Dottie Flowers

Einer der größten Helden der modernen SNES-Welt hat wieder zugeschlagen! Goldlocke hat ein neues Spiel veröffentlicht und die Demo bereits vor einiger Zeit zum Download angeboten. Weniger als 100 Exemplare von Dottie Flowers stellte Goldlocke eigenhändig her und nun nimmt die sympathische Hexe ihr zweites Homebrew Abenteuer in Angriff. Der Macher hat das Spiel ganz alleine erschaffen und es im Januar 2024 inoffiziell veröffentlicht. Ein wirklich hervorragender Start ins neue Jahr für alle SNES Fans!

Japanisch von außen aber Englisch von innen.

An der Stelle direkt ein Hinweis zur Kompatibilität des Spiels. Es hat zwar ein japanisches Modulaufkleberdesign und auch einen Karton nach Super Famicom Vorbild, ist aber sowohl auf europäischen Super Nintendos als auch Super Famicoms spielbar. Nur auf Emulationskonsolen können Probleme auftreten, so wollte das Spiel auf dem Poke Fami DX nur ganz selten laufen und auf dem Retrofreak System gar nicht. Daher war es mir nicht möglich schicke Screenshots zu machen, diese habe ich stattdessen der Demoversion entnommen, denn diese läuft auch auf Emulationskonsolen.

Atmosphäre / Story

Die Story entfaltet sich einigermaßen schnell und gestaltet sich schräg und liebenswert. In Köln tauchen Aliens auf und Dottie macht sich auf diese zu besiegen. Parallel zu Dotties Bemühungen versucht die Freedom Force, die Aliens zu bekämpfen, mit Unterstützung eines Babies? Oh ja! So lustig die Handlung auch ist, muss ich zugeben, dass ich die Beweggründe der Bösen und der schrägen Freedom Force nicht ganz durchschaut habe. Ein Finale am Kölner Dom ist natürlich garantiert!

Über die exakten Motive des Antagonisten bin ich mir nicht ganz im Klaren aber in Dottie Flowers geht es auch weniger um die Handlung als um solide Action! Dafür kann man hin und wieder mit einem lustigen Spruch und schrägen Zwischensequenzen rechnen. Ich hatte mich nur gewundert, wo Dotties Eule geblieben ist 😀 ? Das Spiel verfügt über 2 verschiedene Endings.

Die Weltkarte bietet hilfreiche Dialogoptionen, die kurz aber knackig sind und hilfreiche Tipps liefern. Diese haben sogar tatsächlich Fragen beantwortet, die ich mir selbst gestellt hatte.
4,25 / 5

Grafik

Dottie dreads nought hebte sich durch sehr scharfe Grafiken und schöne Sprite-Animationen hervor und dies hat sich in Dottie Flowers nicht geändert. Aber ist es besser geworden? Keine Ahnung, es ist circa auf demselben Niveau, mit dem Unterschied, dass die Bosse deutlich größer und imposanter geworden sind.

Den Kollegen sieht Dottie nocht häufiger im Spiel.

Doch die Performanceeinbrüche haben sich leider etwas gesteigert, ich persönlich finde das in 16-Bit Games selten schlimm aber ich weiß, dass ich mit dieser Meinung oft in der Minderheit bin. Nichtsdestoweniger sind die Animationen sehr schön und flüssig geworden, egal ob es Dotties Sprung oder die Zuschlag-Animation ist, ein Niveau welches selten in Super Nintendo Spielen erreicht wurde.

Dies ist eine Sache die mich schon in Dottie dreads nought gewundert hatte, denn die Animationen sehen einfach besser aus, als in vielen Spielen von großen bekannten Spieleherstellern seiner Zeit und der Stil bleibt durchweg konsistent.
4,5 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Im Gegensatz zum Vorgänger haben wir mit Dottie Flowers ein Run and Gun erhalten, denn der Fokus liegt eindeutig auf solider Schießerei. Dottie erlernt ziemlich früh im Spiel bereits das Schweben, welches gezielt genutzt werden muss, um voranzukommen und natürlich wird die Besenknarre ordentlich aufgemotzt und zwar so extrem, dass Dottie mit ihrem Besen einige bekannte Actionhelden weit hinter sich lässt. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass es keine Jump and Run Einlagen mehr gibt, diese sind natürlich trotzdem vorhanden.

Wenn Dottie erstmal richtig losschießt, bleibt nichts heil.

Jedes Level ist etwas anders strukturiert. Im Homebrew Eyra, the Crow Maiden, hatte man den Fehler gemacht, alles komplett horizontal auszurichten, das ist hier nicht passiert. Es geht in alle Richtungen und mal ist mehr Geschick und Springerei gefordert und in einigen Situationen eher ein konstanter Schuss-Strahl, um die vielen Gegner zu erledigen. Kommen Gegner einem zu nahe, wird die Betätigung der Schusstaste automatisch zu einem Besenschlag, der dem Schuss in keinster Weise nachsteht.

Ein Besen taugt auch für Schläge.

Verglichen mit anderen Run and Guns fehlte mir hier ein wenig die Einsatzmöglichkeit verschiedener Schussarten bzw. Waffen. Stattdessen läuft es so, dass man den Besen immer mehr verbessert und dieser dadurch zu einer unfassbar heftigen Waffe wird. Ein gezielter Einsatz von verschiedenen Waffen, in verschiedenen Situationen, hätte einige Stellen interessanter gestalten können, wie in Super Probotector.

