Data Frog SF2000 Handheld Game Console

Eigentlich meide ich Chinakram so gut es geht aber mir begegneten zufällig einige positive Videos zum Data Frog SF2000. Ein Hersteller oder Erscheinungsdatum sind nicht bekannt aber überraschenderweise steht eine Firma auf der Verpackung, welche auch noch in Deutschland ihren Sitz hat? Die eVatmaster Consulting Gmbh in Frankfurt am Main. Und ja, ich weiß, dass das „h“ in „GmbH“ eigentlich großgeschrieben wird aber da es auf der Verpackung kleingeschrieben wurde, habe ich das so übernommen. 2021 wurde die „Firma“ in Frankfurt registriert, da ich das Gerät 2023 erworben habe, muss die Konsole irgendwann dazwischen veröffentlicht worden sein. Es reicht Sherlock! Genug der Ermittlungen! Schauen wir uns das Gerät mal an...

Was ist ein Data Frog SF2000?

Der Data Frog SF2000 ist eine kleine Emulationskonsole im Handheld Format. Das Gerät hat laut Verpackung einen IPS Screen, 7 Emulatoren und Download Support, wie auch immer dieser laufen soll. Echte Spielmodule kann man in das Gerät nicht hineinstecken.

Kein Kopfhöreranschluss!

Zubehör

Das Gerät kommt mit einem USB Ladekabel, plus Aufsatz für die Steckdose und einer Anleitung. Der Data Frog SF2000 verfügt über einen mono Lautsprecher und einen Anschluss für den Fernseher. Ein Kabel, mit dem man das Gerät mit dem Fernseher verbinden kann liegt ebenfalls bei.

Der Data Frog SF2000 kam in meinem Fall sogar mit einer Mini-SD-Karte, was schräg ist, da diese bereits circa 6€ bis 8€ kosten würde. Die Karte war zudem voller Games, obwohl dies nicht so angegeben war.

Bisschen zerknautscht aber informativ.

Zudem gibt es sogar eine verständliche Anleitung. Interessant! Ausschließlich in der Anleitung steht, dass das Gerät Data Frog SF2000 genannt wird, ganz im Gegensatz zum Karton, wo nur SF2000 draufsteht. Aus Sicherheitsgründen habe ich den Downloadservice nicht getestet, da ich diesen inoffiziellen Geräten aus China nicht wirklich traue und es bereits genug Fälle gab, in denen Chinatech integrierte Malware enthielt.
5 / 5

Gehäuse / Konsole

Eine schöne Überraschung, diese kleine Handheld-Konsole fühlt sich wirklich gut an. Das Plastik bietet eine angenehme Haptik und ist ganz leicht rau, was bspw. beim Poke Fami DX nicht der Fall ist, wodurch diese Minikonsole gut in der Hand liegt.

Kaum größer als ein originaler SNES Controller.

Die Farbe des Data Frog SF2000 ist dem SNES Controller ziemlich nah und wirkt insgesamt wie eine authentische Designadaption. Alle weiteren Anschlüsse befinden sich auf der Unterseite, was völlig ok ist. Natürlich ist das Gerät ein Stück größer als ein SNES Controller aber auch kleiner, leichter und schmaler als der Poke Fami DX oder der Supaboy SFC.
2,5 / 2,5

Display

Hier die SNES Version von Aladdin.

Ausnahmsweise lügt die Verpackung nicht, denn hier wurde tatsächlich ein IPS-Screen verbaut. Die Leuchtstärke kann man nicht selbst konfigurieren aber diese ist durchweg angenehm, nicht zu dunkel, nicht zu hell und die Farben kommen super zur Geltung. Wesentlich besser für die Augen als beim Poke Fami DX oder dem Supaboy SFC.

Die Verpackung hat gelitten beim Transport – aber der Inhalt zum Glück nicht!

Laut zerknautschter Verpackung, hat der Datafrog SF2000 eine Bildschirmdiagonale von 3,0 inch, also 7,62 cm. Das ist eine absolut angenehme Bildschirmgröße für 2D-Retrogames.

NES Version von The Jetsons.

Das Bild ist scharf und der Bildschirm ist nicht druckempfindlich und zieht auch keine Schlieren. Ich kann absolut gar nichts an der Bildqualität aussetzen. Eventuell wird es nur dem einen oder anderen zu klein sein, ist mir aber recht wie es ist.

Es gibt nur ein Problem am Display bzw. an der Plastikscheibe die davor sitzt, denn diese ist sehr empfindlich und fängt sich schnell Kratzer ein.
4,5 / 5

Die Buttons

Sowohl Steuerkreuz als auch die 4 Action-Buttons Y, B, X, A fühlen sich gut an und sind leicht drückbar. Das Ausführen von Kombos in Kampfspielen bereitete mir keine Probleme auf dem Data Frog SF2000. Die Buttons machen auch einen soliden Eindruck, also halten die wahrscheinlich länger was aus. Auch SELECT + START sind völlig in Ordnung.

Die Schultertasten L+R sind ein anderes Thema. Diese sind deutlich schwerer drückbar und klicken sehr laut, so laut, dass es unangenehm ist. Dies stört natürlich, wenn man auf diese Tasten angewiesen ist. Sollte man sich eher auf GB oder NES Spiele fokussieren wollen, ist dies natürlich weniger relevant.

