelHacks mit The Mini Quest eine gute Geburtstagshomage gelungen?

Atmosphäre / Story

Erfolgreich umgesetzte Lichtquellen erzeugen viel Stimmung.

Man sammelt ganz klassisch Teile des Triforce. Dabei hoppst der gute Link durch kunterbunte Welten, in einer gelungenen Fusion aus Super Mario World und Windwaker Grafiken. Der Schöpfer MaxwelHacks hat sich hier viel Mühe gegeben möglichst viele Customgrafiken einzubauen und diese Mühe sieht man. Auch musikalisch sind vertraute Zelda Klänge zu hören, welche absolut viel zur Stimmung beitragen.

Abgesehen vom Intro erfährt man leider handlungstechnisch nicht besonders viel mehr.
4 / 5

Grafik

Fette Nummer, die Bosskämpfe sind durchweg imposant und kreativ gestaltet.

Ich bin von der Grafik absolut beeindruckt. Es ist MaxwelHacks gelungen den Windwaker Stil und seinen Charme in ein 2D Jump and Run zu übertragen. Selbst wenn man Gegner besiegt, verpuffen diese in selbiger Weise wie in den Windwaker Games.

Große detaillierte Endgegner sind ein Knaller. Manchmal sehen diese auch etwas komisch designed aus aber es sind Eigenkreationen und für meinen Geschmack sind diese spitze.

Grüße aus Super Mario World.

Das Leveldesign ist ebenfalls spielerisch und designerisch äußert kool geworden. Baumlevel mit Riesenblättern, Abschnitte in einer 3D-Baumröhre, das aus Windwaker vertraute Schiff namens Roter Leuenkönig hat mehrere Auftritte in anspruchsvollen Sprungpassagen, Epona wird geritten … alles da und sieht gut aus.

Im Prinzip würde ich 5 / 5 für die Grafik geben aber leider kommt es hier in unterirdischen Passagen manchmal zu Grafikfehlern, wie so oft bei SMW Hacks die auf Modulen gespielt werden. Daher ein kleiner Abzug.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Kleine Epona Einlage nach Flappy Birds Konzept.

Was The Mini Quest spielerisch besonders ausmacht, ist die ständige Abwechslung mit der man konfrontiert ist. Die Levels unterscheiden sich stark voneinander, quasi so sehr als könnte es sich um verschiedene Spiele handeln. Das macht Laune und hält den Spaß am Leben. MaxwelHacks hat hier ungewohnt viel Kreativität einfließen lassen und dadurch ein tolles Resultat in Sachen Gameplay kreiert. Bei The Mini Quest handelt es sich also definitiv nicht um einen Super Mario World Klon in Windwaker Optik, es ist spielerisch sehr viel mehr als das.
5 / 5

Musik und Soundeffekte

Alle Sounds und Lieder entspringen bereits bekannten Zelda Spielen. Diese wurden kaum abgewandelt und klingen wie auf dem N64 oder Gamecube, zumindest anhand meiner Erinnerung und somit sehr gut gelungen. Vereinzelt existieren SFX aus SMW aber das stört nicht. Die Fusion ist super gelungen.
4,5 / 5

Steuerung

Ein bekanntes Gesicht… naja Körper gibt’s kaum.

Kurzgefasst steuert sich The Mini Quest so wie Super Mario World. Einen Wandsprung gibt es nicht.

Das einzige, was ich bemängeln kann, ist die teilweise unklare Hitdetection bei Bossen. Man denkt man trifft die richtige Stelle aber irgendwie doch nicht, gerade bei dem obigen Boss auf dem Bild habe ich keine Ahnung, was genau ich treffen muss aber irgendwie ging es. Es wäre schon gut gewesen, wenn sowas klarer gestaltet worden wäre. Auch einige andere Gegner wie die in den Schiffspassagen können nervig sein, da nicht sauber klar ist, wann man getroffen wird.
3,5 / 5

Spaßfaktor

Weltkarte nach SMW Art.

Es gibt viel zu Loben es gibt aber auch Kritikpunkte, die den Spaß schmälern können. Dabei handelt es sich um einen typischen Kritikpunkt für Ein-Mann-Projekte wie Romhacks. Nämlich das Balancing ist etwas daneben in einigen Punkten, dies führt dazu, dass einige Passagen übermäßig kompliziert oder schwierig sind und andere Passagen genau das Gegenteil.

Dennoch ist das Spiel absolut klasse, trotz seiner kleinen Problemchen bietet The Mini Quest eine authentische Zelda Erfahrung und ich muss ehrlich zugeben, ich wünschte mir das Nintendo ein derartiges Jump and Run für den SNES veröffentlich hätte. Denn der Style, die Abwechslung und die Kreativität machen richtig Laune und ich habe durchgehend Freude an dem Spiel gehabt, was bei SMW Hacks eher seltener der Fall ist, da diese häufig, so wie Tatangas Return, an Monotonie leiden.
4 / 5

Bewertung und Fakten

Ja die guten alten Bömbchen tauchen auch in The Mini Quest auf.

MaxwelHacks ist hier etwas gelungen was ich bisher noch nicht gesehen habe, nämlich ein wirklich originelles authentisch wirkendes Zelda Spiel herauszubringen was Nintendo in dieser 2D Form nicht hinbekommen hat. Die einzige Kleinigkeit die mir gefehlt hat oder etwas befremdlich wirkte, für ein Zelda Spiel, ist das Fehlen von Schwertern.

Genre: Jump and Run / Action-Adventure
Preis: unklar
Schwierigkeit: Einfach bis schwer

Atmosphäre / Story: 4 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 5 / 5
Musik und SFX: 4,5 / 5
Steuerung: 3,5 / 5
Spaßfaktor: 4 / 5

Gesamt: 4,17 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

vier × 2 =