Alcahest PAL Repro

Alcahest

Mit Alcahest bezeichnete man früher ein nicht existierendes Universal-Lösungsmittel, welches man zu finden gedachte, zu Alchemiezwecken… Jedenfalls heißt ein von HAL (die Macher von Kirby) entwickeltes und von Squaresoft veröffentlichtes Action-Adventure ebenfalls Alcahest. Dieses erblickte im Dezember 1993 das Licht der Welt, bzw. das Licht Japans, denn woanders kam es nie heraus.

Atmosphäre / Story

Die Handlung ist leicht klischeehaft, wimmelt aber voller Details und Zwischensequenzen. Ist also nicht allzu komplex aber schön erzählt. Ein Bösewicht will die Welt erobern, gleichzeitig wird ein Held wiedergeboren und den spielt man, sein Name ist Alen.

Sehr schönes Intro.

Der Böse manipuliert einen König, will eine Prinzessin entführen und zieht hier und da die Fäden und das entfaltet sich interessant. Auf dem Weg des Helden Alen schließen sich diverse Helden abschnittsweise Alen an und unterstützen diesen meist in Form von Spezialangriffen. Zum Glück sind diese Gefährten nicht stumm, sondern tragen auch in Dialogform viel zum Spiel bei.

Ein ominöser Stern 😀

Auch wenn es eventuell so aussieht als wäre das Spiel ein Open World Spiel wie Zelda oder Secret of Mana, so ist dies nicht der Fall. Der Fokus liegt absolut auf den Kämpfen und der Ablauf erfolgt auf Basis von Leveln, somit ist die Handlung absolut linear.
4 / 5

Grafik

Die Optik erinnert mich stark an Illusion of Time und Soul Blazer.

Grafisch überrascht Alcahest extrem positiv. Sowohl stilistisch als auch qualitativ. Die Charaktermodelle sind einigermaßen realistisch gestaltet, verglichen mit dem, was andere topdown Spiele für den SNES bieten. Es ist kein comichafter Stil mit merkwürdigen Proportionen, ähnlich wie bei Operation Logic Bomb. Dabei läuft das Spiel durchweg flüssig und ist auch sonst gut detailliert animiert. Besonders gefallen mir dabei immer die Parallaxhintergründe, die an vielen Stellen recht einfallsreich genutzt wurden.
5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Kablaaamm yooo!! Flächendeckende Angriffe hauen rein!

Das Gameplay könnte man lang und umfassend erklären aber wer schon mal Illusion of Time oder Terranigma gespielt hat, der weiß wie in etwa die Kämpfe in Alcahest ablaufen, nämlich dynamisch. Ein anderer Vergleich zu moderneren Spielen wären die Spiele der YS Reihe. Zusätzlich kommen noch die diversen Magieoptionen des Protagonisten, als auch seiner Gefährten.

Auf jeden Fall „continue“.

Außerdem muss in jedem Abschnitt ein gewisser Satz an Items gefunden werden um bestimmte Dinge tun zu können. Eisstiefel um über Lava zu latschen, Hammer um Wände zu zerschlagen, Schlüssel um durch Türen zu kommen etc.
4,75 / 5

Musik und Soundeffekte

Oh shit, umzingelt!

Die Musik erreicht qualititativ nicht das höchste Niveau aber hinsichtlich der Stimmung und Komplexität, schneidet diese ziemlich gut ab. Die Soundeffekte sind richtig schön und untermalen das Geschehen einfach spitze.
4 / 5

Steuerung

Erinnert an das letzte Level von Secret of Mana.

Hervorragend, Applaus! Konnte nichts Klagenswertes finden. Alcahest wurde sauber kalibriert und auch die Menüsteuerung ist spitze.
5 / 5

Spaßfaktor

Alcahest dreht hart auf und macht ordentlich Spaß. Jedes Level ist irgendwie anders, ständig neue Skills und Items, die Begleiter wechseln, eine Handlung, die sich pro Kapitel immer ein Stück entfaltet und den Spieler durchaus neugierig macht, wie es weitergeht.

Der Ritter Kollege macht ordentlich Schaden.

Abgesehen davon ist das Spiel schön gestaltet und technisch beinahe perfekt umgesetzt, wie man es von HAL gewohnt ist. Es hätte durchaus mehr Spaß machen können mit einer 2-Spieler Option… aber ehrlich gesagt ist das Spiel so fesselnd, dass es mich nicht gestört hat.
4,5 / 5

Bewertung und Fakten

Wow, ich bin begeistert und gleichzeitig verärgert, dass man der gesamten Welt, bis auf Japan, diesen Titel vorenthalten hat. Das Grundgerüst mag simpel wirken, es ist aber unfassbar schön und detailliert ausgebaut und sucht seinesgleichen. Denn selbst längere vergleichbare Spiele schaffen es nicht zu bieten was Alcahest auf Lager hat.

Oh yeah, der klassische Heldenmove.

Verglichen mit Illusion of Time, bietet Alcahest eine wesentlich kürzere Spielerfahrung aber mit besseren Gameplayelementen und einer ergreifenderen Handlung, die das Spiel herausstechen lässt.

Genre: Action-Adventure
Preis: unklar
Schwierigkeit: Mittel

Atmosphäre / Story: 4 / 5
Grafik: 5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4,75 / 5
Musik und SFX: 4 / 5
Steuerung: 5 / 5
Spaßfaktor: 4,5 / 5

Gesamt: 4,54 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

1 + 12 =