Gekisou Sentai Carranger: Zenkai! Racer Senshi

Mein erster Test eines Sufami Turbo Spiels für den Super Nintendo… dies war eine nur in Japan erschienene Erweiterung des Super Famicom, die dazu diente Modulkosten zu drücken, ähnlich dem Aladdin Deck Enhancer für NES. Das Spiel erschien 1996, nur in Japan. Es stammt aus dem Hause Bandai und TOEI. Die Gekisou Sentai Carrangers sind übrigens die Vorlage für Power Rangers Turbo… die Ähnlichkeit ist also kein Zufall.

Atmosphäre / Story

Gekisou Sentai Carranger ist eine Parodie von Super Sentai, welche aber von denselben Machern ist und einfach nur eine eigene Staffel darstellt, die etwas lustiger ist als der Rest. Der Gegner ist President Gynamo, sagt mir nichts aber vielleicht euch. Die Handlung ist äußerst dünn gestreut und komplett auf Japanisch.

Leider zu wenige Zwischensequenzen.

Es geht darum, dass aus irgendeinem Grund die RV Mechas (also deren Zords) zerstört wurden und die Teile quer verstreut überall herumliegen, die Carrangers müssen nun die Teile einsammeln und nebenbei Gegner besiegen. Je nachdem, wie viele von den Teilen man einsammelt, erhält man auch ein anderes Ende. Wie viele Spielenden es gibt, ist mir aber nicht bekannt, wahrscheinlich nur 2 – aber immerhin für ein Jump and Run ziemlich gut.

Kleiner Einblick in die Serie.

Generell hat das Spiel eine gute Atmosphäre und einen Stil der sich irgendwo zwischen Mega Man und Tokusatsu bewegt, was ziemlich lebhaft wirkt.
3,75 / 5

Grafik

Grafisch fährt Gekisou Sentai Carranger eine völlig andere Strecke als Power Rangers oder Power Rangers – The Movie. Sofort sieht man, dass der komplette Grafikstil sehr viel weniger auf Realismus aus ist und nicht versucht realistische Proportionen wiederzugeben. Das Gegenteil ist der Fall, es sieht alles eher nach Mega Man aus… und das ist ungewöhnlich aber trotzdem richtig gut gelungen.

Das Spiel bietet mit seinem angenehmen comichaften Design einen relativ hohen Detailgrad und hin und wieder sogar ein paar optische Spielereien, wie diese Rohstoffmine mit dem Scheinwerfer. Fetzige Skalierungen oder Mode 7 kommen aber nicht vor.

Angenehmer Lichteffekt, leider selten genutzt.

Trotzdem sind alle Sprites und Hintergründe ziemlich knackig und scharf. Man hätte nur ein paar Ebenen mehr nutzen sollen, um für mehr Tiefe zu sorgen.
4,25 / 5

Spielmechanik / Gameplay

Im Gegensatz zu den Power Rangers Spielen, ist Gekisou Sentai Carranger kein Beat Em Up. Ok, man schlägt zwar zu aber jeder Standardgegner verschwindet direkt nach einem Schlag, sodass sich alles eher nach Jump and Run anfühlt.

Schöner Hintergrund.

Die 5 verschiedenen Carranger haben unterschiedliche Eigenschaften und diese können sogar nützlich sein, je nach Level. So kann einer langsam fallen (indem man die Sprungtaste gedrückt hält), ein anderer beherrscht den Doppelsprung, der gelbe Ranger hat einen Slidekick (wie Mega Man) usw.

Jeder Carranger hat seine Pros und Cons.

Die Eigenschaften können nützlich sein, um die RV Mecha Parts leichter zu finden und die Menge, die man findet, bestimmt schließlich das Spielende. Jede Stage hat seinen eigenen Boss und hin und wieder kann man einen Spezialangriff einsammeln. Dabei muss man auf versteckte Wege achten, die man meistens über die OBEN / UNTEN Tasten erreichen kann.
4 / 5

Musik und Soundeffekte

Ha, auch die Soundeffekte erinnern mich stark an Mega Man 7 – und das ist ein gutes Zeichen 🙂

Was mich aber positiv umgehauen hat, ist der Soundtrack. Es sind zwar nicht übermäßig viele Tracks aber die paar Stück haben es echt gut in sich. So gut, dass ich sie meiner Tokusatsu Madness Playlist hinzugefügt habe. Ein sehr peppiger Soundtrack, der super für Action-Stimmung sorgt.
4,44 / 5

Steuerung

Gebündelter Spezialangriff.

Gekisou Sentai Carranger bietet eine sehr gute intuitive Steuerung. Alles funktioniert ziemlich sauber und leuchtet auch schnell ein. Eventuell hätte man den Carrangers ein paar mehr Tasten zur Verfügung stellen können…
4,75 / 5

Spaßfaktor

Rein spielerisch und vom Design her stimmt einfach alles, egal ob man sich mit den Super Sentais auskennt oder nicht.

Schräge, für Tokusatsu typische Gegner.

Das Spiel ist ziemlich kurz, bietet aber einiges an Geheimwegen, sodass wiederholtes Durchspielen sich lohnt. Obendrein gibt es auch keine Passwörter oder eine Speicherfunktion, somit muss man das Spiel in einer Sitzung durchzocken, was etwas unbequem ist. Zudem ist es ein reines Soloplayer Game … aber eines, das ordentlich Laune macht.
4 / 5

Bewertung und Fakten

Wow?! Ein ziemlich unbekanntes aber wirklich gutes Spiel. Gekisou Sentai Carranger überzeugt auf technischer und spielerischer Ebene und hätte längst mal portiert werden sollen, denn das hat das Spiel allemal verdient.

Space Bar 🙂
  • Klasse Performance
  • Schicke scharfe Grafik
  • Knackiger Soundtrack
  • Verschiedene Charaktere
  • Ziemlich kurzes Spiel

Alles, was man dem Spiel vorhalten kann, ist die kurze Spielzeit und der fehlende 2-Spieler-Modus. Ansonsten aber eine absolute Empfehlung, auch für alle, die sonst nichts mit Tokusatsu anfangen können oder diejenigen, die etwas Ähnliches wie Mega Man zocken wollen. Der einzige Haken ist der fiese Preis, denn Gekisou Sentai Carranger ist eines der teuersten Spiele für den Super Nintendo bzw. Sufami Turbo.

Genre: Jump and Run
Preis: circa 100 € bis 200 € für ein Sufami Turbo Modul auf ebay
Schwierigkeit: Einfach bis mittel

Atmosphäre / Story: 3,75 / 5
Grafik: 4,5 / 5
Spielmechanik / Gameplay: 4 / 5
Musik und SFX: 4,44 / 5
Steuerung: 4,75 / 5
Spaßfaktor: 4 / 5

Gesamt: 4,24 / 5

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

SNES-Testberichte.de
Average rating:  
 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

*
*
You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 × 1 =