Super Boss Gaiden SNES Modul

Super Boss Gaiden

Wer noch nie davon gehört hat: Es gab mal eine geplante Kooperation von Sony und Nintendo eine Disc-basierte Erweiterung für den Super Nintendo herauszubringen. Der Prototyp existierte auch und wurde Nintendo Play Station genannt aber Uneinigkeiten zwischen Nintendo und Sony führten dazu, dass das System nie heraus kam und Sony sich mit seiner eigenen Konsole selbstständig machte. Da kam jemand auf die Idee, ja lass doch ein Homebrew Spiel für diese nie erschienene Konsole erstellen und genau das taten dann auch die Homebrew Entwickler Dieter von Laser und ChronoMoogle. Gleichzeitig brachten sie aber auch 2016 eine SNES Version von Super Boss Gaiden heraus, die von der offiziellen Homepage heruntergeladen werden kann.

Atmosphäre / Story

Der Big Boss schimpft seine Executives aus. Denn alle Prototypen der Nintendo Play Station hätten vernichtet werden sollen…

Die Handlung ist kurz und knackig, der CEO von Sony erfährt, dass der letzte Prototyp des Sony Nintendo Geräts an die Öffentlichkeit geraten ist und nicht nur das, jemand hat es auch noch geschafft das System vollständig zu emulieren. Der CEO, den man spielt, verliert die Fassung und will seine unfähigen Angestellten dafür büßen lassen. Also fängt er an seine Angestellten zu verprügeln und läuft durch die komplette Firma, damit jeder so richtig schön aufs Maul bekommt. Ein paar hochrangige Executives stellen sich dabei besonders in den Weg und bilden die Bosse des Spiels. Lustige selbstironische Idee, stimmig umgesetzt und absolut mehr als ausreichend für diese Jump and Run / Beat Em Up Mischung.
3 / 5

Grafik

Überall können Gegner auftauchen.

Die meisten Homebrew Spiele glänzen nicht gerade durch ihre Grafik, dieses Spiel hingegen schon. Es sieht richtig gut aus und ist vergleichbar mit Mega Man 7 und den River City Beat Em Ups. Trotz vieler Gegner die sich teilweise auf dem Bildschirm befinden und den ziemlich schnellen Moves des Protagonisten, kommt es zu keinerlei Slowdowns, was mich ernsthaft beeindruckt, beim Schlagen kommt es vor das Impacts der Schläge das Spiel für kurze Momente stoppen lassen aber ich bin ziemlich, dass dies aus dramaturgischen Gründen geschieht.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Jeder Gegenstand kann geworfen werden.

Die Levelstruktur gleicht bei Super Boss Gaiden in etwa der von Mega Man Spielen. Stacheln, schießende Gegner, rumlaufende Gegner etc. Der Protagonist beherrscht einen Doppelsprung, kann schlagen, werfen, einen Slidekick, Uppercut und wahrscheinlich noch mehr Moves die mir gerade nicht einfallen – also wirklich viel. Zusätzlich noch der Wandsprung den man gut beherrschen sollte.

Besonders kool finde ich, dass man keine gewöhnliche Lebensanzeige hat, wie jedem anderen Spielen, sondern eine Herzschlaganzeige. Wenn diese zu gering wird stirbt man, ähnlich wie in dem bekloppten Jason Statham Film Crank. Stress, bzw. ordentliche Kombos, treiben die Anzeige hoch.
5 / 5

Musik und Soundeffekte

Super Boss Gaiden hat eine richtig fetzige Musik und gute Soundeffekte. Die kurze Spieldauer erlaubt nicht gerade viele Tracks. Wer aber mal bisschen länger die Pause aktiviert, wird eine super gelungene 16-Bit Version von „Another one bites the dust“ hören.
3 / 5

Steuerung

Der Boss ist fit. Wandsprünge sind Standardprogramm.

Kurz gesagt: Spitze. Die Moves sind schnell begriffen, was man tun muss ebenfalls. Die Hit Detection ist sehr präzise. Absolut fett. Schlagen und werfen, Uppercuts, Slide-Angriffe und Doppelsprünge sind klar und easy auszuführen.
5 / 5

Spaßfaktor

Das Spiel ballert richtig und macht sofort Spaß, die Handlung ist lustig und das Spiel nimmt sich selbst nicht besonders ernst. Die ganze Atmosphäre und wie es sich spielt, ist wie eine überzogene Anime Serie. Die Dialoge sind kool und passen. Die Gegner sind kreativ und man muss schon etwas Köpfchen reinstecken. Dieses Gesamtbild macht richtig Spaß. Der einzige negative Faktor ist die Spieldauer. Denn man benötigt nicht wirklich mehr als 20-25 Minuten um das Spiel abzuschließen. Somit ergibt sich ein kurzer Spaß auf hohem Niveau.

Der Startbildschirm zeigt die sammelbaren Gegenstände an.

Dabei möchte ich anmerken, dass wenn das Spiel länger wäre, ich diesem definitiv 5 / 5 gegeben hätte, denn das Spiel ist äußerst dynamisch und abwechslungsreich für seine kurze Spielzeit. Aufgrund versteckter Gegenstände, die man sammeln kann gibt es durchaus einen Wiederspielwert, zumindest für die Leute mit Sammeltrieb.
3,5 / 5

Bewertung und Fakten

Ein ungewöhnliches und sehr spaßiges Spiel, für das mir spontan kein richtiger Vergleich auf dem Super Nintendo einfällt. Daher sollte man Super Boss Gaiden definitiv mal gespielt haben. Andererseits darf man aber nicht von der kurzen Spielzeit enttäuscht sein. Ein gewisser Wiederspielwert besteht in dem Sinne, dass man diverse versteckte Gegenstände finden kann, allerdings kam ich nie soweit alle zu finden, weiß also auch nicht was passiert wenn man alle findet, geschweige denn ob etwas passiert. Ich glaube aber ich bin motiviert genug es definitiv mal zu versuchen.

Sogar das Ende kriegt auf’s Maul.

Das Spiel kann über die Seite der Entwickler als ROM heruntergeladen werden und dann auf einem Emulator gespielt werden. Allerdings würde ich empfehlen das Spiel als Modul kaufen, da dieses äußerst günstig auf aliexpress zu finden ist. Wer keinen Account bei aliexpress hat, kann sich hier einen Account erstellen.

Genre: Jump and Run / Beat Em Up
Preis: circa $13,82 für ein neues Exemplar auf aliexpress
Schwierigkeit: Mittel

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 5 / 5
Musik und SFX: 3 / 5
Steuerung: 5 / 5
Spaßfaktor: 3,5 / 5

Gesamt: 3,92 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

fünf × 2 =