Warum Dragon Quest III nicht außerhalb Japans veröffentlicht wurde – Zensur?

Eigentlich wollte ich diesen Teil in den Test stopfen aber es wurde doch zu viel. Daher hier mal einige Hypothesen weswegen ausgerechnet Dragon Quest III nicht außerhalb Japans veröffentlicht wurde. Besonders interessant, da vor kurzem ein Remake von Teil 3 angekündigt wurde.

Offizielle Begründung

Die offizielle Begründung weswegen DQ III nicht in den USA veröffentlicht wurde war, dass Enix America seine Büros 1995 geschlossen hatte und das Spiel erst 1996 in Japan erschien. Somit hätte es rechtliche und vertriebliche Probleme gegeben.

Bei uns in Europa war zu dem Zeitpunkt noch kein Dragon Quest bzw. Dragon Warrior Teil (so hießen die Games in den USA) veröffentlicht worden und wahrscheinlich wollte man in Europa nicht einfach mit Teil 3 starten. Hätte man das Spiel doch irgendwie veröffentlicht, da es ja ein Remake eines NES Spiels ist, wäre es wahrscheinlich genauso zensiert worden, wie man es damals mit dem NES Dragon Warrior III in den USA gemacht hat.

Potenzielle Zensur

Meine Spekulationen sind ganz simpel, ich sehe hier viel Potenzial für Zensur. Um die Zensur umzusetzen und das Spiel entsprechend zu ändern, wäre einiges an Zeit notwendig gewesen und da das Spiel erst Ende 1996 erschien, hätte dies wahrscheinlich zu viel Zeit gekostet.

Christentum

Das NES Original wurde massiv für den nordamerikanischen Markt zensiert und das unter anderem aufgrund der vielen Kreuze und christlichen Referenzen. Ziemlich peinlich, wenn man so bedenkt, was sonst so in Videospielen erlaubt ist.

Wortwahl, Kreuze, Marienstatue – heute nicht gern gesehen?

Warum ausgerechnet Nordamerika es nötig hat christliche Referenzen zu entfernen finde ich persönlich ziemlich lächerlich, denn gerade das trägt zu dem konservativen Charme dieses Spiels bei. Die Japaner hat die Anwesenheit von Kreuzen und Gottesreferenzen anscheinend nicht gestört. Macht ja auch Sinn, denn Dragon Quest III spielt in einer alternativen Fantasyvariante unserer echten Welt, nur eben im frühen Mittelalter.

Vor dem Schlafengehen betet man.

Gelegentlich reden die Bewohner der Orte mit dem Helden so, als wäre er der Erlöser. Das ist gewissermaßen auch korrekt (er rettet schließlich die Welt) aber die exakten Formulierungen, klingen stark nach Texten, die sehr biblisch wirken und so als würden sie Jesus Christus beschreiben. Eventuell wollte man im Westen nicht, dass jemand den Helden als Jesus Karikatur betrachten könnte?

„…our new savior…“

Da Dragon Quest III erst 1996 in Japan erschien, hätte man dieses Spiel eventuell wieder einer antichristlichen Zensur aussetzen müssen, welches ein Release nicht vor 1997 möglich gemacht hätte. Dies wäre wahrscheinlich wegen des N64 einfach zu spät gewesen und somit hat man uns diesen Klassiker vorenthalten. Dies war wahrscheinlich aus finanzieller Sicht nicht die schlechteste Entscheidung.

Überall Kreuze, auch auf der Mütze des Heilers.

Wer meine Annahmen für übertrieben hält, der hat sich übrigens ordentlich geschnitten, denn auch in Lufia 2, Super Ghosts’N Goblins und Super Castlevania IV wurden außerhalb Japans allerlei Kreuze entfernt und per Romhack lassen sich diese wieder einfügen. Auf legendsoflocalization gibt es einen interessanten Artikel zu dem Thema, in dem es auch allerlei Bilder gibt, welche die zensierten und unzensierten Versionen vergleichen.

Das böse vierarmige Kreuz kommt vor

Als würden die christlichen Kreuze nicht reichen, so gibt es zu dem eine Stelle an dem ein sehr großes, absolut unübersehbares Hakenkreuz zu finden ist.

Alles hat einen Haken, nur das Hakenkreuz hat 4… oder so.

Dieses wird hier aber nicht im Sinne des dritten Reiches genutzt, sondern weil dieser Tempel, in dem man übrigens die Charakterklasse wechseln kann, sich in der Region Tibets befindet. Tibet ist überwiegend buddhistisch und es gibt noch eine Minderheit, die den Bön praktiziert aber das tut in DQ III nichts zur Sache. Sowohl im Buddhismus als auch im Hinduismus ist die Swastika (bzw. Hakenkreuz) ein wichtiges religiöses Symbol, seit weit über 1000 Jahren. Dennoch ist das speziell für Deutschland ein potenzieller Zensurgrund.

Konservatives Weltbild

Die klassische Rollenverteilung wird in Dragon Quest III an einigen Stellen angesprochen. Was aber in einem mittelalterlichen Szenario nicht verwundern lassen sollte. Frauen gehören hier in die Küche und Männer nicht. Heute sieht man das nicht so gerne aber war das in den 90ern auch schon so?

Ab in die Küche!

Derartige Anspielungen gibt es viele, welche einwandfrei ins Mittelalterszenario hineinpassen. Sehr viele Rollenspiele zeichnen so eine klassische Rollenverteilung, wenn sie im Mittelalter spielen.

Rassismus

Das Thema der Rassenvermischung und des Rassismus wird in Dragon Quest III im Zusammenhang mit den Elfen angesprochen. Diese mögen Menschen nämlich gar nicht und tolerieren keine gemischtrassigen Beziehungen.

Halbelfen hätten dann halbspitze Ohren?

Da sowas im Mittelalter wahrscheinlich unüblich war und diese negative Einstellung der Elfen nicht positiv dargestellt wird, sollte dies wahrscheinlich nicht so problematisch gewesen sein in den 90ern – aber heutzutage, wer weiß…

Prostitution

In einer Wüstenstadt kann man bei Nacht die Dienstleistung einer jungen Dame beanspruchen, welche als „Puff Puff“ bezeichnet wird. Dies sollte in Europa weniger problematisch gewesen sein aber in den USA garantiert. Denn dort wurde diese Szene in der NES Version extra umgeschrieben. Übrigens ein Joke der in diversen Dragon Quest Spielen vorkommt, weswegen es sogar ein umfangreiches Video dazu gibt.

Wird das Dragon Quest III Remake zensiert sein?

Vor gar nicht so langer Zeit wurde ein HD Remake des Spiels angekündigt. Offiziell wurden noch keine Plattformen bestätigt, da aber die meisten HD Remakes von 2D Spielen für die Nintendo Switch herauskamen, ist es relativ wahrscheinlich, dass dieser Titel ebenfalls für Switch erscheint. Hier der offizielle Trailer:

Persönlich bin ich kein Fan der HD-2D Remakes aber das ist natürlich Geschmackssache. Worauf ich eingehen will ist, ob bereits Zensuraspekte sichtbar sind und anhand dieses Trailers kann man zumindest eine Sache bestätigen.

Vorne der Held.

Wer genau hinguckt, erkennt bereits, dass die Heilerin, also die Person ganz hinten, auf ihrer Mütze kein Kreuz hat, sondern eine Art Dreizack oder Kerzenständer. Daher ist es relativ wahrscheinlich, dass zumindest weitere christliche Symbolik keinen Weg ins Spiel finden wird, genauso wie es auch bei anderen neuen Dragon Quest Spielen der Fall ist.

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

16 − 11 =