Final Fight 2 japanisches Modul

Final Fight 2

Die Legende geht in die zweite Runde. Final Fight 2 wurde 1993 veröffentlicht, also circa 3 Jahre nach dem ersten Teil. Ganz schön viel Zeit, die sich Capcom da genommen hat. Haben die Entwickler die alten Mängel ausgebessert?

Ich habe das Spiel anhand der japanischen Version getestet, da diese deutlich günstiger zu kriegen ist. Spielerisch gibt es keine Unterschiede.

Atmosphäre / Story

Die Mad Gear Gang, aus dem ersten Teil, ist zurück. Nicht sehr kreativ. Dieses mal hat sich die Gang neu gruppiert und ist nun international aktiv.

Klischees werden bedient.

Wieder wird eine Dame gekidnappt und ihr Vater obendrein auch. Dieses mal ist es nicht Haggars Tochter, sondern die Verlobte von Guy, welcher komischerweise nicht spielbar ist. Maki, die Schwester von Guys Verlobten, meldet sich bei Haggar und gemeinsam machen sie sich auf, die Alte zu retten und die Mad Gear Gang erneut zu stürzen. In komplett textbasierten Zwischensequenzen erfährt man zwischen den Leveln ein wenig mehr.

Sehr dramatisch.

Kitschige Story, die sich kaum von der Handlung des ersten Teils unterscheidet. Wie genau Carlos in diese Handlung passt, wird nicht erklärt. In einem Satz wird gesagt er schulde Haggar noch was und dass er gerne in Ärsche tritt… naja für ein Beat Em Up reichts aber den Vorgänger übertrifft Final Fight 2 hier nicht.

Leider zieht auch die Atmosphäre nicht ganz. Da ständig verschiedene Länder durchstreift werden, kommt selten eine spezielle Stimmung auf. Je nachdem auf welchem Schwierigkeitsgrad man das Spiel durchzockt, erhält man ein umfangreicheres Ending zu sehen, dies ist aber egal in welcher Variante, nicht allzu interessant.
3,25 / 5

Grafik

Schade, dass man die Punks nicht vom Zug werfen kann…

Insgesamt ist Final Fight 2 nicht wirklich besser oder schlechter als sein Vorgänger. Die Sprites sind circa gleich groß. Alles bewegt sich flüssig, im Hintergrund ist manchmal was los aber leider weniger als im ersten Teil. Dafür gibt es eine Vordergrundebene, die gelegentlich genutzt wird und ein Stückchen mehr Tiefe ermöglicht.
3,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Auch in diesem Punkt hat man in Final Fight 2 nichts besser gemacht, als im Vorgänger. Es gibt viele verschiedene Gegner, die dann auch mit unterschiedlichen Angriffsmustern kommen, auf die man sich einstellen muss.

Ganz schön freizügiger Kick.

Grundsätzlich ist es schlau Gegner auf eine Seite zu werfen, gerade wenn man alleine spielt. Die Bosse haben alle ihre eigenen Handlungsmuster, welche aber weniger interessant ausfallen als im Vorgänger, bis auf Rolento, welcher auch in Street Fighter Alpha 2 spielbar ist.

Das ausgerechnet Carlos, welcher mit einem Schwert rumläuft, dieses nicht wirklich nutzt, außer für seinen energiefressenden Befreiungsangriff, ist ziemlich bescheuert.

Maki und Carlos sind neu und tauchen auch im dritten Teil nicht auf.

Auch sonst können die 3 verschiedenen Charaktere, nämlich Haggar, Carlos und Maki, nicht mehr als die Charaktere im ersten Teil. Haggar hat keinen neuen Move dazu erhalten und spielerisch macht es keinen Unterschied, ob man Carlos oder Maki wählt und das enttäuscht spielerisch ein Stückchen.

Insgesamt ist die Klatscherei von Punks und anderem Gesindel aber weiterhin spaßig.
3,75 / 5

Musik und Soundeffekte

Also die Qualität des Klatschens hat definitiv nicht abgenommen. Die SFX von Capcom sind in Kampfspielen der 16 Bit Ära wirklich immer spitze!

Original japanischer TV Sport für Final Fight 2.

