Super Bikkuriman

Das Spiel basiert auf der gleichnamigen Animeserie Super Bikkuriman. Diese wiederum ist nichts weiter als eine Art Werbegame für die Bikkuriman Waffelsnacks der Firma Lotte. Die brachten irgendwann interessante Aufkleber mit ihren Produkten heraus, die so erfolgreich waren, dass die erste Bikkuriman Serie 1987 in Japan ausgestrahlt wurde. Das Super Famicom Spiel wurde 1993 nur in Japan von veröffentlicht und stammt von Lad/Shogakukan, Nas und TOEI Animation.

Atmosphäre / Story

Gerne würde ich Super Bikkuriman eine Handlung entnehmen aber da ist leider nichts. Es existieren keine Texte zwischen den Charakteren, kein Intro, kein Abspann, kein gar nix.

Hier nebenbei ein kleiner Eindruck vom Anime:

Ganz vage kann man dem Spiel ein Feeling entnehmen, welches leicht an Saint Seiya erinnert. Hat aber tatsächlich nichts mit der bekannten Serie am Hut. Ein wirklich schwaches Gesamtbild, selbst für ein Kampfspiel.
1,5 / 5

Grafik

Offenkundig hat Super Bikkuriman keine besonders tollen Hintergründe aber die Sprites sind ziemlich ok und geben gut den Animestil wieder. Verglichen mit Onita Atsushi FMW ist in diesem Spiel die Performance richtig gut, wird aber auch daran liegen, dass auf dem Bildschirm wenig los ist.

Sehr steife Sprungkicks.

Was am stärksten ins Auge fällt, sind die schwachen Konturen der Charaktere, sodass es teilweise so aussieht, als würden Farbklekse aufeinander tanzen, da die Charaktere und die Hintergründe nicht ordentlich voneinander abgegrenzt sind. Zudem sind die Charaktere und Hintergründe übermäßig verpixelt.
2 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Ich bin mir nicht sicher, ob man das, was Super Bikkuriman liefert, überhaupt noch als Gameplay bezeichnen kann. Denn es gibt 2 gravierende Probleme mit diesem Spiel, welche gerade im Kampfspielgenre eine Katastrophe darstellen:

Starre aber wenigstens kreative Hintergründe.

In Power Athlete konnte man nur einen Charakter spielen und in diesem Spiel ist es ähnlich, man kann nämlich nur zwischen 2 Charakteren wählen. Dummerweise ist das eher ein Scheinunterschied, denn spielerisch gibt es keinen Unterschied zwischen Phoenix und Tiki.

Der spielerische Unterschied fehlt, denn (jetzt haltet euch fest!) die Charaktere haben keine Moves, Kombos oder sonstiges parat. Beide können nur springen, schlagen, treten und werfen. Das war’s. Dieser Aspekt gestaltet sich besonders frustrierend, da die Gegner mit Moves und Hadoken-Imitaten um sich werfen, sodass man sich ständig wünscht die Gegner spielen zu können… und das kann man auch im 1 VS 1 Modus, insofern man sich diese Scheiße mit einem zweiten Spieler teilen möchte.
1 / 5

Musik und Soundeffekte

Ja, es gibt Sound. Aber sowohl die Musik als auch die SFX haben ganz schön wenig zu bieten. Nicht einmal paar schäbige Voicesamples sind zu hören.

Lediglich der Title Theme kann man was Positives abgewinnnen, den Rest muss man sich nicht anhören.
2,74 / 5

Steuerung

Die Steuerung ist passabel, liegt aber daran, dass man wenig falsch machen kann, wenn es keinerlei Moves gibt. Obendrein ist die gute Performance des Spiels hilfreich in der Hinsicht.

Aber manchmal, da passieren komische Dinge. So wie dass man nach oben drückt und sich duckt oder wild in die Tasten hämmert und sich plötzlich hinter dem Gegner befindet, da man anscheinend durch ihn hindurchgehen kann unter besonders schrägen Bedingungen, was sehr verwirrend ist.
3 / 5

Spaßfaktor

Es gibt nur einen Soloplayer-Spielmodus und einen Versus-Modus, der nur mit zweitem Spieler funktioniert. Im Soloplayer-Modus kann man nur zwischen 2 Charakteren wählen, die nichts können. Es gibt keine Handlung, man kann nichts freispielen und die Musik nervt. Spaß sucht man hier vergeblich.

Saladdin sieht so aus, wie ein Mega Man Gegner.

Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, dass es sich bei Super Bikkuriman um einen unfertigen Prototyp handelt. Aber dem ist nicht so.
1 / 5

Bewertung und Fakten

Es gibt keinen Grund Super Bikkuriman aus spielerischen Gründen zu empfehlen, hier wurde leider alles falsch gemacht, doch am kritischsten wird wohl das lausige Gameplay sein, da dieser Aspekt alles andere runterzieht.

Käfer Inneneinrichtung, bald bei Ikea.
  • Performance?
  • Keine Handlung
  • Nur 2 identische Charaktere
  • Keine Moves / Kombos
  • Technische Probleme

Dieses Spiel ist nur was für Sammler oder Bikkuriman Fans, eventuell können sich ein paar 16-Bit Grafikenthusiasten an den schrägen Hintergründen erfreuen.

Genre: Kampfspiel
Preis: Japanische Version für circa 13€ bis 20€ auf ebay
Schwierigkeit: Mittel bis schwer

Atmosphäre / Story: 1,5 / 5
Grafik: 2 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 1 / 5
Musik und SFX: 2,74 / 5
Steuerung: 3 / 5
Spaßfaktor: 1 / 5

Gesamt: 1,87 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwölf − 9 =