Asterix PAL Modul

Asterix

1993 veröffentlichte Infogrames Asterix auf dem SNES. Ausnahmsweise mal ein Spiel, welches nur in Europa veröffentlicht wurde. Das Spiel basiert generell auf den Comics und nicht auf einem der vielen Filme. Asterix war nie so ganz mein Ding, wie die meisten anderen französischen Comics aber vielleicht kann das Jump and Run ja dennoch überzeugen…

Atmosphäre / Story

Das Spiel heißt einfach Asterix und nicht etwa „Asterix & Obelix“. Bedeutet dies, man kann Obelix nicht spielen? Korrekt! Denn Obelix wurde entführt und Asterix macht sich auf den Weg, seinen schwabbeligen Kumpel, mit dem großen Durst nach Zauberelixier, zu befreien.

Auf dieser Reise durchstreift Asterix diverse Länder, auch Ägypten und kriegt somit eine Vielfalt an Kulissen und Gegnern zu sehen, die sich alle gut im Asterix Stil präsentieren.

Zwischendurch kommen kurze Texte oder Dialoge mit anderen Galliern, die einen Tipp geben, wohin Obelix gebracht wurde. Das Gesamtbild ist somit keine übermäßige Asterix Erfahrung, da gerade der Humor ein bisschen kurz kommt aber dem Stil bleibt es treu.
3,5 / 5

Grafik

Verglichen mit „Die Schlümpfe“ finde ich die Grafik ist Asterix weniger ausgefallen und kreativ, auch wenn die Charaktere alle echt super aussehen. Die Bewegungsabläufe sind dabei flüssig.

Asterix und der Römer sehen gut aus aber die Hinkelsteine im Hintergrund, sind wie mit Paint gemalt…

Teilweise sind es die Höhlen und Pyramiden, die gestalterisch etwas lahm ausfallen. Schade auch, dass die Hintergründe keine Tiefe zu bieten haben, sondern meist nur starre Bildchen sind.
3,25 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Das Gameplay gestaltet sich denkbar basic in Asterix, denn dies ist wirklich eine Art grundlegendes Standard Jump and Run. Asterix schlägt Gegner und springt ordentlich herum. Man muss geschickt springen, sonst stirbt man und zwischendurch gibt es kleinere aber nicht allzu schwierige Rätsel zu lösen.

Häufig muss man Wege nehmen die nicht offensichtlich sind.

Verglichen mit die Die Schlümpfe schneidet Asterix hier schlechter ab, da es einfach keine Bosskämpfe gibt, was sich antiklimaktisch auswirkt.

Abgesehen davon, sammelt man Münzen und andere Powerups ein, indem man gegen Kästen schlägt oder diese einfach an schwer erreichbaren Stellen findet. Insgesamt ein guter Standard.
3 / 5

Musik und Soundeffekte

Erstmal der gute Teil: Die Soundeffekte klingen klar und sind leicht zu identifizieren, damit meine ich: Man erkennt direkt am Klang, ob man eine Münze oder ein Leben einsammelt.

Der schlechte Teil ist die Musik. Denn musikalisch fällt Asterix total generisch aus, ich würde sogar behaupten, nicht mal das Ägypten Level hat eine Melodie, die ich wirklich mit Ägypten assoziieren könnte, ganz im Gegensatz zu den Asterix Filmen.
2,25 / 5

Steuerung

Asterix steuert sich in seinem Debutspiel für den Super Nintendo ziemlich gut. Das wundert mich, denn gerade die Infogrames Spiele haben häufig eine Steuerung, die etwas wackelig oder langsam ausfällt. Hier ist das nicht der Fall.

Genaue Sprünge sind gut möglich.

Was ein wenig stört ist, dass der Schlag von Asterix eine etwas zu kurze Reichweite hat. Es ist aber nicht so dramatisch wie in einigen NES Spielen.
4 / 5

Spaßfaktor

Glücklicherweise fällt Asterix nicht so übertrieben schwer aus, wie andere Infogrames Spiele. Das heißt aber nicht automatisch, dass es mega spaßig oder einfach ist.

Ohne Wildschweine wäre Asterix nicht komplett.

Die ersten paar Level sind ganz gut und dann merkt man langsam aber sicher, dass sich irgendwie alles wiederholt, nur die Grafiken ändern sich. Dann noch die fehlenden Bosskämpfe, die wirklich eine Abwechslung hineinbringen könnten.

Es gibt in Asterix auch keine alternativen Routen oder so, die ein erneutes Durchspielen rechtfertigen. Somit ein interessanter Start, der sich in Monotonie verläuft.
2,5 / 5

Bewertung und Fakten

Für alle Asterix Fans wird dieses gleichnamige SNES Spiel ein Muss darstellen und man kann es auch definitiv mal durchspielen. Aber man sollte nichts Außergewöhnliches erwarten, denn das gibt es hier nicht.

Er schwimmt nicht, er fliegt dank Powerup…
  • Alles standard
  • Comicstil gut umgesetzt
  • Alles standard
  • Keine Bosse

Jeder der nichts mit diesem Comic anfangen kann und auf Jump and Runs steht, geht hier kein großes Risiko ein, Leute die ohnehin wenig mit diesem Genre anfangen können brauchen dieses Spiel nicht zu zocken.

Genre: Jump and Run
Preis: circa 8 € bis 12 € (für ein original PAL Modul auf ebay)
Schwierigkeit: Mittel

Atmosphäre / Story: 3,5 / 5
Grafik: 3,25 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3 / 5
Musik und SFX: 2,25 / 5
Steuerung: 4 / 5
Spaßfaktor: 2,5 / 5

Gesamt: 3,08 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 + zwölf =