Obendrein verfügt der Data Frog SF2000 über einen ziemlich guten Stick. Diesen habe ich eher selten genutzt, weil es nicht notwendig war. In einigen Shoot Em Ups war dieser aber sehr präzise und lies sich angenehm weich steuern.
2 / 2,5

Sound

Hätte nicht erwartet, dass der Sound des Data Frog SF2000 noch schlechter als beim Supaboy SFC ausfällt aber genau das ist der Fall. Dies ist zwar nicht bei jedem Spiel so aber es fällt insgesamt stark ins Gewicht.

Links richtige Löcher, rechts nur Einstanzungen.

Besonders lustig ist die Tatsache, dass man hier so getan hat, als hätte das Gerät 2 Lautsprecher, was aber nicht der Fall ist. Wer genau hinsieht, erblickt auf der linken Seite die richtigen Lautsprecherlöcher, während sich rechts nur Einstanzungen befinden, die keine Löcher sind und dahinter verbirgt sich auch kein zweiter Lautsprecher, es ist einfach nur Verbrauchertäuschung 😀

Dies wäre halb so wild, könnte man Kopfhörer in das Gerät stecken aber auf einen Kopfhöreranschluss hat man hier leider verzichtet, wirklich schade.
1,5 / 5

Batterie

Eingebauter Lithium-Ionen-Akku, den man theoretisch austauschen kann. Man muss nur die Schraube der Klappe aufschrauben, was mit einem handelsüblichen Schraubenzieher geht. Die Laufzeit des Akkus ist ziemlich gut. Wahrscheinlich mehr als 6 Stunden.
2,5 / 2,5

Gewicht

Leichter geht es wahrscheinlich kaum. Eine konkrete Gewichtsangabe konnte ich nicht finden, aber verglichen mit meinem Smartphone, wiegt der Data Frog SF2000 ein bisschen weniger.
2,5 / 2,5

Kompatibilität

Leider ist nicht bekannt oder einsehbar welcher Emulator auf dem Data Frog SF2000 läuft. Was aber auffällt ist, dass die Dateitypen der ROMs, nicht die üblichen sind, sondern unbekannte Dateitypen, die mir bisher noch nicht begegnet sind. Das bedeutet, dass das Hinzufügen von neuen Spielen nicht so einfach ist oder eventuell nur über den Downloadservice funktioniert, welchen ich aus Sicherheitsgründen nicht getestet habe.

Das Gerät spielt über seine Software GB, GBC, GBA, NES, SNES, SEGA MD und MAME Spiele ab. Der Emulator ist auch in keinsterweise konfigurierbar (bis auf die Buttons). Somit entfallen grafische Filter und andere Spielereien. Alles, was man tun kann, ist Savestates zu speichern und das war’s.

Um zu testen wie gut die Emulation tatsächlich auf dem Data Frog SF2000 funktioniert, wählte ich je Konsolensystem 10 möglichst unterschiedliche Games aus und zockte diese für einige Minuten. Jedes mal wenn mir ein Problem auffiel, habe ich je Sparte einen Punkt abgezogen, somit wäre 10/10 der Idealwert.

GBGBCGBANESSNESSEGA MDMAME
Spielperformance9/1010/108/1010/106/1010/109/10
Ton10/1010/1010/1010/105/109/1010/10
Grafikfehler8/1010/108/108/108/1010/1010/10
Gesamt27/3030/3026/3028/3019/3029/3029/30

Beim Abspielen von GB, GBC, GBA, SEGA MD und MAME hatte ich komischerweise selten Performanceprobleme bemerken können… aber ausgerechnet was Super Nintendo angeht, gibt es ziemlich viele Performancemängel. Diese äußern sich beim SNES in sehr vielen Spielen dadurch, dass die Spiele zu langsam ablaufen und der Ton verzerrt ist und zwar so stark, dass diese Games nicht genießbar sind. Wie das sein kann, das ausgerechnet MAME läuft ist verwunderlich, da es das technisch das anspruchsvollste System ist.
2,48 / 5

Gesamtbewertung

Für die Emulation von Super Nintendo Spielen eignet sich der Data Frog SF2000 leider nicht. Doch die Games für die anderen Konsolen funktionieren überwiegend und die größte Überraschung ist wohl, dass MAME und SEGA Mega Drive gut laufen.

  • Sehr kompakt
  • Guter Akku
  • MAME läuft flüssig
  • Gutes Display
  • Schlechter Sound
  • Ausgerechnet SNES geht kaum
  • Kein selbstständiges Hinzufügen von Roms ohne Downloadservice

Wer also im Urlaub oder im Bett mal einige Klassiker erforschen möchte, der hat hier schon einen ziemlich guten Kandidaten vor sich. Doch sollte man darauf achten, den Sound entweder sehr leise einzustellen oder auf den Sound zu verzichten. Es gibt garantiert bessere Geräte auf dem Markt aber ein totaler Reinfall ist der Data Frog SF2000, mit seinem sehr kleinen Preis, definitiv nicht.

Preis: circa 17€ bis 20€ inklusive Porto

Zubehör: 5 / 5
Gehäuse: 2,5 / 2,5
Display: 4,5 / 5
Buttons: 2 / 2,5
Sound: 1,5 / 5
Batterie: 2,5 / 2,5
Gewicht: 2,5 / 2,5
Kompatibilität: 2,48 / 5

Gesamt: 3,83 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

20 − 4 =