GT Racing NTSC Japanisches Modul

GT Racing

Dieses Simulations-Rennspiel stammt von Imagineer und wurde ausschließlich in Japan im Jahr 1996 veröffentlicht. Zu spät für ein Release bei uns oder lag es noch an deren Faktoren, die ein Release von GT Racing unwahrscheinlich werden ließen? Aus dem Hause Imagineer kommen viele bekannte Spiele wie Battle of Olympus (für NES), Sim City, Sim City 2000, Lemmings, Populous 2 und die SNES Portierung von Doom.

Atmosphäre / Story

Aufgrund einiger Konfigurationen und der echten Autos samt Farbauswahl kommt eine gute Grundstimmung auf.

Ausführliche Angaben und Passwörter.

Die Modi erlauben keine echte Handlung oder Zwischensequenzen, scheint aber auch nicht notwendig zu sein bei diesem Konzept.
3 / 5

Grafik

GT Racing trumpft mit solider Grafik, guten Fahrzeugmodellen und einer hohen Geschwindigkeit, mit einwandfreier Performance.

Achtet mal genau auf die Wälder im Hintergrund, das sieht klasse aus!

Auch die Menügestaltung ist liebevoll und detailliert. Die Hintergründe sind schick und können sich sehen lassen.
3,75 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Spielerisch gestaltet sich GT Racing extrem simpel. Man wählt eines der Fahrzeuge, die unterschiedliche Fahrzeugeigenschaften haben, färbt dieses ein und fährt los. Es gibt 3 Fahrmodi:

  • Grand Prix:
    Nicht ganz wie man es kennt, denn zu jeder Strecke gibt es zuerst ein Übungsrennen, dann ein Zeit-Qualifikationsrennen und danach kommt dann (endlich) das Rennen gegen die Gegner.
  • Versus:
    Einfach gegen einen Gegner fahren, bzw. gegen einen zweiten Spieler.
  • Training:
    Gewünschte Strecke unter eigens gewählten Wetterbedingungen testen.

Mehr Modi wären mir lieber, der Grand Prix zieht sich künstlich in die Länge, durch die Testfahrten und Zeitqualifikation, was mich persönlich ein bisschen nervt aber nicht allzu wild ist. Man darf nicht vergessen, dass dieses Spiel ein Simulations-Rennspiel ist und kein Arcade Funracer a la F-Zero oder SMK.

Man hat zwar gewisse Konfigurationen, die man Strecken bedingt anpassen darf, Upgrades freischalten oder kaufen, kann man jedoch nicht. Zudem muss man bei dem anfangs gewählten Wagen bleiben.
2,75 / 5

Musik und Soundeffekte

GT Racing verfügt über einen überraschend guten und peppigen Soundtrack. Stilistisch liegt dieser irgendwo zwischen F-Zero und Top Gear, was wirklich ganz gut rüberkommt. Selbst die Soundeffekte glänzen und klingen sauber und passend, erinnern ein wenig an die Klänge von alten Konami Spielen.
4 / 5

Steuerung

Nun, die Steuerung im Menü ist gut. Sogar sehr gut. Das wird besonders dadurch vereinfacht, da das Spiel über sehr viele Texte auf Englisch verfügt.

Driften ist hier wichtig.

Wenn es dann aber darum geht einen Wagen zu lenken und es ist egal welchen, so muss ich passen. Die Steuerung ist so scheußlich überempfindlich, dass ich mir nicht sicher bin, was hier abgeht. Es kommt einem so vor, als würde man das Spiel per Emulator mit 4-facher Geschwindigkeit spielen. Aber das tut man nicht, diese extreme Übersteuerung ist normal und man kann nichts dagegen tun. Nach sehr vielen Versuchen, samt Trainingssession bin ich nicht in der Lage ein Rennen gegen andere mit einem besseren Platz als 15 von 16 abzuschließen.

Selbst in den Trainingsrunden fahre ich immer noch in Ecken rein, da das kleinste Antippen von LINKS oder RECHTS dazu führt, dass man von der Strecke abkommt und im schlimmsten Fall in irgendeiner Ecke stecken bleibt. Dann überholen einen ALLE und das wars… Keine Ahnung für wen so eine hypersensible Steuerung gedacht war aber für mich wird das Spiel dadurch unspielbar, bis auf das Menü.
1,5 / 5

Spaßfaktor

An sich ist das Spiel wirklich schick und auch die Musik hebt die Atmosphäre ein gutes Stück. Obendrein gibt es noch echte Karren, die man fahren darf, wo sind wir denn hier? Need for Speed?

Das sind alle Strecken.

All diese koolen Aspekte helfen aber nicht gegen die frustrierend schreckliche Steuerung. Wenn es unmöglich ist, dass erste Rennen mit einem besseren Platz als 15 von 16 abzuschließen, so wirft man die Flinte ins Korn und beschließt den Abend am besten mit einem Doppelkorn, anstatt sich hiermit herumzuquälen.
1,75 / 5

Bewertung und Fakten

Unfassbar, wie schade es um dieses Spiel ist, denn ich glaube mit einer guten Steuerung, hätte GT Racing wirklich eines der besseren Super Nintendo Rennspiele werden können. Ist aber nicht der Fall. Vielleicht kann ein geschickter Romhacker das Spiel mal in der Hinsicht patchen?

Zigarettenwerbung auf dem SNES? 😀
  • Gute Auswahl an echten Autos
  • Speicherfunktion
  • Fürchterliche Steuerung
  • Unfassbarer Schwierigkeitsgrad

Dank der hypersensitiven, absolut übersteuerten Lenkerei, kann man hiermit nicht viel anfangen, bis auf den Versus Modus um gegen einen Kumpel auf dem Sofa zu fahren und zuzusehen, wie dieser sich mit der Steuerung rumquält.

Genre: Rennspiel (Simulation)
Preis: circa 30€ bis 40€ bei ebay
Schwierigkeit: Extrem Schwer

Atmosphäre / Story: 3 / 5
Grafik: 3,75 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 2,75 / 5
Musik und SFX: 4 / 5
Steuerung: 1,5 / 5
Spaßfaktor: 1,75 / 5

Gesamt: 2,79 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

10 + 13 =