Popn TwinBee PAL Modul

Pop’n TwinBee

Die ploppende Zwillingsbiene. Spieltitel zu übersetzen kann merkwürdig werden und ja Pop’n TwinBee ist reichlich merkwürdig. Das vertikale Shoot Em Up Spiel mit dem ulkigen Namen wurde 1993 veröffentlicht und stammt aus dem Hause Konami. Handelt es sich hierbei um eine Parodius Nachmache oder steckt hier mehr dahinter?

Atmosphäre / Story

Es gibt eine Hintergrundstory: Die Protagonisten werden von irgendeinem Mädel herbeigerufen, weil irgendein Bösewicht böses tut. Mehr ist das eigentlich auch nicht. Ist aber bei diesem Genre auch nicht sonderlich relevant.

Wer auch immer das Mädchen ist 😀

Was relevant ist, das ist die Stimmung, die in Pop’n TwinBee durchaus sehr charakteristisch ist. Die Welt ist quietsche bunt und irgendwie ist alles auf putzig getrimmt. Etwas Vergleichbares fällt mir nicht ein. Es ist nicht so abgedreht wie in Parodius.

Die Inszenierung insgesamt ist ganz schön und auch die kleine Animation, nach jedem Level ist sü´ß. Man sollte aber nicht dem Trugschluss anheimfallen, dass es sich aufgrund der Putzigkeit oder der Farbwahl um ein einfaches Mädchenspiel handelt.
4,25 / 5

Grafik

Als ich Screenshots von dem Spiel gesehen habe, war ich positiv überrascht aber auch gleichzeitig skeptisch. Man fliegt zwar ganz normal nach oben und schießt, die Fläche, die sich unter einem befindet, ist aber in isometrischer Sicht zu sehen. Zudem sind diese Hintergründe detailliert und teilweise auch noch leicht belebt.

Unterwasser Städte 🙂

Die Gegner sehen verrückt aus aber sind nichts was einen vom Hocker haut. Was mich aber vom Hocker hauen konnte war, dass trotz all der unfassbar vielen Sprites die ständig im Bild sind, es einfach keine Performanceprobleme gibt. Wie Konami das mal wieder geschafft hat weiß ich nicht aber Hut ab. Von allen Shoot Em Ups gefällt mir Pop’N TwinBee wahrscheinlich am besten.
4,75 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Erinnert mich an meinen Besuch in Leshan.

Man sammelt ständig Powerups ein und ballert durch die Gegend. Doch es gibt nicht nur einen langweiligen Schuss. Es gibt einen den Bildschirm füllenden Superangriff und einen Bombenwurf. Der Superangriff kann alle Gegner treffen, der Schuss nur die fliegenden Gegner, die Bombe nur die am Boden befindlichen Truppen und Geschütze, man ist also gezwungen, auf clevere Weise, beide Waffen im richtigen Moment zu nutzen. Obendrein existiert noch ein Schlag, der Gegner schädigen kann, die gegen alle anderen Angriffe immun sind.
4 / 5

Musik und Soundeffekte

Der Sound ist nicht unbedingt die Stärke von Pop’N TwinBee aber auch nicht die Achillessehne dieses häufig übersehenen Konami Klassikers.

Die Musik ist ok, mal dramatisch, mal eher nach Fantasy-RPG klingend, mal etwas abgedreht. Die Soundeffekte sind wie für Konami üblich überdurchschnittlich, auch wenn Sie in diesem Spiel nicht den knackigen Sound von Probotector oder Turtles erreichen.
3,25 / 5

Steuerung

Auf Wolken schießen entblößt Glocken und diese Glocken sind Powerups.

Ich kann keinen Punkt finden, der mich an der Steuerung stört. Schuss auf B, Bombe auf Y und Spezialangriff auf A. Alles reagiert gut, zusätzlich gibt es noch, je nach Schwierigkeitsgrad, einen Nahkampfangriff mit L.
5 / 5

Spaßfaktor

Pop’n TwinBee hat es in sich. Das Spiel ist wunderbar gestaltet, sehr dynamisch, lustig und kann spielerisch um einiges mehr als Super R-Type oder Gradius III bieten und das auch noch ohne zu laggen.

Der ist nicht nur groß, der bewegt sich auch noch komplett.

Nur ist das Spiel so gestrickt, dass man nicht speichern kann aber auch keine Passwörter zur Verfügung stehen. Man muss Pop’N TwinBee also am Stück durchspielen, was bei dem recht hohen Schwierigkeitsgrad wirklich eine Herausforderung ist.

Was aber wirklich abrockt, ist der 2-Spieler-Modus. So wird es tatsächlich ein Stück einfacher, daher auch TWIN, wegen Zwilling, beziehungsweise zu zweit.
4,5 / 5

Bewertung und Fakten

Ich glaube der etwas kindliche und vielleicht auch feminine Stil des Spiels haben dafür gesorgt, dass es damals von einigen gemieden wurde – absolut zu unrecht!

Bei Pop’n TwinBee ist richtig was los.

In Konamis Pop’n TwinBee geht es so richtig krass ab und das schon ab dem ersten Level. Da der Schwierigkeitsgrad wirklich hoch ist, würde ich sogar dazu raten im Singleplayer-Modus den einfachsten Schwierigkeitsgrad zu wählen.

Eventuell lehne ich mich da etwas zu weit aus dem Fenster, vielleicht aber auch nicht – ich würde behaupten, dass Pop’n TwinBee eines der besten 2-Spieler Games für den Super Nintendo darstellt, gerade aufgrund der kooperativen Spielmöglichkeit.

  • Laggt nicht – trotz viel Action
  • 2-Spieler Option
  • Teils beeindruckende Endgegner
  • Ziemlich schwierig
  • Am Stück durchspielen

Auch rein technisch ist das Spiel auf hohem Niveau, die Grafik ist wirklich fett und detailliert, das Spiel läuft absolut flüssig, sogar wenn man zu zweit spielt. Pop’n TwinBee haut Spiele wie Super R-Type oder Gradius III locker aus dem Rennen.

Genre: Shoot Em Up (vertikal)
Preis: 18 bis 23 € auf ebay
Schwierigkeit: Schwer

Atmosphäre / Story: 4,25 / 5
Grafik: 4,75 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4 / 5
Musik und SFX: 3,25 / 5
Steuerung: 5 / 5
Spaßfaktor: 4,5 / 5

Gesamt: 4,29 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

1 − eins =