Mecarobot Golf US Modul

Mecarobot Golf

Ein Golfspiel hatte ich noch nicht … und ich sträube mich auch gegen dieses Sportgenre. Daher musste ein ungewöhnliches Golfspiel her, um mich wenigstens halbwegs neugierig zu machen. Und da entdeckte ich Mecarobot Golf. Entwickelt von Toho, ein Sci-Fi Golfspiel, welches nur in Japan und den USA erschienen ist im Jahre 1993. Was ist uns hier für eine schräge Nummer entgangen?

Atmosphäre / Story

Für ein Golfspiel hat man sich bei Mecarobot Golf schon bisschen was einfallen lassen. Es gibt eine gewissermaßen eine Handlung, die aber nur aus der Anleitung zu erfahren ist. Im Groben geht es darum, dass irgendwelche Japaner den ultimativen Golfspieler konstruiert haben. Dieser wird aber bei den Golfmeisterschaften nicht zugelassen, weil er kein Mensch ist. Und dann eskaliert eine ganze Menge Story in Richtung Roboterrechte… wow, ok.

Willkommen in der Lobby, der Roboter wartet schon.

Leider kriegt man von dieser Handlung nichts mit im Spiel, außer dass man ständig gegen diesen besagten Roboter Golf spielt. Dieser gibt einem auch gerne im Übungsmodus Tipps und das ist nett und hilfreich. Auch sonst ist die Inszenierung wirklich nicht verkehrt, gerade für ein Golfspiel, auch wenn alles ein wenig absurd ist. Aber irgendwie gibt das dem Spiel ein gewisses Etwas, welches es von der Masse abheben lässt…
4 / 5

Grafik

Gar nicht einfach zu beantworten, wenn man noch nichts derartiges gezockt hat… also youtube an und vergleichen.

Richtigen Schläger wählen, ordentlich hinstellen…

Hinsichtlich der Details, der Animationen und des Detailgrades der Umgebung ist Mecarobot Golf weit überdurchschnittlich und nutzt eine ordentliche 3D-Umgebung, die stark nach Mode 7 aussieht.

Kleinere Animationen runden das Gesamtbild ganz gut ab. Das einzige was insgesamt etwas stören kann ist, dass die Animationen relativ langsam ablaufen.
4,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Eines kann man nicht leugnen, dem Spiel mangelt es nicht an Umfang. Es gibt 18 verschiedene Golfplätze, mit unterschiedlichen Eigenarten. Mal mehr Sand, mal ein Fluss, mal Wasser, mal windiger, mal hügeliger. Halt alles, was man im Golf so beachten muss und das ist nice.

Sehr schwierig abzustimmen, wie stark der Schlag sein muss.

Es gibt insgesamt 4 Spielmodi in Mecarobot Golf:

  • Training mit Tipps vom Roboter: Ein überraschend ausführliches Training, in dem man sich Tipps durchlesen kann, um besser mit dem Spiel klarzukommen. Äußerst sinnvoll für das erste mal – danach eher unnütz.
  • Match Play, dies kommt in 2 Varianten:
    • Entweder gegen den Roboter, was schneller abläuft.
    • Gegen die „Familie“, also gegen den Roboter und 3 weitere menschliche Spieler. Dauert sehr lange.
  • Abschlagstraining: Hier kann man einfach seine Schläge üben, ohne irgendwelche Ziele zu haben.

Das Spiel arbeitet übrigens mit 4 Speicherständen, man muss sich also keine ollen 20-stelligen Passwörter aufschreiben wie in International Tennis Tour.

Eingelocht! … Wäre ein guter Pornotitel.

Eine wichtige Sache fehlt aber und dies ist recht kritisch, es gibt keinen Mehrspieler Modus. Man kann dieses Sportspiel, also nicht mit einem zweiten Spieler gemeinsam am TV zocken und das ist ziemlich bescheuert.
3,75 / 5

Musik und Soundeffekte

Die Soundeffekte in Mecarobot Golf sind gut. Aber es gibt kaum Soundeffekte, außer wie der Ball geschlagen wird und entweder auf hohem Rasen, kurzem Rasen, Wasser oder Sand landet und wie der Ball eingelocht wird.

