Super Puyo Puyo original Super Famicom Modul

Super Puyo Puyo

Das Original Puyo Puyo erschien 1991 für MSX2 und erhielt dank Banpresto im Jahre 1993 seine Portierung auf den Super Famicom. Programmiert wurde es von Compile. Bei uns erschien das Spiel ebenfalls etwas später unter dem Titel Kirby’s Ghost Trap. Vom Design her wurde viel verändert aber spielerisch bleibt alles gleich. Was taugt Super Puyo Puyo nun?

Atmosphäre / Story

Für ein Arcade Spiel wird man hier mit ziemlich viel Handlung konfrontiert, die obendrein auch noch nett inszeniert ist. Es geht in Super Puyo Puyo im Gegensatz zu Kirby’s Ghost Trap um Charaktere aus der Dungeoncrawler Spielreihe Mado Monogotari, die in Europa nicht sonderlich bekannt ist, da diese ursprünglich für MSX2 erschien, es gibt aber auch einen Teil für Super Famicom.

Man spielt hier sozusagen die Protagonistin Arle Nadja und muss in dieser schrägen Fantasywelt den Satan besiegen. Ohne Japanisch Kenntnisse erschließt sich nicht was genau die Handlung von Super Puyo Puyo ist aber die vielen Viecher sehen ziemlich ulkig aus und das macht es irgendwie sympathisch. Ein sehr guter Gesamteindruck.
4,5 / 5

Grafik

Dies ist eines dieser Puzzle-Action Games, in denen es wirklich nur um das Spielprinzip an sich geht, wie in Tetris & Dr. Mario. Dafür ist die Aufmachung aber ziemlich gut gelungen. Die ganzen Zwischensequenzen sind gut dargestellt, die Gegnersprites sehen ziemlich lustig aus und das macht ja schon einen riesigen Unterschied, verglichen mit anderen Games dieses Genres.

Der Gegner ist fast besiegt.

Aber auch der Spielbereich an sich ist gut gelungen, denn die Blobs sind relativ groß und der Hintergrund kommt mit vielen verschiedenen Texturen, wodurch man ziemlich gut eine visuelle Unterstützung erhält, um sich nicht in den Reihen zu vertun. Das tatsächliche Spielfeld ist sehr groß und nutzt den vollen Auflösungsbereich.
3,25 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Ähnlich wie in Dr. Mario muss man in Super Puyo Puyo mindestens 4 Blobs einer Farbe nebeneinander platzieren, damit diese sich auflösen. Diese müssen nicht in einer Reihe anliegen. Dabei fallen die Blobbis immer zu zweit runter, wobei die Farbkombination zufällig ist (rot/blau, blau/grün usw.).

Die Blobs fallen immer so tief wie es geht, das bedeutet, wenn man 2 Blobs horizontal auf einen anderen Blob platziert, so wird der Blob ohne direkten Bodenkontakt durchfallen. Dies ist strategisch extrem wichtig, denn im Storymodus, in dem man gegen den Computer spielt, ist es wichtig die Blobs so aufzulösen, dass Kettenreaktionen entstehen.

Also bspw. 4 blaue Blobs lösen sich auf, unter ihnen befinden sich 3 rote und oben drüber ebenfalls 1 roter Blob. Nachdem die 4 blauen sich aufgelöst haben, fällt der obere rote auf die unteren roten, wodurch diese sich wiederum auch gemeinsam auflösen. Genau dies löst aus, dass beim Gegner störende Geister-Blobs auftauchen, die ihn blockieren. Dies ist kritisch für den Sieg.

Beim Elefanten ist das Spieltempo besonders hoch.

Das Spielprinzip von Super Puyo Puyo ist richtig gut und macht durchaus süchtig. Was allerdings etwas zu heftig rüberkommt, in den späteren Leveln, ist die Geschwindigkeit, welche so sehr ansteigt, dass man kaum noch sieht, was da hinunterfällt. Einen 2-Spieler Versus Modus gibt es ebenfalls, genau wie einen unendlichen Soloplayer-Modus ohne Gegner.
4 / 5

Musik und Soundeffekte

Da die Protagonistin von Super Puyo Puyo ursprünglich aus einem Fantasy Dungeoncrawler Rollenspiel stammt, ist natürlich auch die Musik dementsprechend orientiert, verfügt aber durchaus über einige rockige Action-Einlagen, die dem Stil und Tempo des Spiels entsprechen. Also ein gutes Gesamtbild.

Diese Gegnerportraits 😀

Allzu viele Soundeffekte gibt es hier nicht aber die wenigen, die existieren sind gut. Genauso gut sind auch die Voicesamples die hin und wieder zu hören sind auch wenn es recht wenige sind. Leider ist der Umfang des Soundtracks nicht so groß.
3,55 / 5

Steuerung

Bsp. für die Kettenreaktionen, wenn rechts noch 2 blaue fallen, dann lösen sich alle auf.

Ich wüsste nicht, was man an der Steuerung von Super Puyo Puyo aussetzen könnte, alles ist sehr simpel und effektiv. Mehr als die Blobs zu bewegen oder zu drehen muss man nicht, daher passt das so.
5 / 5

Spaßfaktor

Das Spielprinzip von Super Puyo Puyo ist interessant und motivierend. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad in den letzten Leveln ziemlich verrückt aufgrund der Geschwindigkeit. Doch die Inszenierung, die lustigen Gegner und das Spielprinzip mit Suchtfaktor motivieren zu mehr.

Der Fischmann sieht richtig fies aus, den mag ich nicht.

Möchte man den Storymodus durchspielen, ist es ziemlich anstrengend das hinzukriegen, denn es gibt weder Passwörter noch eine Speichermöglichkeit und auf diese Weise die 13 Level durchzuzocken ist eher unrealistisch. Dafür gibt es aber den 2-Spieler-Modus und die Möglichkeit alleine unendlich lange zu zocken, was durchaus für etwas Abwechslung sorgt.
3,25 / 5

Bewertung und Fakten

Wer auf Puzzle-Action a la Tetris & Dr. Mario steht, ist mit Super Puyo Puyo genau richtig aufgehoben. Sollte man ohnehin auf Kirby’s Ghost Trap stehen, kann man es hier in völlig neuer Aufmachung erleben.

Game Over mit unendlich Continues und schönem Artwork.
  • Dynamisches Spielkonzept
  • 2-Spieler Action
  • Ziemlich viel Inszenierung
  • Teilweise zu schnell
  • Am Stück durchzocken

Sollte man Probleme mit der Reaktionsfähigkeit haben oder generell nicht mit schnellen Games zurechtkommen, so sollte man lieber einen Bogen um dieses Spiel machen. Wer auf skillbasierte Actiongames abfährt, wird diese günstige Herausforderung genießen.

Genre: Arcade / Puzzle-Action
Preis: 7€ bis 10€ bei ebay
Schwierigkeit: Einfach bis extrem schwer

Atmosphäre / Story: 4,5 / 5
Grafik: 3,25 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4 / 5
Musik und SFX: 3,55 / 5
Steuerung: 5 / 5
Spaßfaktor: 3,25 / 5

Gesamt: 3,93 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

vier × eins =