Legend of the Blue Dragon Modul PAL

Warriors: Legend of the Blue Dragon

Ein ganz besonderes Spiel ist Warriors: Legend of the Blue Dragon, auch bekannt unter seinem japanischen Originaltitel Bushi Seiryuuden: Futari no Yuusha. Und natürlich ist dieses Spiel nur in Japan erschienen und das auch noch als der N64 längst im Handel war, nämlich 1997. Warum ganz besonders? Abgesehen davon dass Legend of the Blue Dragon rein technisch schön ist, so ist das Spiel zusätzlich eine abgedrehte Genrecombo aus RPG, Strategie und Jump and Run.

Atmosphäre / Story

Dialogfenster im Animestil.

Deine Schwester verschwindet, suche sie. Du startest in deinem zu Hause und machst dich auf und durchstreifst die angrenzenden Länder. Dabei schließt sich dir ziemlich direkt zu Beginn ein fliegendes pinkes Monster an, um dir zu helfen. Klingt wie Fluffy aus Terranigma? Ist tatsächlich sehr ähnlich und anders als Fluffy ist das Monster aus Legend of the Blue Dragon auch noch im Kampf nützlich.

Zeit für eine gute Tracht Prügel.

Schritt für Schritt bringt man Licht ins Dunkeln. Es gibt zahlreiche interessante Personen, man erfährt mehr über sich selbst und wächst über sich hinaus. Im Grunde eine klassische Heldenreise im Gewand einer erdichteten Mythologie, in der die Gebirgsgöttin und der Meeresgott im Fokus stehen. Rein inhaltlich durchschnittlicher RPG Kram aber mit einigen feinen Details und einer stilistischen Aufmachung, die auf dem Super Nintendo seinesgleichen sucht.
3,75 / 5

Grafik

Auch in Bezug auf das Thema Grafik ist bei Legend of the Blue Dragon so einiges ungewöhnlich. Die Topdown Grafik könnte Ansatzweise an Secret of Mana erinnern, ist aber doch etwas weniger fein und detailärmer. Grafisch läuft jedoch alles flüssig.

Enorm detaillierte Dialogfenster.

Die seitliche Jump and Run Grafik ist hingegen detailliert und schön gelungen. Auch stilistisch wurde auf Alleinstellungsmerkmale gesetzt und so sieht nicht jeder Kampf aus wie der andere und vor allem nicht die Levelabschnitte.
4 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Ich weiß gar nicht wo ich hier anfangen soll, da Legend of the Blue Dragon so vielschichtig ist.

Juhu Schnee.

Sieht auf den ersten Blick in etwa wie bei Zelda aus. Ist es aber nicht, es läuft eher ab wie bei Lufia oder den Mystery Dungeon Spielen. (Das allererste Mystery Dungeon Spiele „Torneko no Daibouken“ habe ich bereits getestet.) Man geht nämlich Feld für Feld, immer wenn man sich selbst bewegt, dann bewegen sich auch die Gegner. Währenddessen kann man sein Schwert nutzen und Hindernisse beseitigen, Rubine einsammeln und Gegner mit einem Erstschlag überraschen.

Aber im Gegensatz zu den Mystery Dungeon Spielen, wird bei Legend of the Blue Dragon stattdessen gewechselt in einen Kampfmodus, welcher aber kein rundenbasierter Bildschirm wie bei Lufia der Final Fantasy ist. Was man stattdessen erhält, ist etwas, das nach Jump and Run aussieht, jedoch rundenweise abläuft. Auch hier ist es so, dass Gegner sich nur dann bewegen, wenn man sich selbst bewegt. Das mag vielleicht merkwürdig klingen, bringt aber eine sehr koole spielerische Dynamik mit sich, die ich sonst von keinem Strategie-RPG kenne. So muss man nämlich genau gucken, wie man wo hinspringt, wann man zuschlägt, ob man nicht lieber in den Fernkampf übergeht usw. da ja alles einen Zug kostet.

Eine Ebene höher fliegen.

So hat man spielerisch verschiedene Problemlösungsstrategien für den Kampf, für die man auch mit Bonus Erfahrungspunkten belohnt wird. Im Gegensatz zu vielen rundenbasierten Rollenspielen, in denen man irgendwann einfach nur noch denselben Knopf drückt, um Kämpfe zu absolvieren, muss man hier in jedem Kampf aktiv agieren und nachdenken und das ist fabelhaft.
5 / 5

Musik und Soundeffekte

Es könnte sein, dass der Sound der schwächste Punkt von Legend of the Blue Dragon ist. Denn die Soundeffekte sind einfach nur passabel, manchmal sogar etwas witzig.

Zahlreiche Charaktere mit schicken Hintergründen.

Die Musik hätte etwas mehr Vielfalt benötigt. Jedoch ist das, was man zu hören kriegt nicht schlecht, nur etwas wenig komplex. Dafür aber durchweg sehr passend was die Stimmung betrifft.
3,75 / 5

Steuerung

Dadurch, dass alles rundenbasiert abläuft, steuert man recht klar in bestimmten Linien. Diesbezüglich konnte ich keine Probleme feststellen, auch wenn die Steuerung ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, da es gerade im Kampf sehr viele Optionen gibt, bei denen man sich verdrücken kann. Dies ist aber eine reine Gewohnheitsfrage.

Die Dörfer haben alle Aussichtstürme.

Es wäre schön gewesen, wenn man sich etwas schneller in der Topdown Perspektive bewegen könnte. Es gibt zwar in den Optionen die Möglichkeit zwischen einer von 3 Geh-Geschwindigkeiten zu wählen, jedoch ist selbst die schnellste davon ein wenig zu lahm für meinen Geschmack.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Panzerviecher kriegen auch eins reingewürgt.

Die vielseitigen Kämpfe sind innovativ und machen Spaß. Man lernt ständig neue Dinge oder erhält hilfreiche Items und kann somit Kämpfe immer anders bestreiten. Auch die Levelstruktur in Legend of the Blue Dragon ist so, dass man später wiederkommen kann, um neu erworbene Fähigkeiten zu nutzen und Geheimwege zu finden. Also ein bisschen Metroidvania. Manchmal ist es nur etwas kryptisch wo genau man hin soll und teilweise können die Kämpfe etwas viel werden, auch wenn es meistens im Rahmen bleibt.
4 / 5

Bewertung und Fakten

Mit Warriors: Legend of the Blue Dragon ist Gamefreak ein enorm innovatives Rollenspielerlebnis gelungen. Die Story haut einen nicht aus den Socken, entfaltet sich aber und gibt neue Einsichten in die Zusammenhänge zwischen dem Protagonisten und den anderen Charakteren.

Mal gehen Level mehr in die Vertikale, mal eher in die Horizontale.

Wer ein wirklich ungewöhnliches Rollenspiel sucht hat hiermit einen Volltreffer gelandet.

Genre: Rollenspiel / Strategie / Jump and Run
Preis: unklar
Schwierigkeit: Mittel bis Schwer

Atmosphäre / Story: 3,75 / 5
Grafik: 4 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 5 / 5
Musik und SFX: 3,75 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 4 / 5

Gesamt: 4,08 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwei × 1 =