Was nicht so gut ist, ist leider die Musik. Es gibt sehr wenige Lieder und diese klingen alle sehr entspannt und irgendwie recht ähnlich und wenig komplex. Das Menü lässt einen zwischen den 2 Liedern wechseln und man kann die Musik auch ausstellen. Besser wäre gewesen hier ein paar koole Godzilla Lieder rauszuhauen, denn schließlich hat Toho die Rechte daran.
2,5 / 5

Steuerung

Eigentlich gibt es hier nicht viel zu steuern. Man wählt den Schläger, man wählt die Ausrichtung des Schlages und dann schlägt man den Ball.

Abschlagtraining… wozu auch immer.

Nur drückt man nicht einfach B und der Ball wird geschlagen, das wäre zu einfach. Stattdessen bewegt sich ein Zeiger in einem Balken von rechts nach links und wieder zurück. An 2 bestimmten Punkten muss man dann drücken, der erste Drücker bestimmt die Stärke des Schwungs, der zweite Drücker bestimmt, ob der Ball in hohem Bogen oder flach fliegt. An sich ist das relativ normal für Golfspiele… nur gibt es da den Haken, dass wenn man seinen Einsatz verpasst, der Spieler den Ball verfehlt und schon steigt das Handicap.

Hinzu kommt die verflucht hohe Geschwindigkeit in der sich der Zeiger zu Beginn jedes Levels bewegt, sodass man schnell mal die richtigen Drückmomente verfehlt. Da hätte ich mir echt mehr Anfängerfreundlichkeit gewünscht. Man kann sich in dieser Situation nur helfen, indem man einen Schläger mit geringerer Reichweite nimmt, denn dadurch schwingt der Zeiger langsamer hin und her.
3,5 / 5

Spaßfaktor

Ich bin mir ehrlich nicht sicher warum, doch Mecarobot Golf macht mir Spaß. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass Golfspiele Neuland für mich sind. Ansonsten, weil dieses abstruse Sci-Fi-Robo-Setting irgendwie auf eine trashige Art meinem Geschmack entspricht und ich kann total verstehen, wenn andere Leute auf sowas keine Lust haben.

Da fliegt das Bällchen in hohem Bogen…

Das Spiel ist insgesamt schön gestaltet und liefert Dinge, mit denen man nicht rechnet, das hat mich am Ball gehalten. Der fehlende 2-Spieler Modus und der enorme Schwierigkeitsgrad können aber zu keiner wirklich guten Wertung führen, aber auch zu keiner schlechten.
3,25 / 5

Bewertung und Fakten

Man kann dieses Spiel wohl kaum wirklich gut nennen, da es einfach einige wichtige Aspekte vermissen lässt und auch sonst ein wenig ungeschliffen wirkt. Der Schwierigkeitsgrad macht das Spiel zudem nur schwierig zugänglich.

  • Sci-Fi Golf
  • Viele Golfplätze
  • Interessante Inszenierung
  • Gute Grafik
  • Keine 2-Spieler Option
  • Interessante Handlung nur in der Anleitung
  • Steile Lernkurve

Trotz allem bietet die schräge Science Fiction Golf Kombination ein einmaliges, gut inszeniertes Spielerlebnis, das seinesgleichen sucht. Gäbe es ein Nachfolgespiel, hätte ich es ebenfalls gerne gespielt. Insgesamt kann ich dieses Roboter-Golfspiel empfehlen, auch wenn es wahrscheinlich ein kurzer Spaß, von nur 1-2 Abenden sein wird.

Genre: Sportspiel (Golf)
Preis: circa 30 € bis 35 € bei ebay für die US-Version
Schwierigkeit: Schwer

Atmosphäre / Story: 4 / 5
Grafik: 4,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3,75 / 5
Musik und SFX: 2,5 / 5
Steuerung: 3,5 / 5
Spaßfaktor: 3,25 / 5

Gesamt: 3,58 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

13 + vierzehn =