Da muss ich das Level wohl erneut spielen 🙂

Die Level liefern einen Wiederspielwert aufgrund der Tatsache, dass man Goldmünzen erhalten kann. Diese erhält man dadurch, dass man möglichst viele Edelsteine findet und eine möglichst hohe Hitcombo erreicht. Erreicht man einen bestimmten Richtwert, gibt es die Goldmünze. Die Goldmünzen erfüllen zum Ende des Spiels einen Zweck, den ich nicht verraten möchte.
3,75 / 5

Musik und Soundeffekte

An der Musik und den Soundeffekten von Dottie Flowers gibt es nichts zu meckern! Besonders da es Eigenkreationen sind. Alles ist fröhlich und melodisch und hat den speziellen Goldlocke Charme, den ich sehr zu schätzen gelernt habe. Dennoch ist der Umfang des Soundtracks etwas klein ausgefallen, 1-2 Tracks mehr hätten dem Spiel wirklich nicht geschadet. Vielleicht einen Track mehr für die unterirdischen Gebiete oder einer für die Bahnfahrt etc.

Nachdem ich noch mal richtig auf die Tracks geachtet habe, waren es doch mehr Tracks, als ich dachte. Der Soundtrack kann einem kleiner vorkommen als er ist, da die Tracks stilistisch untereinander viele Ähnlichkeiten haben, wie die Nutzung von Flöten als Instrumente.
3,84 / 5

Steuerung

Es lohnt sich auf der Weltkarte Gespräche zu führen.

Über die Steuerung in Dottie Flowers kann man nicht klagen. Alles ist sehr intuitiv begreifbar und am Ende tut man ja nicht so viel, außer zu schießen und zu springen und das sitzt verdammt gut. Ganz selten hatte ich das Gefühl, dass die Sprünge nach links oder rechts etwas zu empfindlich sind, und man dadurch über die eigentlichen Ziele hinausschießt aber vielleicht liegt das auch nur an mir.
4,75 / 5

Spaßfaktor

Ich kann durchaus negative Aspekte an dem Spiel finden, wie z. B. ein fehlender kooperativer Spielmodus, eine Sache die Run and Guns wirklich gut steht. Ebenso der mangelnde Waffenwechsel, der nicht stattfindet oder die relativ kurze Spielzeit. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Dottie Flowers ein 1-Mann-Projekt ist und wahrscheinlich wäre dies technisch gar nicht drin gewesen, da die Performance teilweise ohnehin schon etwas gelitten hat.

Das ist mal ein großer Boss.

Aber man kann die Level erneut spielen und Goldmünzen sammeln, die einem am Ende des Spiels weiterhelfen. Somit ein gesteigerter Wiederspielwert, der vielen Games dieser Zeit fehlte, die Spielzeit fällt dadurch ebenfalls länger aus, als man auf den ersten Blick glauben mag.

Dottie Flowers beginnt ziemlich einfach, wird aber in den späteren Passagen deutlich schwieriger. Der Humor und die Ideen geben dem Spiel eine nicht so ernste, spaßige Note und runden alles gekonnt ab.
3,75 / 5

Bewertung und Fakten

Wer ein Exemplar des Spiels besitzt oder noch erhält, darf sich wahrhaft glücklich schätzen. Denn Dottie Flowers ist sowohl spielerisch als auch in Design Hinsicht gut gelungen und bietet viel Liebe zum Detail. Wie eine einzige Person so eine Leistung erbringen kann, ist mir schleierhaft. Goldlocke hat hiermit die SNES Spielebibliothek zweifelsfrei bereichert und ich musste staunen, wie es sein kann, dass einige Entwicklerstudios von damals, deutlich schlechtere Ergebnisse lieferten.

Die Bösen haben finstere Pläne.
  • Solide Action
  • Lustige Dialoge
  • Tolle und z. T. sehr große Sprites
  • Wiederspielwert
  • Balancing des Schwierigkeitsgrads
  • Leichte Performanceeinbrüche

Mit dem Lob möchte ich aber auch nicht übertreiben, nur weil ich das Spiel geschenkt bekommen habe (danke!). Es gibt kleinere Kritikpunkte aber nur im Vergleich mit den großen Produktionen von damals, wie die mangelnde Möglichkeit Waffen zu wechseln, kein Hexen-Coop, etwas geringer Spielumfang usw. Hätte Dottie Flowers in den 90ern bei Karstadt, Walmart oder sonst wo zum Verkauf gestanden, wäre es nicht unterscheidbar von einem Spiel seiner Zeit und sein Geld absolut wert gewesen. Verglichen mit anderen SNES Homebrew Spielen ist Dottie Flowers seiner Konkurrenz weit voraus.

Das Spiel ist käuflich nicht erwerblich und man konnte es lediglich per Gewinnspiel erhalten. Die Konditionen des Gewinnspiels wurden am Ende der Demo von Dottie Flowers erklärt. Das Gewinnspiel endete am 31.01.2024.

Genre: Run and Gun
Preis: unbezahlbar
Schwierigkeit: Einfach bis schwer (ansteigend)

Atmosphäre / Story: 4,25 / 5
Grafik: 4,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 3,75 / 5
Musik und SFX: 3,84 / 5
Steuerung: 4,75 / 5
Spaßfaktor: 3,75 / 5

Gesamt: 4,14 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews
Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

sieben + 5 =