Musikalisch hat Capcom hier auch einiges gerissen, ich finde aber es kommt an den Straßenschläger Charme des ersten Teils nicht richtig ran. Ebenso die Problematik, der sehr verschiedenen Länder, welche dazu führen, dass man versucht hat, die Musik stilistisch anzupassen, was stellenweise mäßig gelungen ist.
3,25 / 5

Steuerung

Der erste Teil hatte ein paar kleine Macken aber diese wurden in Final Fight 2 ausgebügelt. Die Hitdetection funktioniert sehr gut bei allen Gegnern. Auch die Gehgeschwindigkeit wurde verbessert, sodass die Charaktere insgesamt weniger träge wirken.
4,75 / 5

Spaßfaktor

Auch der Nachfolger bereitet Spaß, allerdings nicht ganz stark, wenn man alleine zockt. Das Spiel hat durch die 3 Charaktere auch kaum einen höheren Wiederspielwert, da 2 davon eigentlich ziemlich identisch sind.

Mike Haggar verpasst auch Bossen fröhlich einen Suplex.

Die Fähigkeiten der 3 Protagonisten sind in Final Fight 2 relativ schnell ausgelutscht, wenn man den ersten Teil kennt, denn es kommt nichts Neues hinzu, was etwas faul war von Capcom. Dadurch werden die Level schnell monoton und bieten nicht so viel, wie sie eigentlich könnten.

Das Spiel ist auch wieder ziemlich schwierig, daher sollte man als Soloplayer unbedingt zuerst den Easy Mode versuchen. Zu zweit hingegen entfaltet sich das Spiel deutlich angenehmer und macht auch dadurch viel mehr Spaß. Gemeinsam Gegner hin und her werfen und sich die Arbeit zu teilen, ist einfach der Kern eines Beat Em Ups und dieser wird hier passabel bedient.
3,5 / 5

Bewertung und Fakten

Final Fight 2 ermöglicht es gemeinsam auf der Couch ein paar Punks und fiese Gangmitglieder zu verkloppen. Gerade, wenn man den ersten Teil nicht kennt ist der zweite Teil völlig ok.

Obligatorischer Fahrstuhlabschnitt muss einfach sein.
  • 2-Spieler Modus
  • Sonst nix Neues

Leider bietet Final Fight 2 weder spielerisch noch grafisch etwas Neues. Dieselben Moves wie im ersten Teil, 2 neue Charaktere, welche sich spielerisch nicht voneinander unterscheiden. Zudem ist die Umgebung teilweise weniger stimmungsvoll und detailreich inszeniert, was dem Spiel einfach nicht zugutekommt.

Das heißt nicht, dass Final Fight 2 ein schlechtes Spiel ist, es ist nur einfach nicht wirklich besser als der Vorgänger und macht Fehler, die der Vorgänger nicht gemacht hat. Es ist schön, ein paar Cameos von Street Fighter Charakteren zu sehen. Nur dank 2-Spieler-Modus ist die Bewertung ein Stückchen besser, als für den ersten Teil. Betrachtet man das Spiel nur unter Einzelspieleraspekten, so ist der erste Teil wohl das objektiv minimal bessere Spiel.

Zensur

Peace was never an option…

Genau wie im Vorgänger wurde auch in Final Fight 2 einiges verändert oder zensiert. So sind einige der aufreizenden Messerdamen, durch kaum mehr angezogene Gestalten ausgetauscht worden. Peace Symbole wurden entfernt, Graffitis wurden wegradiert und viele weitere kleine Details wurden geändert. Die Zensur fällt insgesamt aber nicht so wild, wie im ersten Teil aus. Dazu mehr auf dieser schicken Seite: https://rq87.flyingomelette.com/FF/F/2/reg.html

Genre: Beat Em Up
Preis: Circa 20€ bis 32€ für die japanische Version auf ebay
Etwa 40€ bis 100€ für eine US- oder PAL-Version auf ebay
Schwierigkeit: Schwer (Einstellbar)

Atmosphäre / Story: 3,25 / 5
Grafik: 3,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3,75 / 5
Musik und SFX: 3,25 / 5
Steuerung: 4,75 / 5
Spaßfaktor: 3,5 / 5

Gesamt: 3,67 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

sechs + 13 =