Parodius PAL Modul

Parodius

Gradius war eine der bekanntesten Shoot Em Up Reihen der 90er Jahre. Entwickelt wurde diese Legende von Konami und ausgerechnet Konami nahm sich vor eine Parodie von Gradius umzusetzen, mit dem einleuchtenden Titel Parodius. Somit kam dieser Titel auch deutlich nach Gradius auf den Markt, nämlich erst 1992. Kommt die Parodie an das Original heran?

Atmosphäre / Story

Ähnlich wie auch in Gradius verfügt Parodius über keine richtige Handlung, wie immer jedoch nicht wichtig in einem Shoot Em Up. In dieser putzigen und äußerst abgedrehten Welt, wählt man einen von 4 Fliegern und düst durch die bunten Welten.

Im Kampf mit der Liebesgöttin.

Das höchstwahrscheinlich unter LSD Konsum entstandene Design ist lustig und ein absoluter Hingucker. Kombiniert mit der Musik und den Verrückten Fliegern kommt eine solide Atmosphäre auf, die durchaus die des Originals übertrumpfen kann. Parodius macht an dieser Stelle einiges besser aber nichts perfekt.
4 / 5

Grafik

Glücklicherweise leidet Parodius nicht unter den fiesen Slowdowns, wofür das Original bekannt ist. Im Gegenteil, das Spiel ist extrem performant und nicht nur das, das Spiel hat irgendwie keine Ladezeiten. Man spielt flüssig von einem Level ins nächste, mit absolut flüssigen Übergängen, so als wäre das gesamte Spiel ein einziges langes Level.

Das Piratenkatzen-Flugschiff… oder so.

Die Charaktere, die man spielt und auch die Gegner haben einen sehr hohen Detailgrad, genau wie die Endgegner. Teilweise staunt man über die obskuren Kreationen und koolen Sprites.

Was ein wenig zu kurz kommt sind die Hintergründe, denn diese sehen relativ generisch aus und bieten weniger Tiefeneffekte oder Details.
4,25 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Anstatt zwischen verschiedenen Power-Up-Konfigurationen zu wählen, wählt man in Parodius verschiedene Raumschiffe (bzw. Tierchen), welche unterschiedlich konfiguriert sind, also andere Ausrüstung bieten. Liefert jedoch insgesamt betrachtet etwas weniger Optionen als man in Gradius III hat.

Gute Auswahl.

Neu sind die Spezialwaffen, welche man erhält, wenn man die Glöckchen (welche Pop’n Twinbee entlehnt wurden) in der richtigen Farbe erwischt. Die Bosskämpfe sind weiterhin geringfügig taktisch.

Der 2-Spieler Modus ist nicht kooperativ, genau wie wie in Gradius III. Man spielt also abwechselnd.
4,25 / 5

Musik und Soundeffekte

Auf dem musikalischen Niveau ist Parodius circa gleich auf mit Gradius, was die Soundeffekte angeht. Der Soundtrack allerdings schneidet ein gutes Stück schwächer ab und wird nicht zu einem Ohrgasmus führen. Gerade hier hätte ich ein paar abgedrehtere Sounds und stimmungsvollere Lieder erwartet aber insgesamt wird die Konami Qualität gewahrt.
3,25 / 5

Steuerung

Das alte Gradius Raumschiff kann natürlich auch gewählt werden.

Die Steuerung ist genau wie beim Original. Wirklich gut und präzise, nur ein zu schneller Speedfaktor kann manchmal zu versehentlichen Selbstmorden führen und es ist nicht immer einwandfrei klar, wann man etwas berühren darf und wann nicht.
4,5 / 5

Spaßfaktor

Insgesamt ist alles ziemlich ähnlich aber doch irgendwie ein Stück besser. Dies ist unter anderem der fast einwandfreien Performance zu verdanken.

Merkwürdige Spezialwaffe.

Die Auswahl an Raumschiffen oder Charakteren ist größer und interessanter als im Original und obendrein auch noch putziger. Insgesamt ist das verrückte Design mit leichtem LSD Einfluss recht lebhaft und bereitet einfach Freude.

National Geographic Spezial: Ein Octopus der sich die Haare wäscht.

Wie alle Shoot Em Ups, ist auch Parodius am schönsten zu zweit, noch besser wäre es jedoch mit einem kooperativen 2-Spieler Modus gewesen, stattdessen wechselt man sich mit Spieler 2 ab.

Zusätzlich gibt es noch den Lollipop Modus, dieser ist nichts weiter als ein Time Attack Modus ist, welcher nichts revolutionäres darstellt, jedoch insgesamt mehr Inhalt bietet. So oder so ist das Spiel insgesamt sehr schwer und kann in einigen Situationen frustrieren, auch wenn es nicht so lang ist.
3,75 / 5

Bewertung und Fakten

Gradius III ist damals nicht in der PAL Region erschienen aber Parodius glücklicherweise schon. Denn sowohl alleine, als auch zu zweit kann dieses Spiel wirklich viel bieten.

  • Schnelle Action
  • Abgedrehtes Design
  • Gute Charakterauswahl
  • Spielerisch nix Neues, wenn man Gradius kennt

Einer der wichtigsten Punkte sind hierbei die gute Auswahl an Charakteren und die teilweise überraschend lustige Gegner- und Levelgestaltung, die das Spiel aus der Masse herausstechen lassen.

Wer bereits die Gradius Teile kennt, wird sich hier sehr schnell zurecht finden. Womöglich aber auch ein bisschen langweilen, da hier nicht so viel Neues auf einen zukommt.

Genre: Shoot Em Up
Preis: Circa 25 – 33 € für eine PAL-Version
Schwierigkeit: Schwer

Atmosphäre / Story: 4 / 5
Grafik: 4,25 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4,25 / 5
Musik und SFX: 3,25 / 5
Steuerung: 4,5 / 5
Spaßfaktor: 3,75 / 5

Gesamt: 4 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

1 × 3 =